Destinationen

Impfung_mehmet_turgut_kirkgoz.jpg
Wer bereits eine komplette Impfung erhalten hat, darf in einigen Ländern ohne Einschränkungen einreisen. Bild: Mehmet Turgut Kirkgoz

Für Geimpfte herrscht in diese Länder freie Fahrt

Einige Länder - darunter Polen, Rumänien und Island - haben entschieden, dass geimpfte Personen bei der Einreise einen Vorteil haben und sie sich nicht in Quarantäne begeben müssen. Auch Thailand denkt über diesen Schritt nach. Werden andere Länder nachziehen und wie lange dauert dann die Benachteiligung der noch nicht geimpften Personen?

In diversen Ländern wird mit Hochdruck gegen das Coronavirus geimpft. Anfangs Januar hat Travelnews bereits thematisiert, dass geimpfte Personen beim Reisen bald einen Vorteil haben könnten. Dies sieht man jetzt an Beispielen einiger Länder gut, welche bereits die Einreisebestimmungen für geimpfte Personen lockern.

So macht dies zum Beispiel Rumänien: Wer bei Einreise vorweisen kann, dass die zweite Impfdosis mindestens 10 Tage vor Einreise nach Rumänien erfolgt ist, darf ohne Quarantäne einreisen. Aktuell ist die Schweiz auf der «gelben Liste» in Rumänien, was bedeutet, dass Personen aus der Schweiz bei Ankunft 14 Tage in Quarantäne müssen. Diese kann am zehnten Tag verlassen werden, sofern ein am achten Tag durchgeführter PCR-Test negativ ausfällt. Hier würde eine bereits komplett geimpfte Person also einen grossen Vorteil haben und viel Zeit sparen beim Reisen.

Auch Island hat bekannt gegeben, dass geimpfte Personen freie Fahrt für Reisen im Land haben - natürlich unter Berücksichtigung der vor Ort geltenden Massnahmen im Kampf gegen Covid-19. Kann ein Reisender einen entsprechenden Impfnachweis vorlegen, entfällt für ihn in Island nicht nur die Quarantänepflicht, sondern er muss auch kein negatives Corona-Testergebnis mehr vorlegen. Wichtig ist, dass die Impfbescheinigung den Vorlagen entspricht.

Wie wir bereits in diesem Artikel erwähnt haben, hat sich die Regierung Polens dazu entschieden, die Quarantänepflicht für geimpfte Personen wegzulassen. Diese Regelung gilt bereits seit dem 28. Dezember 2020. Genau die selbe Strategie fährt auch Moldawien: Zurzeit dürfen Schweizer/innen nur aus bestimmten Gründen und mit einer 14-tägigen Quarantäne einreisen, da die Schweiz auf der «roten Liste» steht. Es sei denn man ist gegen Covid-19 geimpft und kann dies mit einem offizielles Zertifikat bestätigen, dann darf man ohne weitere Einschränkungen einreisen.

Kommt das auch für das Reiseziel Thailand?

Eine überraschende Neuigkeit erreicht uns aus Thailand: Aus verschiedenen Medien wie der Expat-Zeitschrift «Der Farang» ist zu vernehmen, dass die thailändische Behörde die Grenzen für Touristen, welche bereits gegen Covid-19 geimpft wurden, öffnen will und diese somit quarantänefrei einreisen dürfen. Wann dies geschehen soll, ist allerdings noch unklar. Aktuell ist die Einreise für Touristen zwar möglich, aber mit enormen Hürden verbunden. Bis jetzt gilt ausnahmslos eine zweiwöchige Quarantäne in einem staatlich anerkannten Quarantänehotel; vor der Einreise gibt es einen «amtlichen Hürdenlauf» für die Erlangung des Special Tourist Visum. Die thailändischen Behörden schätzen,  dass gegen Ende Juni 1 Milliarde Menschen weltweit gegen das Virus geimpft sind. Zum 3. Quartal 2021 hin wollen die Tourismusbehörden Thailands nun eine Kampagne unter dem Titel «Welcome back to Thailand» starten. Übrigens: 2020 konnte Thailand noch knapp 7 Millionen Gäste begrüssen - im Vorjahr waren es noch 40 Millionen gewesen.

Auch Ferieninseln ziehen nach

Auch die Seychellen haben bereits kommuniziert, dass Personen, die eine komplette Impfung erhalten haben, ohne Einreisebeschränkungen einreisen dürfen, egal aus welchem Land sie anreisen. Die Impfung muss nachgewiesen werden und ein negativer PCR-Test der nicht älter als 72 Stunden ist, muss ebenfalls vorgelegt werden.

Ein weiterer Inselstaat im Indischen Ozean, Mauritius, hat am gestrigen 26. Januar 2021 zudem darüber informiert, wie das eigene Impfprogramm ablaufen soll und dass es auch in Mauritius bald möglich sein wird, ohne Einschränkungen einreisen zu dürfen, wenn man die ganze Impfung vorweisen kann.


Fazit: Sollten bald viele Länder dieselbe Strategie fahren und für geimpfte Personen eine «Freifahrten-Karte» ausstellen, wird die Nachfrage nach Impfungen weiter steigen. Für diejenigen, die sich gerne impfen liessen, dies jedoch noch nicht dürfen, heisst es nun abwarten und Geduld zeigen.

Nora Kronig vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) rechnet zwar damit, dass bis zum Sommer alle Impfwilligen ihre Impfdosen bekommen können, doch ein Bericht im «Tagesanzeiger» lässt die Hoffnung darauf, dass nachher alles wieder normal läuft, wieder schrumpfen. Denn auf die Frage, ob man nach der Impfung unbeschwert durchs Leben gehen könne, bekommen die Leser von Nik Walter keine erfreuliche Antwort zu lesen: «Schön wärs. Viele denken wohl, dass sie nach der Spritze wieder das normale Leben zurückhaben werden. Doch dem ist nicht so. Zumindest nicht so schnell. Zum einen bieten die Impfstoffe keinen vollständigen Schutz, zum anderen wird es noch lange dauern, bis so viele Menschen geimpft sind, dass sich das Virus nicht weiter ausbreiten kann, respektive bis eine Herdenimmunität erreicht ist. Erst dann wird sich das Leben wieder einigermassen normalisieren.»

(NIM)