Destinationen

Borders_AdobeStock.jpg
Die Grenzmauern bröckeln - hoffentlich schnell. Wir sagen, wie die Lage ist. Bild: AdobeStock

Wohin können Schweizer überhaupt reisen?

Die Quarantäneliste des Bundesamts für Gesundheit umfasst derzeit nur noch wenige Länder; trotzdem sind sich Schweizer nicht sicher, wo Sie hinreisen können und welche Auflagen für die Einreise bestehen bzw. wie die Situation vor Ort ist. Wir stellen Ihnen nachfolgend die neusten verlässlichen Informationen in einer alphabetisch geordneten Länderliste zusammen, mit regelmässigen Updates.

Wir zeigen anhand dieser kontinuierlich aufdatierten Liste, wohin man bereits wieder reisen kann, wo sich eine baldige Öffnung abzeichnet und Auskunft über geltende Einreisebestimmungen geben. Gut zu wissen: Seit dem 31. Mai empfiehlt der Bundesrat nur noch, von Reisen in Gebiete mit Virusmutationen abzusehen. Zuvor hatte der Bundesrat über ein Jahr lang vor nicht notwendigen Reisen ins Ausland abgeraten.

Gute News in diesem Zusammenhang: Per 26. Juni 2021 besteht nur noch die Liste der Staaten und Gebiete mit besorgniserregenden Virusmutationen (Travelnews berichtete).

Detaillierte Informationen zu Einreiseprozeduren in europäische Länder gibt es auch unter diesem Link. Wer nach den pro europäischem Land gültigen Hygienemassnahmen (Maskenpflicht, Ausganssperren, Tracing Apps etc.) sucht, wird unter diesem Link fündig.

Sind Sie spezifisch auf der Suche nach Ländern, in denen für Geimpfte/Genesene die Test- und/oder Quarantänepflicht entfällt? Dann hilft Ihnen dieser Link schneller weiter; die Informationen sind aber auch in dieser Liste ersichtlich.

Die aktuelle Situation ist wie folgt (Stand vom 27. Juli, 12.00 Uhr - UPDATE: Finnland, Island, Norwegen, Tschechien und Zypern); die Liste der Länder ist alphabetisch geordnet. Der Fokus liegt auf Einreisemöglichkeiten für Schweizer bzw. in der Schweiz Wohnberechtigte.

So ist die aktuelle Lage:

Ägypten

Die Einreise ist möglich; das Land hat sich dem Tourismus wieder weitgehend geöffnet. Das Flugangebot wird kontinuierlich hochgefahren.

Laut ägyptischer Zivilluftfahrtbehörde müssen aktuell alle Einreisenden (ab einem Alter von 6 Jahren) einen negativen PCR-Covid-Test vorweisen, welcher bei Ankunft maximal 72 Stunden alt ist. Wer bei Ankunft über keinen Test verfügt, wird vor Ort an den Landesflughäfen auf eigene Kosten getestet (Kostenpunkt 30 US-Dollar). Bei einem positiven Testresultat kann die Quarantäne im gebuchten Hotel (ohne zusätzliche Kosten) abgehalten werden. Passagiere, welche erst bei Ankunft in Marsa Alam einen Covid19-Test machen, müssen eine Fotokopie ihres Reisepasses mitbringen.

WICHTIG: Ägypten erlaubt allen geimpften Personen die Einreise ohne PCR-Test. Man muss auf einem Zertifikat mit QR-Code nachweisen können, dass man die volle Dosis von einem der von Ägypten und der WHO zugelassenen Impfstoffe (AstraZeneca, Janssen, Moderna, Pfizer/Biontech, Sinopharm, Sinovac oder Sputnik) erhalten hat. Wer aus einem Land mit einer Virusvariante einreist, kann bei der Einreise einem Schnelltest unterzogen werden; welche Länder dies sind, sollte bei den Reisebehörden kurz vor Anreise geprüft werden.

