Destinationen

DZT_Team_2.jpg
Das Team der Auslandsvertretung Schweiz der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) in Zürich, v.l.: Stefan Mieczkowski (Partnermanagement), Elona Kassner (Finanzen/Administration), Andrea von Maur (Marketing), Harald Henning (Leiter), Oliver Sefrin (PR) und Leonie Friedlein (Online-Marketing). Bild: HO

Deutschland lockt mit vielseitigen Städten, guter Erreichbarkeit – und toller Küche!

Von Jean-Claude Raemy

SERIE NATIONAL TOURIST OFFICES (1/10): Die Deutsche Zentrale für Tourismus in Zürich macht den Auftakt unserer Sommerserie und gibt Einblick in aktuelle und kommenden Reisethemen, in die Bedeutung des Schweizer Quellmarktes und in die persönliche Ferienplanung der Mitarbeitenden.

Wie stark wurden Sie in den letzten Wochen vom Sommergeschäft beansprucht?

Unsere gross angelegte crossmediale Kampagne für die Ferienzeit ist unsere Kooperation mit der Deutschen Bahn und den SBB unter dem Motto «Den Sommer in Deutschland mit dem Zug entdecken». Wir stellen hier elf ausgewählte Städte und Regionen mit ihren Top-Sommererlebnissen vor und nennen Gründen, warum es sich lohnt, im Sommer mit der Bahn nach Deutschland zu reisen.  Mit der Kampagne verbunden ist ein spezielles Bahnangebot der SBB und ein kleines Bahn-Jubiläum: Seit nunmehr 25 Jahren verbindet der InterCity-Express (ICE) der DB die Schweiz mit Deutschland.

Da wir als Marketingorganisation arbeiten und kein öffentliches Verkehrs- und/oder Reisebüro für Deutschland sind, haben wir wenig Endkunden-Anfragen.

Was stösst derzeit in Ihrem Land derzeit auf das grösste Interesse?

Städtereisen sind weiterhin sehr gefragt. Hamburg etwa boomt. Mit der Elbphilharmonie hat die Hansestadt ein neues Wahrzeichen, das auch viele Schweizer anzieht. Aber es müssen nicht immer nur die Grossstädte sein: Im Moment beobachten wir auch einen Trend hin zu kleineren oder mittelgrossen Städten in ländlichen Regionen.

Jetzt in der Ferienzeit sind auch die Nord- und Ostsee mit ihren Inseln beliebte Sommerferienziele, die von der Schweiz aus etwa durch direkte Flugverbindungen nach Sylt, Usedom oder Rostock gut zu erreichen sind.

Welches ist das grosse Thema, das auf Sie zukommt in den nächsten Monaten?

Unsere Themenkampagne 2018 «Kulinarisches Deutschland», zu der wir in der Schweiz verschiedene Aktivitäten im Bereich B2B und B2C planen. Die Botschaft ist klar: Bei einer Deutschland-Reise kommen Geniesser voll auf ihre Kosten. Die deutsche Küche hat internationales Niveau – sei es die vielfältige, regionale Küche oder die Spitzengastronomie. Deutschland hat mittlerweile 292 Gourmet-Restaurants im Sternebereich. Und in den 13 Weinregionen werden viele vorzügliche Weine angebaut.

Welche Bedeutung misst Ihr Hauptsitz dem Schweizer Markt zu?

Die Schweiz ist nach den Niederlanden weltweit der zweitwichtigste Quellmarkt für das Reiseland Deutschland. 2016 verzeichnete Deutschland rund 6,6 Millionen Übernachtungen von Schweizer Reisenden – ein erneuter Rekord mit einem Plus von 3,3 Prozent und rund 210‘000 zusätzlichen Übernachtungen im Vergleich zu 2015. Hinzu kommt: Die Schweiz ist einer der umsatzstärksten Märkte für den Deutschland-Tourismus. Rund 3,9 Milliarden Euro Umsatz in 2016 bedeutet Platz drei hinter China und den USA.

Wie viele Leute arbeiten bei Ihnen?

In unserem Büro in Zürich sind sechs Mitarbeiter im Bereich Marketing/PR sowie Finanzen/Administration beschäftigt. Weltweit arbeiten für die DZT rund 200 Mitarbeiter in mehr als 30 Vertretungen an der Vermarktung des Reiselandes Deutschland. 

Und wo verbringen die Mitarbeitenden der DZT Zürich ihre eigenen Sommerferien?

An der Ostsee- und Nordsee-Küste, am Bodensee und in den Bergen  – die Ferienplanung des Teams ist abwechslungsreich. Harald Henning, Leiter der Auslandsvertretung Schweiz, plant seinen Familienurlaub in Deutschland. Auf dem Programm stehen Besuche von Freizeitparks wie dem Europa-Park oder Legoland, für die sich die Kinder begeistern.

(Weitere, vielseitige Informationen zum Reiseland Deutschland gibt es unter www.germany.travel.)