Destinationen

Portugal_dan-gold.jpg
Portugal ist ab dem 14. Dezember wieder auf der Quarantäneliste des BAG. Bild: Dan Gold

Wieder deutlich mehr Länder auf der Liste des BAG

Soeben wurde die neuste Liste mit den Ländern publiziert, bei denen bei der Rückreise in die Schweiz Quarantänepflicht herrscht. Mit der Mini-Liste vergangener Wochen ist es wieder vorbei. Anbei die Übersicht.

Um die «Risikoländerliste» des Bundesamts für Gesundheit (BAG) war es zuletzt ziemlich ruhig geworden. Dies, weil die letzten beiden Varianten dieser Liste nur noch sehr wenige Länder drauf hatten - dies, weil die Schweiz selber sehr hohe Fallzahlen hat. Inzwischen sinken aber die Zahlen in der Schweiz wieder, weshalb Länder mit höheren Fallzahlen tendenziell wieder auf die Liste gelangen.

Soeben wurde nun die neuste Risikoländerliste publiziert; diese hat Gültigkeit ab dem 14. Dezember - damit hat man nun endlich etwas längere Vorlaufzeit. Und darauf finden sich doch wieder einige (vorwiegend europäische) Länder und Regionen der Nachbarländer, die auch beliebte Reiseziele sind. Insgesamt 15 Länder sind drauf (vorher 4); dazu 8 Regionen der Nachbarländer (vorher 3), wobei eine in Übersee ist. Anbei die Übersicht (in fett die neu auf der Liste aufgeführten Länder):

Gebiete der Nachbarstaaten

Frankreich:

  • Überseegebiet Französisch-Polynesien

Italien:

  • Region Emilia Romagna
  • Region Friaul-Julisch Venetien
  • Region Venetien

Österreich:

  • Land Kärnten
  • Land Oberösterreich
  • Land Salzburg
  • Land Steiermark

Staaten

  • Andorra
  • Georgien
  • Jordanien
  • Kroatien
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Montenegro
  • Nordmazedonien
  • Polen
  • Portugal
  • San Marino
  • Serbien
  • Slowenien
  • Ungarn
  • Vereinigte Staaten von Amerika

Nicht mehr auf der Liste ist einzig Tschechien. Die Wiederaufnahme diverser Länder aus dem ex-jugoslawischen Raum dürfte derweil für viele geplatzte Wiedersehens-Reisen über die Festtage sorgen. Dass die USA wieder auf der Liste sind, macht indes keinen Unterschied - die Einreise dort ist immer noch weitgehend verboten.

Es zeichnet sich dennoch ab, dass das Modell «CH+60» wie von Travelnews prognostiziert nur dann bewährt, wenn die Schweiz hohe Fallzahlen hat. Je tiefer die Zahlen in der Schweiz, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass andere Länder wieder auf der Liste erscheinen und somit als Reiseziel nicht mehr in Frage kommen.

(JCR)