Destinationen

Costa Rica_zdenek-machacek.jpg
Hoffentlich dürfen Schweizer bald wieder ohne jegliche Restriktionen nach Costa Rica reisen - im zentralamerikanischen Land wären sie jedenfalls herzlich willkommen. Bild: Zdenek Machacek

Costa Rica öffnet sich ab dem 1. November komplett

Inzwischen hat Costa Rica auch die PCR-Testpflicht abgeschafft. Schweizer hätten bereits seit 1. August einreisen dürfen, taten dies jedoch wegen der Quarantäneliste des Bundesamts für Gesundheit kaum. Sie werden auch von der kompletten Öffnung des Landes kaum profitieren können, wenn nicht bald praktikable Reise-Lösungen statt Reise-Verbote vorliegen.

Costa Rica, «die Schweiz Zentralamerikas», öffnet seine Grenzen und damit auch den internationalen Luftverkehr ab dem 1. November 2020 für Reisende aus aller Welt. Dies hat Tourismusminister Gustavo Segura am Wochenende laut «CR Hoy» angekündigt. Für die Einreise braucht es bereits seit heute (26. Oktober) keinen negativen Covid19-PCR-Test mehr, welcher maximal 72 Stunden vor der Einreise ausgestellt wurde. Es braucht lediglich noch den Nachweis einer internationalen Krankenversicherung und ein vorgängig ausgefülltes Regierungsformular (welches unter diesem Link zu finden ist). Costaricanische Bürger, die mit einem negativen Test einreisen, erhalten keine Gesundheitsanweisungen (wie z.B. Quarantänepflicht) mehr.

Segura hielt fest, dass man die Tourismusindustrie des Landes, an welcher immerhin 600'000 Jobs im kleinen Land selber hängen, unbedingt wieder aufleben lassen möchte. Allerdings werde man weiterhin die Entwicklung der eigenen Fallzahlen im Land genau verfolgen. Segura rief die Touristen zu einem «verantwortungsvollen Reisen» auf und hielt die touristischen Anbieter im Land an, die neuen Hygiene-/Sicherheitsprotokolle umfassend und konsequent anzuwenden bzw. deren Einhaltung einzufordern.

Seit dem 1. August war die Einreise lediglich Bürgern einiger weniger Länder erlaubt gewesen, darunter auch solchen aus der EU sowie der Schweiz, jedoch teilweise mit regionalen Restriktionen (etwa im Fall der USA). Einen Boom hat dies trotzdem nicht ausgelöst. Warum? Seit dem 23. Juli befindet sich Costa Rica auf der Risikoländerliste des Bundesamts für Gesundheit (BAG), auf deren neue Version aktuell noch gewartet wird. Solange dies der Fall ist bzw. keine an (Schnell-)Tests gebundene Befreiung von Reise-Einschränkungen besteht, bleibt Costa Rica als Reiseziel für Schweizer tendenziell wenig attraktiv, auch wenn das Land fast alle Einreisehürden beseitigt und vor Ort alles tut, um «Corona-konforme» Ferien anbieten zu können. In den vergangenen Tagen haben die Fallzahlen in Costa Rica zwar etwas abgenommen, mit einer Inzidenz von aktuell 310 ist das Land allerdings, gemessen am von der Schweiz gesetzten Limit von 60, weiterhin im tiefroten Bereich und damit wohl bis auf Weiteres noch auf der Quarantänepflicht-Liste des BAG. Nur: Die Inzidenz in der Schweiz liegt aktuell bei 504. Sind Ferien in Costa Rica gefährlicher als der Ausflug in den Alpstein oder das Shopping im knallvollen Shoppi Tivoli?

Mitnichten. Die Reiseveranstalter mit Lateinamerika-Angeboten können nur hoffen, dass die von der Schweiz auferlegte Quarantänepflicht für Costa Rica bald entfällt und praktikablere Lösungen vorliegen. Sobald dies der Fall ist, kann die Fluggesellschaft Edelweiss, welche seit vier Jahren Nonstopflüge von Zürich nach San Jose erfolgreich durchführt, wie im Fall von Südafrika bestimmt schnell wieder mit Fluglösungen zur Stelle stehen. Geplant sind Flüge bereits ab Januar. Nachfolgend eine Übersicht der Flüge nach San Jose, welche nun/bald wieder aufgenommen werden:

  • Edelweiss, ab Zürich: ab 07JAN Tag 4, ab 02MAR Tag 2/4, ab 28MAR Tag 2/5/7
  • Lufthansa via Frankfurt: ab 29OCT Tag 4/6
  • Iberia via Madrid: ab 26OCT Tag 1/3/5, ab 6DEC 1/3/5/7, ab 2JAN: 1/3/5/6/7
  • Air France via Paris-CDG: ab 31OCT Tag 6, ab 15DEZ Tag 2/4/6
  • KLM via Amsterdam: ab 26NOV Tag 4/6 (Routing: AMS-SJO-LIR-AMS)
  • British Airways via London-Gatwick: ab 26NOV Tag 2/4/6

(JCR)