Destinationen

Phuket_erik-karits.jpg
Bereits in unserem Sommer könnte es nach Phuket geben - vorausgesetzt, man ist geimpft und es gibt Nonstopflüge dorthin. Trotz der Einschränkungen stimmen die Signale aus Thailand zuversichtlich. Bild: Erik Karits

Phuket wird bereits ab Juli für geimpfte Touristen quarantänefrei

Die beliebte thailändische Ferieninsel macht bereits im Juli mit gewissen Bedingungen für Touristen auf. Darin ist wohl vor allem eine Art Generalprobe für eine vollständige Öffnung im Herbst zu sehen.

«Thailand-Ferien rücken in greifbare Nähe», titelte Travelnews letzte Woche. Die Rede war von etwas gelockerten Einreisebestimmungen ab April (welche inzwischen übrigens ratifiziert sind), sowie von möglicherweise quarantänefreien Ferien ab Herbst. Nun macht darüber hinaus die beliebte Ferieninsel Phuket gleich mal Nägel mit Köpfen und hat erklärt, dass bereits ab Juli quarantänefrei Ferien dort verbracht werden können. Das «Centre for Economic Situation Administration» (CESA) fällte am Freitag (26. März) den Entscheid; die Ratifizierung auf Staatsebene ist für morgen Dienstag vorgesehen, wenn das Kabinett von Premierminister Prayuth Chan-ocha, welcher im CESA vertreten ist, zusammenkommt. Die lokalen Tourismusunternehmen haben - wen wundert's - diesen Plan bereits abgesegnet.

Natürlich sind diese quarantänebefreiten Ferien an Bedingungen gebunden. Zum einen müssen Touristen direkt auf Phuket ankommen, und können nicht via Bangkok fliegen. Da sind die Airlines gefragt - aktuell gibt es lediglich einen wöchentlichen Nonstopflug aus dem Ausland nach Phuket, und zwar mit Singapore Airlines. Zum anderen müssen die Touristen dann einen Impf-Nachweis vorlegen und dürfen bei Ankunft nicht infiziert sein, d.h. möglicherweise muss ein PCR-Test vorgelegt werden oder direkt am Flughafen von Phuket durchgeführt werden. Nicht zuletzt muss eine Tracing-App aufs Handy geladen werden. Es gibt auch für die rund 450'000 Einheimischen auf der Insel Bedingungen. Bis Juli müssen 70 Prozent der lokalen Bevölkerung geimpft sein, um «Herdenimmunität» zu erreichen. Die erste Impfwelle startet am 15. April, die zweite am 15. Mai.

Von Travelnews auf diese Entwicklung angesprochen, erklärt Stephan Roemer (Inhaber Tourasia und General Manager Diethelm Travel Group), dass er sich grundsätzlich über eine Öffnung freut, es allerdings auch noch einige Fragen im Raum gibt. Es geht etwa um die Impfzertifikate, welche akzeptiert werden, oder auch welche Impfungstypen überhaupt zulässig sind; in einer ursprünglichen Version der Gesetzgebung hiess es zudem, man müsse bereits seit drei Monaten geimpft sein, um einreisen zu dürfen. Um solche und weitere Fragen zu klären werde man noch diese Woche mit der Tourism Authority of Thailand (TAT) im Austausch sein, so Roemer. Trotz diesen verbleibenden Fragen sieht der Thailand-Kenner durchaus «Morgenröte» für Thailand: «Die schrittweise Öffnung in einer Zeit, in welcher für europäische Ziele viel Zurückhaltung beim Buchen herrscht, zeitigt bereits positive Effekte. Juli ist auf Phuket zwar ohnehin noch Tiefsaison, jedoch verzeichnen wir für den Herbst bereits eine zufriedenstellende Zahl von Neubuchungen. Insbesondere eine Business-Class-Aktion der Swiss hat hier zwischenzeitig für richtig gute Nachfrage gesorgt.»

Laut Roemer laufe inzwischen auch das Geschäft mit Sri Lanka wieder gut an und er erwartet Öffnungen noch in diesem Jahr in weiteren asiatischen Ländern. Schon allein die Tatsache, dass für Herbst Buchungen vorliegen - in einer Zeit, in der fast nur noch kurzfristig gebucht wird - ist eine erfreuliche Tatsache, auch wenn man natürlich noch weit von den Niveaus von 2019 ist.

Die komplette Öffnung im Oktober im Visier

Die Öffnung kommt jedenfalls nicht zu früh. Thailand muss dringend wieder etwas Leben in die wichtige Tourismusindustrie einhauchen. Diese macht rund 20 Prozent des Bruttoinlandprodukt von Thailand aus. Im praktisch «touristenfreien» Jahr 2020 sank die thailändische Wirtschaftsleistung um 6,1 Prozent; Tausende Jobs gingen verloren. Auch zahlreiche Angestellte von Diethelm Travel mussten (und durften) sich nach Nebenerwerbsmöglichkeiten umsehen.

Ob die Schweizer mit dem eigenen Impfprogramm bis Juli soweit sind, dass sie für eine Thailand-Reise qualifizieren, ist noch kaum abzuschätzen. Roemer ist aber entspannt, weil eben im Juli ohnehin noch Tiefsaison ist. Phuket dürfte wohl eine Art «Test» sein - immer mit dem Ziel vor Augen, im Herbst dann, pünktlich zur Hochsaison hin, ganz Thailand zu öffnen. Übrigens: Auch Samui bemühte sich um eine frühzeitige Öffnung, jedoch wurde dieses Vorhaben von der Regierung ausgeschlagen - primär mit dem Argument, dass der Flughafen auf Samui zu klein für internationale Direktflüge sei.

(JCR)