Destinationen

Leipzig_HB_07SEP17.jpg
Im Sora Garden, HB Zürich beim musikalisch-kulinarischen Empfang von Leipzig, von links: Jürgen Ernst (Direktor Mendelssohn-Haus), Armin Weber (Leiter Internationaler Personenverkehr SBB), Volker Bremer (Geschäftsführer Leipzig Tourismus und Marketing), Carmen Walker Späh (Regierungsrätin/Vorsteherin Volkswirtschaftsdirektion Kanton Zürich), Harald Henning (Leiter Auslandsvertretung DZT Schweiz) und Uwe Albrecht (Stadt Leipzig, Bürgermeister für Wirtschaft und Arbeit). Bild: TN

Die Musikstadt Leipzig zu Besuch im HB Zürich

Mit einer eindrücklichen Licht-und-Klang-Installation wartet Leipzig bis am Sonntag in der Haupthalle im HB Zürich auf – und unterstrich bei einem Empfang die zahlreichen Gründe für einen Besuch in der Musikstadt.

Noch bis am Sonntagabend lohnt es sich besonders, in der Haupthalle des HB Zürich stehen zu bleiben. Denn die Musikstadt Leipzig ist zu Gast – und hat eine Licht-und-Klang Installation mit dem Namen «25Her(t)z» mitten in der grossen Halle aufgebaut. In Zusammenarbeit mit dem französischen Lichtkünstler Philippe Morvan und dem Leipziger Musiker Mike Dietrich inszeniert die Leipzig Tourismus und Marketing GmbH das Kunstwerk aus Licht und Musik.

Bild: DZT/Aurélie Ménard Photography

Zur Lancierung der Installation luden die SBB, Leipzig Region, die Stadt Leipzig und die Deutsche Zentrale für Tourismus zu einem musikalisch-kulinarischen Empfang in den Sora Garden, wo früher die Post im HB war. Pianistin Konstanze Hollitzer sass am Blüthner Flügel und spielte Bach, Wagner, Bartholdy und Schumann und die Gäste wurden verwöhnt mit sächsischen Spezialitäten und freundschaftlichen Reden.

Uwe Albrecht, Leipzigs Bürgermeister für Wirtschaft und Arbeit und Carmen Walker Späh, Regierungsrätin und Vorsteherin der Volkswirtschaftsdirektion Kanton Zürich, unterstrichen die Gemeinsamkeiten, die hohe Lebensqualität und das grosse Kulturangebot. Armin Weber, Leiter Internationaler Personenverkehr SBB, hob das grosse Bahnangebot zwischen der Schweiz und Deutschland hervor. Volker Bremer, der Geschäftsführer Leipzig Tourismus und Marketing, rollte einen langen Teppich aus mit touristischen Möglichkeiten. Jürgen Ernst, Direktor Mendelssohn-Haus, pries die Musikstadt Leipzig an und verwies auf die kurzen Wege. Und Harald Henning, Leiter Auslandsvertretung DZT Schweiz, nannte neuerliche Rekordzahlen aus der Schweiz Richtung Deutschland.

Sobald es eindunkelte, begaben sich die Gäste vom Sora Garden in die Haupthalle und konnten gemeinsam die Licht-Klang-Installation bestaunen. Aus insgesamt 128 Buchstabenwürfeln besteht die fünf Meter hohe Skulptur, die wie in einem Kreuzworträtsel die Namen bedeutender Leipziger Komponisten und Musiker zeigt. Tagsüber informieren kurze Audiobeiträge und Musikstücke über die musikalische Vielfalt Leipzigs. Bunte Sitzwürfel rund um die Installation laden zum Verweilen und Hören ein. Die Besucher sind eingeladen, an der Installation selbst zu musizieren, etwa auf einem dort vorhandenen Mini-Piano oder auf selbst mitgebrachten Instrumenten.

(Video: Harald Henning)

Am Abend erzeugen wechselnde Licht-Farb-Spiele und eine Klangcollage, die auf Werken der bedeutendsten Leipziger Komponisten Bach, Mendelssohn, Schumann und Wagner beruht, eine faszinierende Atmosphäre und nehmen die Besucher mit auf eine Reise in die Musikstadt Leipzig.

Bei einem Gewinnspiel vor Ort kann man zudem eine Reise mit der Bahn in die Musikstadt Leipzig gewinnen. Unterstützt und begleitet wird das Projekt, welches bereits in Lyon, Rotterdam und Krakow zu sehen war, durch den Freistaat Sachsen im Rahmen der Kampagne «So geht sächsisch». In der Schweiz, wo die Installation erstmals «indoor» zu sehen sein wird, sind zudem die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) und die Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) Schweiz Projektpartner.

Auch für die Kooperation mit den Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) gibt es einen konkreten Anlass: Im September vor 25 Jahren fuhr der InterCity Express (ICE) der Deutschen Bahn erstmals in die Schweiz. Heute bestehen zwischen der Schweiz und Deutschland täglich über 35 Direktverbindungen und zahlreiche Umsteigeverbindungen. So geht es mit dem ICE mit nur einem Umstieg von Zürich nach Leipzig. Zu diesem Jubiläum und anlässlich der Licht-und-Klang Installation «25 Her(t)z» lancieren die SBB ein Spezial-Angebot: Mit dem Online-Promo-Code «Leipzig» der SBB kann 25 Franken günstiger aus der Schweiz in die sächsische Kulturstadt gereist werden.

(GWA)