Äquatorialguinea

Die Einreise nach Äquatorialguinea ist grundsätzlich erlaubt, seit Anfang Juli gibt es wieder Flüge. Für die Einreise ist ein negativer Covid19-PCR-Test nötig, der maximal 48 Stunden alt ist; wer einen solchen nicht vorweisen kann, muss sich medizinischen Tests und einer Quarantäne unterziehen. Betroffen dürften vor allem Geschäftsreisende sein; die Hauptstadt Malabo ist eine wichtige Drehscheibe für Erdgas und Erdöl.

Andorra

Das Fürstentum Andorra ist nicht Teil des Schengen-Raums; man reist via Frankreich oder Spanien ein und muss mit diesen Ländern klären, wie die Reisebedingungen aussehen. Die Einreise nach Andorra ist aktuell grundsätzlich möglich.

Angola

Die Grenzen Angolas bleiben für Touristen weiterhin geschlossen; Flüge wurden inzwischen aber wieder aufgenommen. Wer einreisen darf, muss einen maximal 72 Stunden alten negativen PCR-Test vorlegen sowie ein Gesundheitszertifikat ausfüllen. Vor Ort müssen Einreisende dennoch in eine 7-tätige Quarantäne und werden dann erneut auf Covi-19 getestet. Alle Schritte zu Reise nach Angola finden Sie hier. Airline-Crews müssen sich bis zum Rückflug isolieren.

Anguilla

Anguillas Wiedereröffnung der zweiten Phase für internationale Reisende begann am 1. November, mit der Einführung eines «Bubble»-Konzepts, mit dem Hotels, Resorts und Villen ihren Gästen einen sicheren Zugang zu einer Vielzahl von genehmigte Dienstleistungen und Aktivitäten bieten können, während die Gäste sich stets an einem Ort aufhalten. Für die Einreise müssen sich die Reisenden zuerst online registrieren. Zudem wird für die Einreise ein negativer PCR-Test, sowie eine private Gesundheitsversicherung, welche alle mit Covid-19 in Zusammenhang stehenden Krankheitskosten deckt, vorausgesetzt. Bei der Ankunft werden die Reisenden einem PCR-Test unterzogen und müssen sich je nach Herkunftsland zwischen am 10. oder dem 14. Aufenthaltstag einem weiteren Test unterziehen. Sobald die Reisenden bei ihrem zweiten Test ein negatives Ergebnis erhalten, können sie sich frei auf der Insel bewegen.

Weiter hat Anguilla Gebühren für Touristen eingeführt, welche zwischen rund 300 USD und 600 USD betragen, je nach Aufenthaltslänge und wie viele Personen mitreisen. Die Gebühr umfasst zwei Tests pro Person sowie die Überwachung und die Kosten, die mit der erforderlichen zusätzlichen Präsenz im Bereich der öffentlichen Gesundheit verbunden sind.

GEIMPFTE: Per 1. Juli 2021 sind vollständig geimpfte Personen (Impfung + 21 Tage) von der Quarantänepflicht sowie von der Testpflicht bei der Ankunft in Anguilla ausgenommen. Die Testpflicht für die Einreise, die Pflicht zum Nachweis einer Krankenversicherung und die Registrierungspflicht bleiben allerdings bestehen. Weitere Informationen gibt es hier.

Äthiopien

Die Grenzen zu Äthiopien sind für Touristen und Geschäftsreisende geöffnet. Bis anhin wurde bei Einreise in das Land eine 14-tägige Quarantäne verordnet. Diese Quarantänepflicht wurde für Staatsangehörige der Schweiz sowie Österreich aufgehoben, jedoch nicht so für Reisende mit Deutscher Staatsangehörigkeit. Für alle Einreisenden gilt das Vorweisen eines negativen COVID-19-PCR-Tests, welcher maximal fünf Tage alt ist; bei Ankunft in Addis Abeba wird kein weiterer Test durchgeführt. Transits von unter acht Stunden am internationalen Flughafen von Addis Abeba sind ohne Einschränkungen möglich.

Albanien

Die Landgrenzen sind inzwischen geöffnet und man kann sich im Land frei bewegen. Seit dem 1. Juli hat das Land seine Grenzen aber wieder komplett für Touristen geöffnet. Bei Einreisen gibt es zurzeit keine Quarantänepflicht und auch der Vorweis eines PCR-Tests ist derzeit nicht notwendig.

