Destinationen

doha-972469_1920.jpg
Katar heisst Touristen willkommen: Die Öffnung soll dem Wirtschaftszweig Tourismus maximale Entfaltung ermöglichen. Bild: Pixabay

Kein Visum mehr für Katar-Besuche nötig

Das bedrängte Land am Golf hat die Visumsbedingungen für Reisende aus 80 Ländern deutlich gelockert.

Am gestrigen 9. August haben das katarische Innenministerium, die Qatar Tourism Authority und Qatar Airways gemeinsam angekündigt, dass Katar per sofort eine visumsfreie Einreise für Bürger aus 80 Ländern erlaubt. Man wird also für die Einreise kein Visum beantragen und/oder bezahlen müssen, sondern erhält bei der Einreise kostenlos ein Visum, welches je nach Herkunftsland einen Aufenthalt von 90 oder 30 Tagen im Land und dabei eine mehrfache Ein- und Ausreise erlaubt. Vorzuweisen ist lediglich ein Pass, der noch mindestens sechs Monate lang gültig ist, sowie ein bestätigtes Rückflugbillet.

Für 90 Tage visumsbefreit sind die Bürger von 33 Ländern, primär Schengen-Länder (also auch die Schweiz) sowie einige kleine Länder in Übersee; das 30-Tage-Visum gilt für Bürger von 47 anderen Ländern wie den USA, Russland, China, Australien, Südafrika sowie weiteren Ländern aus Asien, Südamerika, Ozeanien und Europa.

Damit ist Katar das bei Weitem «offenste» Land am Golf. Erst letzten Monat war das Online-Visumsprogramm lanciert worden. Nun werde daran gedacht, das Visumsprogramm dahingehend auszuweiten, dass ein Visum gar nicht mehr nötig ist für jene, welche Aufenthaltsrecht oder ein gültiges Visum haben in gewissen Partnerländern in Europa, Nordamerika und Ozeanien.

Katar sucht durch die Öffnung im Tourismus einen Weg aus der regionalen Isolation, in welcher es sich seit einigen Monaten befindet. Fairerweise muss man aber auch sagen, dass die Bemühungen für eine Öffnung gegenüber den Touristen schon früher begonnen haben, etwa mit dem im letzten Jahr lancierten freien Transitvisum

(JCR)