Destinationen

thailand-krabi.jpg
Wer nach Krabi will, dann das Sandbox-Progamm nutzen. Ansonsten bleibt die Thailand-Einreise erschwert. Bild: Chris A. Tweten

Ohne Quarantäne läuft in Thailand noch nichts

Ab heute, 11. Januar ergänzt Thailand das Sandbox-Programm, das eine siebentägige Quarantäne vorsieht, mit drei weiteren Regionen. Das einfachere «Test & Go»-Programm bleibt vorerst bis Ende Januar ausgesetzt.

Krabi, Phang-Na, und Surat Thani (Ko Samui, Ko Pha-ngan und Ko Tao) figurieren neben Phuket ab heute auf Thailands Sandbox-Programm. Geimpfte Touristen, die zunächst sieben Tage in einem vorgegebenen Hotel verbringen, um erst dann weiterzureisen, können dieses Programm nutzen. Für den Sandbox Thailand Pass benötigen Reisende eine Impfbescheinigung, ein negatives PCR-Testergebnis vor der Einreise, eine im Voraus bezahlte Unterkunft für sieben Nächte in einem zugelassenen Hotel, im Voraus bezahlte PCR-Tests für die Zeit in Thailand und eine Versicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 50’000 Dollar.

Das System hat unter dem Strich aber wohl eher abschreckende Wirkung auf Thailand-Gäste, die sich keinen mehrwöchigen- oder monatigen Aufenthalt erlauben können. Entsprechend beliebt war das Ende November eingeführt Test&Go-Progamm, das für vollständig geimpfte Touristen nur noch einen PCR-Test vorsah, plus eine Nacht im Hotel, um auf das Ergebnis zu warten. Doch wegen der aufkommenden Omikron-Welle wurde das Test&Go-Progamm zunächst bis am 4. Januar ausgesetzt. Nun bleibt dieses vorerst bis Ende Januar kein Thema.

(TN)