Destinationen

vulkan.jpg
Der Manaro-Vulkan auf Ambae, einer der Hauptinseln von Vanuatu, spuckt bereits Lava und Asche. Ein Ausbruch könnte unmittelbar bevorstehen. Bild: Youtube.

Evakuierungen im Gange im Inselstaat Vanuatu: Vulkanausbruch droht

6'000 der 10'000 Bewohner wurden auf einer der Hauptinseln bereits in Sicherheit gebracht. Der Manaro-Vulkan auf Ambae droht jeden Moment auszubrechen.

Vanuatu ist ein Inselstaat im Südpazifik und liegt etwa auf einem Viertel des Weges von Australien nach Hawaii. Vanuatu besteht aus 83 Inseln, von denen etwa 65 bewohnt sind. Die meisten Inseln sind vulkanischen Ursprungs. So auch eine der drei Hauptinseln, Ambae. Der dortige Vulkan Manaro brach zuletzt im Jahr 2005 aus. Nun haben Experten eine besorgniserregende Erhöhung der seismischen Aktivität registriert.

Am Dienstag wurde der Notstand ausgerufen: Die vulkanische Aktivität stieg am Wochenende erstmals auf die Stufe 4. Das bedeutet: Ein Ausbruch könnte unmittelbar bevorstehen. Der Vulkan spucke bereits Asche, Feuer und Lava aus. Rund 10‘000 Leute leben auf Ambae. Im Umkreis von 6,5 Kilometer um den Vulkan ist die Gefahr von giftigen Gasen und herumfliegenden Steinen besonders gross.

6‘000 Menschen wurden deshalb bereits in Sicherheit gebracht, betroffen sind vor allem der Norden und Süden der Insel. Dort ansässige Bewohner müssen nun in Schulen und Gemeindehallen im Osten und Westen ausharren. Die mehrheitlich verarmten Bewohner befürchten, dass saurer Regen das Getreide in einem breiten Umkreis vernichten könnte. Viele von ihnen sind Selbstversorger. Für Mittwoch wird ein Schiff mit Hilfslieferungen erwartet, damit die Gestrandeten mit Nahrungsmitteln und Wasser versorgt werden können.

Vanuatu gilt weltweit als eine für Naturkatastrophen am anfälligste Region. Ein halbes Dutzend aktiver Vulkane finden sich in diesem Gebiet. Regelmässig wird der Inselstaat von Zyklonen und Erdbeben heimgesucht. Wie auch Bali liegt Vanuatu auf dem Pazifischen Feuerring.

(LVE)