Destinationen

knysna3.jpg
Die N2 zwischen Knysna und Plettenberg Bay wurde geschlossen. Bild: Twitter/ewnreporter

Verheerende Waldbrände entlang der Garden Route

Um Knysna an der Garden Route wüten mehrere Waldbrände. 10'000 Menschen wurden bereits evakuiert. In der Nebensaison sind nur wenige Touristen in Südafrika unterwegs.

In Südafrika brachen nach anhaltender Trockenheit an der Garden Route um Knysna über 30 Feuer aus. 10‘000 Menschen mussten bislang evakuiert werden. Vom Feuer betroffen sind vor allem Welbedacht, Nania, Eastford, Green Pastures und Knysna Heights. Auch die Bewohner von Plettenberg Bay (Whale Rock) werden evakuiert. Bewohner von Branckenridge wurden angehalten, ihre Sachen zu packen und sich für eine Evakuation bereitzuhalten.

Zahlreiche Feuerwehrautos aus dem 490 Kilometer westlich gelegenen Kapstadt sind im Einsatz in Knysna, zwei aus dem Overberg-Distrikt und 12 weitere Feuerwehrmannschaften kämpfen gegen das Feuer. Helikopter konnten aufgrund des dichten Rauchs noch nicht eingesetzt werden. Die N2 zwischen Sedgefield, Knysna und Plettenberg Bay musste wegen des Rauches geschlossen werden. 

Claudio Nauli: «Mit Kunden im Kontakt»

Touristen dürften wohl nur am Rande betroffen sein – im Moment ist Nebensaison. Claudio Nauli, Geschäftsführer von Private Safaris sagt auf Anfrage von travelnews.ch: «Wir hatten gestern einen Kunden in Knysna, mit dem wir laufend in Kontakt stehen wie auch mit unserer Agentur vor Ort. Der Kunde konnte wie geplant im Hotel in Knysna übernachten und seine Reise heute fortsetzen.» Auch mit den anderen Kunden, die in diesen Tagen reisen, stehe man im engen Kontakt.

Die Gemeinde Knysna teilt via Twitter mit, dass das städtische Krankenhaus sowie die Hotels bislang nicht evakuiert werden mussten:

Das Feuer ist aber nach wie vor nicht unter Kontrolle. Zwar habe der Wind etwas abgeflacht, das Feuer konnte aber noch nicht eingedämmt werden. Zusätzliche Feuerwehrleute werden aufgeboten. Evakuierte sollen noch nicht zurückkehren: 

(LVE)