Destinationen

Bali_geio-tischler.jpg
Der Mount Agung auf Bali - bald auch wieder für internationale Besucher zu besichtigen? Bild Geio Tischler

Öffnungs-Ansätze auch in Bali und Vietnam

Die Öffnung Asiens schreitet weiterhin relativ langsam voran. Vietnam und Bali haben nun auch vorsichtige Zeichen ausgesendet. Anlass für Jubelgeschrei gibt es dadurch noch nicht, aber es sind ermutigende Zeichen.

Die lange ersehnte Öffnung Asiens schreitet langsam voran. Bislang sind erst die «Sandbox-Ziele» in Thailand (z.B. Phuket), Sri Lanka, Nepal oder die Mongolei und ein paar andere zugänglich, die anderen touristischen Schwergewichte liessen noch auf sich warten oder versuchten allenfalls «Bubble-Modelle» wie Malaysia.

Doch nun sorgen die indonesische Ferieninsel Bali sowie Vietnam mit neuen Ankündigungen für Hoffnung bei Reisenden wie auch bei Reiseunternehmen.

BALI

Bali wird seinen internationalen Flughafen am 14. Oktober wieder für internationale Ankünfte öffnen. Das haben die Behörden bekanntgegeben. Der Flughafen Bali Ngurah Rai in Denpasar wird ab diesem Zeitpunkt Ankünfte aus einer ausgewählten Anzahl von Ländern empfangen. Klar gesagt wurde nicht, ob ausländische Touristen zugelassen werden; doch wurde in vielen asiatischen Medien bereits kolportiert, dass die Grenzen für internationale Reisende wieder öffnen und die Insel bereit für Tourismus sei.

Konkret erklärte der indonesische Minister für Seehandel und Investition, Luhut Binsar Panjaitan, dass die Öffnung des Flughafens nur erfolge, sofern dieser die Anforderungen für Quarantäne, Tests und Massnahmen im Infektionsfall erfüllen kann. Dazu erklärte er, dass jeder international ankommende Passagier den Nachweis erbringen müsse, dass er auf eigene Kosten ein Hotel für eine Quarantäne von mindestens acht Tagen gebucht habe. Derzeit gibt es aber noch keine offizielle Liste mit zertifizierten Unterkünften, in denen Touristen unter Quarantäne gestellt werden können, und es ist nicht bekannt, ob Bali «Bubbles» nur mit Touristen aus einzelnen Ländern einrichten wird, oder ob gar Touristen und Einheimische voneinander getrennt werden (so wie das in Phuket die Ursprungsidee war).

Hier sollte man sich also noch nicht zu früh freuen. Ein früherer Plan zur Wiederbelebung des Tourismus auf Bali im September 2020 wurde verworfen. Indonesien ist eines der am stärksten betroffenen Länder Asiens, was die Zahl der Covid-Fälle und der Todesopfer angeht.

VIETNAM

Vietnam plant, wichtige Reiseziele ab Dezember für geimpfte Besucher aus Ländern, die als «geringes Risiko» eingestuft werden, wieder zu öffnen. Dies berichtet «Reuters». Eine vollständige Wiedereröffnung sei aktuell aber erst für Juni 2022 geplant.

Vietnam kündigte im September an, dass es die beliebte Ferieninsel Phu Quoc noch im selben Monat für geimpfte ausländische Touristen wieder öffnen würde, aber diese Wiedereröffnung wurde inzwischen auf November verschoben. Das Problem: Vietnam hat noch einen weiten Weg vor sich, wenn es darum geht, seine Bevölkerung zu impfen. Aktuell sind nur etwas mehr als 13% der Bevölkerung vollständig geimpft, was eine der niedrigsten Raten in Asien darstellt.

(JCR)