Algerien

Die Landgrenzen sind weiterhin geschlossen. Der internationale Personenflugverkehr aus und nach Algerien und der Fährverkehr sind seit Mitte März 2020 eingestellt. Wann der internationale Tourismus wieder aufgenommen wird, ist derzeit unklar. Einreiseberechtigte müssen einen maximal 72 Stunden alten negativen PCR-Test vorweisen (Zertifikat auf Französisch, Englisch oder Arabisch).

Antigua and Barbuda

Die Grenzen sind offen. Bei der Ankunft müssen alle Reisenden Masken tragen, ein medizinisches Screening durchlaufen und eine ausgefüllte Gesundheitserklärung vorlegen. Einreisende müssen ein negatives Covid-19-Testergebnis vorweisen können. Reisende mit Covid-19-Symptomen werden isoliert untergebracht. Die Gesundheitsbehörde entscheidet über den Aufenthalt. Zudem können Reisende bei ihrer Ankunft zu einem weiteren Coronavirus-Test gezwungen werden. Diese anfallenden Kosten müssen vom Reisenden selber bezahlt werden. Reisende ohne gültiges ärztliches Attest werden auf eigene Kosten für 14 Tage unter Quarantäne gestellt.

Argentinien

Einreisen aus touristischen Gründen sind verboten. Aktuelle Informationen gibt es unter diesem Link. Wenn jemand einreisen darf, muss dieses Formular 48 Stunden vor der Einreise ausgefüllt werden. Zudem gibt dieses detaillierte Auskunft über PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) sowie Quarantänepflicht vor Ort (10 Tage).

Der Inland-Flugverkehr wurde längst wieder aufgenommen; allerdings gibt es bislang nur wenige Flüge, und diese sind Gesundheitspersonal sowie Personen mit spezieller Bewilligung (familiäre Gründe, unaufschiebbare Geschäftstermine etc.) vorbehalten. Es muss gesagt werden, dass einige Provinzen die Anforderung eines negativen PCR-Tests mit einer Frist von maximal 72 Stunden vor dem Flug festgelegt haben. Ebenso müssen Reisende während dem Flug Masken tragen.

Armenien

Die Einreise nach Armenien auf dem Luft- und Landweg ist seit dem 12. Januar 2021 wieder gestattet. Reisende müssen für die Einreise einen maximal 72 Stunden alten PCR-Test vorweisen oder über einen Nachweis einer vollständigen Impfung verfügen. Die 2. Impfung muss mind. 14 Tage her sein und der Testnachweis sollte auf Englisch, sonst auf Russisch oder Armenisch vorliegen und mit offiziellem Briefkopf und detaillierten Angaben der Ausgabestelle versehen sein, und auch detaillierte Angaben zur getesteten Person beinhalten. Bei der Ankunft in Armenien können Temperaturchecks vorgenommen werden. Wer keinen PCR-Test vorweisen kann, wird in Isolation gesteckt und muss auf eigene Kosten einen Test durchführen, und kann die Isolation erst verlassen, nachdem der Test als negativ gewertet wurde. Details gibt es unter diesem Link.

Aruba

Die Einreise im «One Happy Island» ist für Europäer und Kanadier seit dem 1. Juli 2020 möglich; für US-Reisende seit dem 10. Juli 2020. Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle auf der ganzen Insel machen sorglose Ferien möglich. Für alle touristischen Einrichtungen auf Aruba wurde das Gütesiegel Code «Aruba Health & Happiness Code» entwickelt, um Reisenden zusätzliche Sicherheit zu gewährleisten.

Innerhalb von 48 Stunden vor der Einreise müssen alle Besucher online eine Ein- und Ausreisekarte ausfüllen. Zudem müssen Besucher einen negativen PCR-Test vorweisen können, welcher nicht älter als 72 Stunden ist (dies gilt auch für vollständig geimpfte Personen). Weiter verlangt die Regierung eine Gesundheitserklärung sowie, dass Reisende eine Krankenversicherung der Aruba Visitors Insurance abschliessen. Nach erfolgreichem Abschluss des ED-Kartenantrags erhält man eine E-Mail, die bestätigt, dass man nach Aruba reisen darf. Ein Ausdruck der Bestätigung und des PCR-Testergebnisses muss mitgeführt und den Flughafenbehörden auf Verlangen vorgelegt werden. Alle Informationen gibt es auf dieser Internetseite.

