Destinationen

Vietnam_Desiree Akwamoa (6).jpeg
Desiree Akwamoa (Travelhouse) wünscht sich nach Vietnam zurück. Bild: DAK

Hach! Hanoi, Halong Bay und Homestays!

Von Desiree Akwamoa

«Da wäre ich jetzt gerne» heisst die Travelnews-Serie über traumhafte Orte, an die man sich in diesen Wochen des Reisestillstands sehr gerne zurückerinnert. Heute: Desiree Akwamoa, Assistant Manager Operations Shorthaul Beach East bei Travelhouse, begibt sich in Gedanken auf eine Reise durch Vietnam.

Wo wäre ich jetzt am liebsten? Eines ist klar, nicht hier in der Schweiz. Am liebsten wäre ich jetzt in einem für mich ganz speziellen Land. In einem Land, in dem ich mich freier als je zuvor gefühlt habe. In einem Land, welches so vieles zu bieten hat: Von wunderschönen Stränden über atemberaubende Berglandschaften bis hin zu hektischen Grossstädten. Gleichzeitig wurde dieses Land von einer Geschichte geprägt, die für mich sowohl interessant als auch schockierend ist wie kaum eine andere. Die Rede ist von Vietnam in Südostasien. Einem Land, welches mich mit seiner Diversität durch und durch begeistert hat.

Ich hatte das Privileg, Vietnam einen Monat lang bereisen zu dürfen. Und auch nach einem Monat hat dieses Land noch so viele Dinge zu bieten, dass es mir auf jeden Fall als Reiseziel und Wunschdestination erhalten bleiben wird.

Damals habe ich mich dazu entschieden, Vietnam von Norden nach Süden zu bereisen und dabei mehr Zeit im Norden zu verbringen. Die Hauptstadt Hanoi ist einfach überwältigend. Die Hektik dieser Stadt kann zu Beginn etwas beängstigend wirken. Sobald man sich darauf einlässt, kommen jedoch so viele verschiedene Facetten der Stadt zum Vorschein. Sei es zum einen die vielen verschiedenen Quartiere und Märkte oder zum anderen die grosse Anzahl an geschichtlich sehr interessanten Museen.

Einige Stunden östlich von Hanoi liegt die berühmte Halong Bay Bucht. Die Landschaft dort ist einfach nur atemberaubend und wunderschön. Auf einer Bootstour durch die Halong Bay ist mir die Grösse und Imposanz dieser Bucht erst richtig bewusst geworden und ich konnte teilweise gar nicht fassen, dass das, was ich vor Augen hatte, wirklich real ist.

Von der hektischen Stadt in die malerische Landschaft

Mit dem Töff durch verwunschene Landschaften: Die ideale Kur gegen Corona-Koller. Bild: DAK

Auch die Provinz Ninh Binh, südlich von Hanoi, ist malerisch schön. Nach einigen Tagen im hektischen Hanoi sind die Ruhe und die malerischen Landschaften Balsam für die Seele. Die verschiedenen Sehenswürdigkeiten der Provinz Ninh Binh lassen sich sehr gut mit einem Roller erkunden und sind definitiv einen Besuch wert. Selten habe ich an einem Ort eine solche Ästhetik gesehen, wie in Ninh Binh.

Doch die absoluten Highlights meiner Reise durch Vietnam waren die beiden Motorradtouren, welche ich gemacht habe. Die eine davon wird «Ha Giang Loop» genannt. Dieser startet ungefähr sechs Stunden nördlich von Hanoi. Die Tour kann in drei oder vier Tagen gemacht werden und man sagt, dass die Strassen zu den schwierigsten Strassen Vietnams gehören, da sie sehr steil, kurvenreich und nicht einfach zu fahren sind. Wagt man jedoch dieses Abenteuer, wird man es nicht bereuen. Man spürt die Lebensfreude und Gastfreundschaft der ländlichen Bewohner von Vietnam und wird mit umwerfenden Aussichten über die Berge und Täler Nordvietnams belohnt.

Übernachtet haben wir in einfachen Homestays und haben so einen wundervollen Einblick in die traditionellen Bräuche der Einheimischen erhaltet. Bei der zweiten Motorradtour sind wir auf dem alten Ho-Chi-Minh-Pfad gefahren, der früher eine wichtige Verkehrsstrasse durch das gesamte Land war. Entlang dieses Pfades gelangt man an Orte, welche man sonst nie zu Gesicht bekommen würde und taucht so richtig in die vietnamesische Kultur ein. Die stundenlange Fahrt durch die Natur ohne Empfang, ohne GPS ohne jegliche Anzeichen von Zivilisation, das war ein extrem schönes Gefühl. Für mich das Gefühl von absoluter Freiheit.

Genau dieses Gefühl ist es doch, das so vielen von uns in der jetzigen Zeit in irgendeiner Art und Weise fehlt. Aus diesem Grund wäre ich jetzt gerne auf einem Motorrad in Vietnam unterwegs.