Destinationen

meckpomm1.jpg
Das aus dem Jahre 1842 stammende Schloss Fleesensee im neubarocken Stil ist heute ein Hotel und Sportresort. Bild: HO

Meck-Pomm liegt gleich um die Ecke

Mecklenburg-Vorpommern hat sich in den vergangenen Jahren zur beliebtesten Feriengegend in Deutschland entwickelt. Jetzt rückt die Ostsee für Schweizer noch näher.

Bayern ist nicht mehr Spitze. Deutschland-Touristen reisten im vergangenen Jahr für längere Ferien erstmals lieber in den Norden nach Mecklenburg-Vorpommern als in das Bundesland im Süden. Zu diesem Schluss kommt die Reiseanalyse 2017 der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR). Die Entwicklung ist bemerkenswert: Bayern hatte die Rangliste der beliebtesten Ferienregionen in Deutschland in den vergangenen Jahren stets angeführt.

Von einem Zufallserfolg von Mecklenburg-Vorpommern kann keine Rede sein. Zwar profitierte «Meck-Pomm» im vergangenen Jahr davon, dass Vielen wegen der Terrorgefahr die Lust nach Ferien in der Türkei oder in Ägypten vergangen war. Doch die Region im Norden Deutschlands legte bereits in den Jahren davor kräftig zu und schrieb bei den Übernachtungszahlen einen Rekord nach dem anderen. Seit 2010 waren es über 6,5 Prozent mehr. 2016 wurde die 30- Millionen-Marke geknackt (30,3 Millionen Übernachtungen).

Fast zwei Drittel der Gäste kommen aus Deutschland. Doch der Anteil jener, die aus dem Ausland anreisen, ist im Wachsen begriffen. Die Niederlande sind der wichtigste Auslandsmarkt, gefolgt von den Dänen. Auch Gäste aus der Schweizer hat es immer mehr. Dank den besseren Verkehrsverbindungen (besseres Schienen- und Busangebot) und zusätzlichen Werbeanstrengungen stieg die Zahl der Übernachtungen von Schweizern innerhalb von fünf Jahren um 15,4 Prozent (Stand: 2015).

Nun wird es für Schweizer Ferienreisende nochmals einfacher. Ab 19. Mai bis 29. September fliegt die Germania Flug AG zweimal in der Woche (freitags und sonntags) von Zürich nach Rostock. «Wir freuen uns auf die stetig steigende Nachfrage und das wachsende Interesse an dieser Destination und Region», sagt Daniela Hässig, die neue Marketing&PR Managerin der Germania Flug AG.

Mecklenburg-Vorpommern eignet sich gut für Wochenendtrips, die Sommerferien und als Ausgangspunkt für Kreuzfahrten. In der Region hat es über 1000 Seen mit 130 Häfen für Hobby- Kapitäne und 3000 Schlösser und Herrenhäuser, die touristisch genutzt werden.

Mit dem Koch in den Kräutergarten

Eines davon ist das Schloss Fleesensee, das dank einem Busshuttle auch ohne Privatfahrzeug erreichbar ist. Das aus dem Jahre 1842 stammende Gebäude im neubarocken Stil war schon vieles: Herrenhaus, Lazarett, Kindergarten oder Eiersammelstelle. Heute ist es ein Hotel und Sportresort mit Vorzeigecharakter. Im Jahre 2015 riefen die Betreiber zusammen mit Starkoch Johann Laver das Projekt «Organic» ins Leben: Die Produkte, die in der Küche verwendet werden, stammen entweder aus der Region oder vom eigenen Hof.

Zum Hotel und Sportresort zählt noch ein Bauernbetrieb: Am Standort Göhren-Lebbin werden Rinder und Hühner gezüchtet und im 1200 Quadratmeter grossen Gewächshaus Früchte sowie Gemüse. Und jeden Morgen lädt der Koch die Gäste ein, ihn beim Gang in den Kräutergarten zu begleiten. Das ist nicht ein billiger Werbegag, sondern entspricht einem Bedürfnis. Laut einer Umfrage bei mehr als 6000 Feriengäste stellte sich heraus, dass vielen Touristen die fehlende Regionalist in den Restaurants bemängelten. Liebe geht eben durch den Magen.

(DWB)