Aserbaidschan

Die Grenzen sind für Ausländer geschlossen (ausser für Bürger von Aserbaidschan, Russland und der Türkei sowie Personen mit Arbeits- oder Wohnrechts-Nachweis in Aserbaidschan); die Visumserteilung ist bis auf Weiteres ausgesetzt. Wer einreisen kann, muss ein Gesundheitszertifikat vorlegen, wird vor Ort auf Coronavirus getestet und für 14 Tage in Quarantäne gesteckt. Diese Regelung gilt bis mindestens noch zum 1. August 2021.

Die Einreiserestriktion und Quarantäneregeln sind allerdings noch bis zum 5. Juli ausgesetzt für Personen, welche ein EM-Spiel in Aserbaidschan besuchen und dafür entsprechende Belege (Matchticket, Hotelreservation durch akkreditierte Stellen etc.) vorlegen können. In diesem Fall muss lediglich noch ein maximal 72 Stunden alter PCR-Test vorgelegt werden; Bürger von Russland oder der Türkei können auch einen Impfnachweis vorlegen.

Australien

Die Einreise oder der Transit ist allen Reisenden untersagt, ausser sie sind australische Staatsangehörige, Familienangehörige von australischen Staatsbürgern, Personen mit festem Wohnsitz in Australien, Airline-Crew-Mitglieder oder Diplomaten und deren Familien. Wer einreisen darf, muss sich in eine 14-tägige Selbstisolation begeben. Aktuell (20.01) ist die Rede davon, dass Australien die Grenzen bis Ende 2021 geschlossen hält. Australier sind angehalten, nur im eigenen Land zu reisen.

Nach Bekanntwerden der Verbreitung von mutierten Virusvariante von Covid-19 hat die australische Regierung zudem eine Verschärfung geltender Massnahmen angekündigt: Ein negatives PCR-Testergebnis ist künftig bereits vor Abflug mit einer jeweiligen Airline vorzuweisen; die Anzahl genehmigter Einreisen wird bis Mitte Februar halbiert. Auf allen Inlandsflügen, innerhalb von Flughafengebäuden und in den Lounges ist das Tragen einer Maske obligatorisch.

Generelle Informationen zu den Einreisebestimmungen für Australien gibt es unter diesem Link.

Bahamas

Die Grenzen sind geöffnet; Per November 20 dürfen sich Touristen frei bewegen. Vor der Einreise muss man sich unter diesem Link registrieren und erhält dann ein «Health Visa», welches für die Einreise zwingend notwendig ist. Bei der Einreise müssen zudem alle Personen über 10 Jahren einen höchstens fünf Tage alten, negativen PCR-Test vorweisen. Wer länger als vier Nächte/fünf Tage auf den Bahamas bleibt, muss sich einem Antigen-Schnelltest unterziehen. Das Ergebnis wird innerhalb von einer Stunde bekannt und Reisende erhalten ein SMS.

Seit Mai kann man als vollständig Geimpfter ohne Testpflicht auf den Bahamas einreisen. Es gilt die Regel «2. Dosis + 14 Tage».

Bahrain

Die Einreise ist grundsätzlich möglich. Für die Einreise ist der Download der bahrainischen COVID-19-App «Be Aware»  für alle Einreisenden verpflichtend. Vor Abreise muss ein PCR-Test mit QR-Code nicht älter als 72 Stunden vorgelegt werden. Bei Ankunft und am zehnten Tag des Aufenthaltes in Bahrain erfolgen weitere Tests. Darüber hinaus muss eine zehntägige Quarantäne in der eigenen Unterkunft oder einer offiziellen Quarantäneeinrichtung eingehalten werden.

