Destinationen

Ahmed_Latheef.jpg
Ahmed Latheef, Botschafter der Malediven in Berlin, blickt positiv auf die bevorstehende Wintersaison. Bild: NWI

«Die Malediven sind derzeit eines der sichersten Ferienziele»

Von Nina Wild

Der Winter naht! Wer der kalten Jahreszeit entfliehen will, kann eine Fernreise in Betracht ziehen - zum Beispiel auf die Malediven. Wir haben in unserer Serie «Ländercheck» beim maledivischen Botschafter Ahmed Latheef in Berlin nachgefragt, wie die aktuellen Einreisebestimmungen sind und wie es um die Vorausbuchungen steht.

Herr Latheef, wie lauten die aktuellen Einreisebestimmungen für Schweizerinnen und Schweizer bei einer Malediven-Reise?

Alle Nationalitäten erhalten bei ihrer Ankunft auf den Malediven das Touristenvisum. Voraussetzung dafür sind jedoch die Erfüllung der grundlegenden Einreisebestimmungen. Dazu gehören ein Reisepass oder ein Reisedokument, dass über einen maschinenlesbarer Bereich (engl. Machine Readable Zone, abgekürzt MRZ), verfügt und mindestens einen Monat über das Reisedatum hin gültig ist. Darüber hinaus muss eine im Voraus bezahlte Hotelbuchung/Unterkunft und die Weiter-/Rückreisetickets ins Heimatland bzw. Land des Wohnsitzes vorgelegt werden.

Weiter müssen alle Einreisenden und Ausreisenden Personen innerhalb von 24 Stunden vor Reiseantritt eine Gesundheitserklärung (Traveller Health Declaration) ausfüllen. Das Formular kann online über IMUGA eingereicht werden. Zusätzlich muss ein negatives PCR-Testergebnis beigelegt werden, das bei der Einreise auf die Malediven nicht älter als 96 Stunden ist. Die aktuellsten Einreisebestimmungen sind auf der Website der maledivischen Einwanderungsbehörde zu finden.

Wie beurteilen Sie die Vorausbuchungen für den kommenden Winter?

Nach Informationen aus verschiedenen Quellen scheinen die Winterbuchungen sehr gut zu sein und werden bis März 2022 anhalten. Seit der Eröffnung Mitte Juli 2020, nach dem mehr als drei Monate andauernden Lockdown zu Beginn des Jahres, haben wir einen stetigen Anstieg der Ankunftszahlen.

Welche Flugverbindungen stehen Schweizer Reisenden zur Verfügung?

Direktflüge nach Male werden von Edelweiss ab Zürich angeboten. Es gibt aber auch regelmässige Stopover-Flüge von Fluggesellschaften wie Emirates, Qatar, Lufthansa und Turkish Airlines. Mit diesen Fluggesellschaften gibt es auch bequeme Umsteigeverbindungen ab Genf.

«Unser Ziel ist es, mehr mit Schweizer Reiseveranstaltern und Reisebüros zusammenzuarbeiten»

Welche Marketingmassnahmen sind geplant, um mehr Touristen auf die Malediven zu locken?

Zu unseren wichtigsten Marketingmassnahmen gehört die Verbreitung der Gesundheits- und Sicherheitsmassnahmen gegen die Covid-19-Pandemie, um die ankommenden Passagiere und Touristen auf ihren Ferieninseln und Hotels zu unterstützen und ihnen die Planung zu erleichtern. Die Malediven sind derzeit eines der sichersten Ferienziele, vor allem wegen des Konzepts «eine Insel - ein Resort».

Wie wichtig ist der Schweizer Markt im Allgemeinen für die Destination?

Während wir Europa als Ganzes als einen Top-Markt für die Malediven sehen, glauben wir, dass die Schweiz ein viel grösseres Wachstumspotenzial hat. Unser Ziel ist es, mehr mit Schweizer Reiseveranstaltern und Reisebüros zusammenzuarbeiten, um die Malediven als Reiseziel zu fördern und die Schweiz in Zukunft als einen der wichtigsten Quellmärkte für die Malediven zu kennzeichnen.