Destinationen

Dubai_david-rodrigo.jpg
Dubai und die V.A.E. sind wieder zurück auf der Risikoländerliste. Die Kanaren jedoch nicht. Bild: David Rodrigo

Kroatien und die V.A.E. sind auf der neuen Risikoländerliste

Von Jean-Claude Raemy

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat soeben die neuste, ab Montag (7. September) gültige Liste der Corona-Risikoländer veröffentlicht. Die Kanaren und Frankreich sind nicht auf der Liste. Hier sehen Sie, wer alles neu drauf ist und wer nicht mehr.

Etwas später als angenommen hat das Bundesamt für Gesundheit (BAG) heute (4. September) wieder eine neue Liste der Risikoländer publiziert - also jener Länder, aus welchen Reisende bei Ankunft in der bzw. Rückkehr in die Schweiz sich in zehntägige Quarantäne begeben müssen. Diese Quarantänepflicht gilt ab dem kommenden Montag, 7. September (00.00 Uhr). Die Vorlaufzeit zwischen Bekanntgabe und Inkrafttreten beträgt also in diesem Fall nun fast 3 Tage. Eine Einreise nach dem Stichdatum muss man der zuständigen kantonalen Behörde melden. Wer der Quarantäne bzw. der entsprechenden Deklarationspflicht nicht nachkommt, riskiert eine Busse von bis zu 10'000 Franken.

Und wie sieht die neue Liste nun aus? Neu hat der Bund auf seiner Risiko-Liste statt zuvor 53 neu 55 Gebiete aufgeführt: 10 Länder kamen neu hinzu, 8 Länder sind weggefallen. Weggefallen sind Belgien, El Salvador, Eswatini (Swasiland), Kasachstan, Kirgisistan, Luxemburg, Mexiko und Oman. Nachfolgend die betroffenen, also Quarantäne-pflichtigen Länder und Regionen - in fett die neu aufgeführten Länder:

  • Albanien
  • Andorra
  • Argentinien
  • Armenien
  • Aruba
  • Bahamas
  • Bahrain
  • Belize
  • Besetztes Palästinensisches Gebiet
  • Bolivien
  • Bosnien und Herzegowina
  • Brasilien
  • Cabo Verde
  • Chile
  • Costa Rica
  • Dominikanische Republik
  • Ecuador
  • Färöer
  • Französisch Polynesien
  • Gibraltar
  • Guam
  • Guatemala
  • Guyana
  • Honduras
  • Indien
  • Irak
  • Israel
  • Katar
  • Kolumbien
  • Kosovo
  • Kroatien
  • Kuwait
  • Libanon
  • Libyen
  • Malediven
  • Malta
  • Moldova
  • Monaco
  • Montenegro
  • Namibia
  • Nordmazedonien
  • Panama
  • Paraguay
  • Peru
  • Rumänien
  • San Marino
  • Sint Maarten
  • Spanien inkl. den Balearen (ohne Kanaren)
  • Südafrika
  • Suriname
  • Trinidad und Tobago
  • Turks- und Caicos-Inseln
  • Ukraine
  • Vereinigte Arabische Emirate
  • Vereinigte Staaten von Amerika (inklusive Puerto Rico und US Virgin Islands)

Dass die Kanaren darauf sind und somit nun ganz Spanien unter Quarantänepflicht liegt, war allgemein erwartet worden, dieser Fall ist aber nun nicht eingetreten, obwohl die Kanaren eigentlich über dem Grenzwert liegen und Deutschland jüngst eine Reisewarnung für die Kanaren aussprach. Die Reiseindustrie wird es mit Erleichtungerung zur Kenntnis nehmen. Auch das Nachbarland Frankreich figuriert nicht auf der Liste (wohl aber die Enklave Monaco und das Überseegebiet Französisch-Polynesien). Dafür ist mit Kroatien ein wichtiges Reiseland neu drauf. Ärgerlich ist zudem das Hin und Her mit den Vereinigten Arabischen Emiraten (V.A.E.): Diese waren auf der ersten Risikoländerliste vom 6. Juli aufgeführt gewesen, galten dann aber ab dem 8. August nicht mehr als Risikogebiet. Einen Monat später sind sie nun wieder dabei - für vernünftige Ferienplanung ein Gräuel. Wann kommen endlich Test- statt Quarantänepflichten?