Bangladesh

Flüge nach Bangladesh sind nur aus einer Handvoll Staaten (China, Grossbritannien, Katar, Malaysia, Malediven, Sri Lanka, Türkei, V.A.E.) erlaubt. Die Einreise ist somit möglich und theoretisch auch erlaubt; alle ausländischen Einreisenden müssen aber ein maximal 72 Stunden altes Gesundheitszertifikat vorlegen, welches einen negativen Covid19-Test beinhaltet. Nach der Einreise ist eine 14-tägige Quarantäne Pflicht. Lokale Mitarbeitende der Gesundheitsbehörde entscheiden bei der Ankunft, ob die Quarantäne privat oder in einer behördlichen Einrichtung verbracht werden muss.

Barbados

Ab dem 8. Mai gelten neue Regeln. Ab jenem Datum dürfen Personen, welche die zweistufige Covid-Impfung bereits seit mindestens zwei Wochen vor dem Einreisedatum hinter sich haben, lediglich unter Vorweisung eines Impfzertifikats sowie eines negativen, maximal 72 Stunden alten PCR-Tests einreisen (Achtung: meist wird noch eine Liste über die internationalen Aufenthaltsorte innerhalb der letzten 21 Tage verlangt). Akzeptiert werden Impfungen mit den Impfstoffen von Astra-Zeneca, Pfizer-Biontech, Moderna oder Johnson&Johnson. Bei der Ankunft wird ein weiterer Test vorgenommen und bis zum Vorliegen von dessen Resultaten muss der/die Einreisende sich im designierten Hotel aufhalten; für den Transfer ins Hotel gibt es spezielle Transportmittel für Geimpfte. Ist der Test nach Ankunft negativ, kann man Barbados frei geniessen.

Personen ohne Covid-Impfung dürfen zwar auch einreisen; sie müssen aber nebst dem negativen PCR-Test zwingend für acht Tage in Quarantäne und werden nach dem fünften Tag nochmals getestet. Die kompletten Bestimmungen gültig ab 8. Mai gibt es unter diesem Link; bis dahin sind noch Bestimmungen unter diesem Link gültig.

Alle Einreisenden müssen übrigens online ein Einwanderungs- und Zollformular ausfüllen. Alle Informationen zum Ausfüllen dieses Formulars finden Sie hier.

Belgien

Reisen zu touristischen Zwecken ist per 19. April 2021 wieder erlaubt. Belgien hat ein Ampelsystem eingeführt mit roten, orangen und grünen Zonen. Aktuell wird die gesamte Schweiz als grüner Zone (Gebiet mit geringer Ansteckungsgefahr) eingestuft (Stand: 16. Juli 2021). Reisende aus einer grünen oder orangefarbenen Zone benötigen weder eine Impfbescheinigung noch einen negativen Test. Die Quarantänepflicht fällt ebenfalls aus. Somit ist die Einreise nach Belgien für Schweizer ohne jeglichen Aufwand möglich.

Anders sieht es aus für Reisende aus einer roten Zone innerhalb der Europäischen Union. Diese benötigen entweder eine Impf- oder Genesungsbescheinigung (Impfung gilt 14 Tage nach Einnahme der zweiten Dosis, Genesung zwischen 11 und 180 Tagen ab dem positiven PCR-Testergebnis) oder einen negativen PCR-Test (max. 72 Stunden alt). Falls keines der obenerwähnten Bestimmungen erfüllt ist, kann der Reisende sich nach Ankunft in Quarantäne begeben und sich am ersten oder zweiten Tag testen lassen. Bei Erhalt des negativen Ergebnisses wird die Quarantäne vorzeitig beendet.

Zusätzlich müssen alle Reisende innerhalb von 48 Stunden vor Einreise nach Belgien ein elektronisches «Public Health Passenger Locator Form» ausfüllen und elektronisch versenden. Vor Ort gelten strikte Regeln im Kampf gegen das Virus. Hier finden Sie alle Massnahmen, die getroffen wurden.

