Destinationen

Brooklyn Bridge Park - Julienne Schaer NYC & Company.jpg
New York will die Touristen zurück haben - gerne auch ausländische. im Bild der Brooklyn Bridge Park mit der Skyline von Süd-Manhattan rechts. Bild: Julienne Schaer/NYC & Co.

30 Millionen für das touristische Erwachen

New York City kämpft sich zurück: Mit einer Marketingkampagne im Wert von 30 Mio. Dollar will man 2021 immerhin schon wieder die Hälfte der Besucher von 2019 anziehen.

Die USA sind aktuell für Schweizer noch «off limits». In diesem Fall nicht wegen der Risikoländerliste des BAG, sondern weil die USA aktuell immer noch ein Einreiseverbot für Reisende aus dem Schengen-Raum, Grossbritannien/Irland, China, Iran, Brasilien und Südafrika in Kraft haben. Das hat in den USA natürlich zu dramatischen Einbrüchen der Besucherzahlen geführt. Doch im Inland wird bereits wieder fleissig gereist und für die Öffnung auch für ausländische Touristen aus diesen wichtigen Quellmärkten wird intensiv lobbyiert.

Nun prescht New York City vor. Das Touristenmagnet an der US-Ostküste wurde ursprünglich besonders stark von Corona heimgesucht, doch inzwischen herrscht wieder weitgehend «neue Normalität», weshalb man nun auch das touristische Comeback anstrebt. Und da wird nicht gekleckert: Im Rahmen einer Pressekonferenz der Tourismusvermarktungsgesellschaft NYC & Company gestern (21. April) präsentierten Fred Dixon (President & CEO, NYC & Company), New York's Bürgermeister Bill de Blasio und Chef Daniel Boulud die Kampagne «NYC Reawakens». Für diese Marketingkommunikationskampagne wurden 30 Millionen Dollar bereitgestellt; gestartet wird damit im Juni. Es geht darum, den touristisch gesehen «schlafenden Riesen» wieder zum Leben zu erwecken.

Dabei gibt man sich ganz optimistisch: NYC & Company erwartet 2021 bereits wieder 36,4 Millionen Besucher, womit mehr als die Hälfte des Volumens von 2019 (damals besuchten 66,6 Millionen Personen die Stadt) erreicht wären. 2020 wurden lediglich 22,3 Millionen Besucher verzeichnet. Bereits 2024 will man die Zahl von 2019 wieder übertroffen haben. Das ist insofern realistisch, als aktuell vor allem auf den Domestic-Markt gesetzt wird. Kommt es zu einer internationalen Öffnung, wäre die Nachfrage auch bestimmt schnell wieder da - vielleicht lediglich im Bereich Geschäftsreisen nicht mehr ganz auf früheren Niveaus, doch auch in diesem Bereich dürfte New York City als Weltwirtschaftsmetropole künftig wieder starkes Geschäft verzeichnen. In diesem Zusammenhang darf erwähnt werden, dass das Kongresszentrum Javits Center in Manhattan weiter ausgebaut wurde und damit mehr Messe-/Eventplatz vorhanden ist als vor der Krise. Und: Bis Ende Jahr sollen 110'000 Hotelzimmer in New York City buchbar sein. Darüber hinaus wurden diverse neue Hotelprojekte präsentiert. Der Hotelmarkt in New York bleibt in Bewegung!

Im nachfolgenden Video führt Fred Dixon (links im Bild) durch die Stadt und erklärt, was es mit dem Reawakening auf sich hat [Text geht unter dem Video weiter]:

Um sicherzustellen, dass man für die Nachfrage gewappnet ist, wurde unterstrichen, was New York City alles zu bieten hat - darunter auch wie üblich immer viel Neues. Roger Dow, CEO der U.S. Travel Association, wurde zugeschaltet und lobte das Commitment von New York, führend an der Erholung des Tourismus in den USA zu arbeiten und damit auch die Wichtigkeit des Tourismussektors als Ganzes zu unterstreichen.

Zunächst einmal wird man sich aber auf einheimischen oder gar lokalen Tourismus fokussieren. Die ebenfalls angekündigte, sofort startende Kampagne «Wish You Were Here in NYC» soll New Yorker dazu animieren, ihre Freunde und Verwandten zu einem Trip nach New York zu ermutigen. Dafür wurden personalisierbare Einladungsmails vorbereitet. Ebenso wurde angekündigt, dass es wieder eine «NYC Summer Restaurant Week» geben werde - vom 20. Juli bis 15. August 2021 machen wieder zahllose Restaurants mit. Und im zielgruppenspezifischen Marketing wurde eine «The Black Experience in NYC» lanciert; spezielle Angebote für Latinos und AAPIs (Asian Americans & Pacific Islanders) seien in Ausarbeitung.

Wesentliche Infos zu allen News in New York City gibt es unter diesem Link. Und zur Erinnerung: Inzwischen kann man auch bereits wieder komfortabel ab Zürich nach New York fliegen.

(JCR)