Destinationen

guilherme-stecanella-EfYdhaV63Ac-unsplash.jpg
London Calling: Nach dem Ende der Quarantänepflicht kann man zumindest England - nicht aber dessen UK-Bruderstaaten - wieder ohne Quarantänezwang bereisen. Bild: Guilherme Stecanella

England hebt die Quarantänepflicht für 59 Länder auf

Auch Schweizer dürfen ab sofort wieder quarantänefrei nach England reisen. Die anderen Länder des Vereinigten Königreichs (Schottland, Wales, Nordirland) wollen indes mit einer Entscheidung noch zuwarten.

Umstritten war sie von Beginn weg, die 14-tägige Quarantänepflicht für ausländische Flugreisende, welche ins Vereinigte Königreich einreisen wollten. Diese wurde im Juni eingeführt und wird aber, zumindest in England, für die meisten Einreisenden nur rund einen Monat Bestand gehabt haben. Denn England hat angekündigt, dass die Quarantänepflicht für Reisende aus 59 Ländern sowie 14 «British Overseas Territories» ab dem 10. Juli aufgehoben wird. Die Schweiz ist auch unter diesen Ländern. Einige europäische Länder sind allerdings noch auf der Quarantäneliste - diese Liste finden Sie weiter unten.

Interessanterweise gilt diese neue Regelung nur für England, und nicht für das ganze Vereinigte Königreich. Schottland und Wales überlegen sich noch, ob sie nachziehen wollen. Nordirland hat bereits angekündigt, bis auf Weiteres die Quarantänepflicht immer noch durchzusetzen. Wer in England einreist, muss sich ab übernächster Woche bei der Einreise nur noch registrieren, für ein allfälliges Tracking. Britische Bürger, welche besagte Länder besuchen, müssen ebenfalls nicht mehr in Quarantäne bei der Heimreise.

Um folgende Länder geht es konkret: Schweiz; Andorra, Antigua & Barbuda, Aruba, Australien, Bahamas, Barbados, Belgium, Bonaire, Sint Eustatius and Saba, Croatia, Curaçao, Dänemark, Deutschland, Dominica, Färöer, Fidschi, Finnland, Frankreich, Französisch-Polynesien, Griechenland, Grönland, Grenada, Guadeloupe, Hong Kong, Island, Italien, Jamaika, Japan, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Macau, Malta, Mauritius, Monaco, Neukaledonien, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Réunion, San Marino, Serbien, Seychellen, Spanien, St. Barthélemy, St. Kitts and Nevis, St. Lucia, St. Pierre & Miquelon, Südkorea, Taiwan, Trinidad & Tobago, Tschechien, Türkei, Ungarn, Vatikan, Vietnam, Zypern.

Hinzu kommen wie erwähnt noch die Britischen Überseegebiete, also: Anguilla, Bermuda, British Antarctic Territory, British Indian Ocean Territory, British Virgin Islands, Cayman Islands, Falkland Islands, Gibraltar, Montserrat, Pitcairn Islands, St. Helena, Ascension & Tristan da Cunha, Südgeorgien & Sandwich-Inseln, Turks & Caicos.

Womit auch klar ist, wer nicht auf der Liste ist: Etwa die USA und Kanada sowie die meisten lateinamerikanischen Länder, aber auch Schweden oder Portugal oder Russland.

(JCR)