Belize

Per 31. Mai öffnet Belize seine Grenzen für Touristen wieder. Bei der Einreise ist folgendes zu beachten: Touristen müssen einen Buchungsnachweis in einem vom Belize Tourism Board nach Gold Standard zertifizierten Hotel oder einer Unterkunft vorlegen. Auch die Transporte müssen von einem zertifizierten Unternehmen organisiert sein. Die Testanforderungen sind wie folgt: Einreisende müssen einen Nachweis über einen negativen PCR-Covid-19-Test vorlegen, der innerhalb von 72 Stunden vor der Ankunft durchgeführt wurde, oder einen anderen vom Ministerium für Gesundheit und Wellness genehmigten Test auf SARS-CoV2, der innerhalb von 24 Stunden vor der Ankunft in Belize durchgeführt wurde. Alle ausländischen Reisenden ohne vorherige Tests müssen sich bei ihrer Ankunft einem Schnelltest durch das Ministerium für Gesundheit und Wellness von Belize unterziehen. Aktuelle Informationen zu den Hygienemassnahmen und aktuelle Reisebestimmungen bietet diese Website.

Belize erlaubt vollständig geimpften Personen, ohne einen negativen PCR-Test einzureisen. Die Impfung muss zwei Wochen vor Einreise in Belize vollzogen worden sein.

Benin

Die Grenzen von Benin sind geöffnet und Touristen dürfen das Land auch wieder besuchen. Allerdings ist das Vorgehen sehr mühsam: Einreisende werden direkt bei Ankunft einem COVID-19-Schnelltest sowie einem PCR-Test unterzogen. Zwei Tage nach Einreise müssen Reisende das Ergebnis des Tests abholen und nach 14 Tagen erfolgt ein weiterer Test. Achtung: Bis das Ergebnis des ersten Tests vorliegt wird der Reisepass einbehalten. Bei Ausreise ist ein weiterer Test vorgeschrieben. Reisenden wird empfohlen, sich bereits vor Antritt der Reise für den Covid-Test online zu registrieren.

Bermuda

Die Karibik-Insel empfängt seit dem 1. Juli wieder Gäste. Es ist ein maximal 72 Stunden alter negativer PCR-Test vorzuweisen. Bei der Ankunft wird ein erneuter Test vor Ort durchgeführt.

Bolivien

Die Einreise auf dem Luftweg ist erlaubt wenn: ein negativer PCR-Test vorliegt, welcher nicht älter als 72 Stunden ist, ein Einreiseformular ausgefüllt wurde, eine Covid-19 Krankenversicherung abgeschlossen wurde und man vor Ort 10 Tage in Quarantäne geht und am 7. Tag einen zweiten PCT-Test macht.

Bosnien-Herzegowina

Die Einreise nach Bosnien ist für Schweizer und EU-Bürger wieder erlaubt. Reisende müssen entweder einen negativen PCR-Test oder Antigentest, der bei Einreise nicht älter als 48h ist, vorweisen, einen Impfnachweis bei vollständig Geimpften (letzte Impfung muss mehr als 14 Tage vor der Einreise erfolgt sein) oder eine ärztliche Bestätigung, dass die Person vor 14 bis 180 Tagen vor der Einreise von Covid-19 genesen ist. Infos gibt es unter diesem Link.

Botswana

Die Einreise nach Botswana ist für Schweizer seit 9. November 2020 wieder möglich. Voraussetzung dafür ist lediglich ein negativer Covid19-PCR-Test, welcher nicht älter als 72 Stunden (vor Abflug) sein darf. Die Einreise ist überdies nur per Flug möglich; Einreisen auf dem Landweg sind noch nicht möglich. Details finden sich auf der Facebook-Seite der Regierung von Botswana.

Bulgarien

Die Einreise für Schweizer (aktuell auf der «orangen Liste», Stand: 16. Juli 2021) und die meisten EU-Bürger ist erlaubt, und dies quarantänefrei. Bei Einreise müssen Reisende entweder ein Covid-Zertifikat vorweisen, welches die vollständige Covid-Impfung nachweist (hier gilt die Regel «2. Dose + 14 Tage»), oder ein Nachweis über eine Genesung (gültig 180 Tage, mindestens 11 Tage nach dem positiven Ergebnis eines COVID-19-Tests). Weitere Informationen finden Sie hier.

Für die Einreise nach Bulgarien reicht aber auch ein negativer PCR-Test, welcher nicht älter als 72 Stunden ist oder ein negatives Antigentestergebnis, welcher nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Kinder unter zwölf Jahren sind, bei Einreise aus der Schweiz (und diversen anderen Ländern) sowie falls sie bulgarische Staatsbürger sind, von der Testpflicht generell ausgenommen.

Burkina Faso

Die kommerziellen Flüge nach Burkina Faso wurden wieder aufgenommen. Land- und Seegrenzen bleiben bis auf weiteres geschlossen. Bei Einreise mit dem Flugzeug nach Burkina Faso ist ein nicht mehr als fünf Tage alter PCR-Test vorzulegen. Dieser muss von einem entsprechend akkreditierten Labor durchgeführt worden sein. Bei Ankunft in Burkina Faso ist der Aufenthaltsort anzuzeigen, Kontaktinformationen in Burkina Faso zu hinterlegen sowie eine Gesundheitserklärung auszufüllen. Das Testergebnis ist auch bei Ausreise mitzuführen. Weiter wird eine 14-tägige Quarantänepflicht bei allen Einreisenden auferlegt. Der Ort für das Verbringen der Quarantäne ist frei wählbar; der Aufenthalt erfolgt auf eigene Kosten und wird täglich kontrolliert. Covid19-Tests werden am 1., 8. und 14. Tag des Aufenthalts durchgeführt.

Burundi

Seit dem 22. März 2020 ist der Flughafen Bujumbura für den internationalen Flugverkehr bis auf weiteres geschlossen. Es werden keine Kommerzielle Flüge angeboten. Weitere Informationen zur Grenzöffnung für Touristen sind nicht bekannt.

Brasilien

Die Grenzen sind für Ausländer, die per Flugzeug nach Brasilien einreisen, geöffnet. Die Land- und Seegrenzen sind nach wie vor geschlossen. Ferien- sowie Geschäftstouristen brauchen für ihre Einreise keinen speziellen Grund. Für die Ein- und/oder Durchreise müssen Reisende ein negatives PCR-Testergebnis sowie eine Gesundheitserklärung mit sich führen. Das Testergebnis darf beim Check-in nicht älter als 72 Stunden sein. Zudem muss jeder Reisende eine Krankenversicherung für die gesamte Reisedauer abgeschlossen haben. Die Dokumente müssen in portugiesischer, spanischer oder englischer Sprache vorliegen. Weitere Informationen finden Sie hier.

British Virgin Islands (BVI)

Die British Virgin Islands empfangen seit dem 1. Dezember wieder Gäste. Reisende müssen ein negatives PCR-Testergebnis vorlegen können, welches bei Einreise nicht älter als 72 Stunden ist. Zudem müssen alle Reisenden vorher ein Reisegenehmigungszertifikat ausfüllen und bei Ankunft auf der Insel eine App herunterladen. Vor Ort werden alle Reisenden erneut getestet und müssen sich dann für vier Tage in einer zertifizierten Unterkunft in Quarantäne begeben. Danach wird erneut ein Covid-19 Test gemacht. Für alle Touristen ist es Pflicht, eine Reiseversicherung abzuschliessen, welche die Covid-19-Kosten deckt.

Cayman-Inseln

Derzeit ist die Einreise auf den Cayman Islands nur bei Vorlage eines dringlichen Grundes möglich. Auch für Geimpfte gilt eine fünftägige Quarantänepflicht, die per GPS überprüft wird. Nicht geimpfte Personen müssen in eine zehn- bis 14-tägige Quarantäne.

Per 9. August soll dann die GPS-Überwachung für Geimpfte beendet werden, und ab September dürfen nach Auskunft des Cayman Islands Department of Tourism dann auch wieder erste Touristen einreisen. Diese müssen aber auch vollständig geimpft sein und unterliegen der fünftägigen Quarantänepflicht. Voraussetzung ist, dass bis dann 80 Prozent der lokalen Bevölkerung Covid-geimpft sind.

Ab dem 14. Oktober sollen die Quarantäneanforderungen für vollständig geimpfte Reisende dann komplett aufgehoben werden. Ungeimpfte Besucher müssen die Einreise über Travel Cayman beantragen und bei Ankunft für 14 Tage weiterhin in Quarantäne gehen. Ab dem 18. November dürfen ungeimpfte Kinder unter 12 Jahren mit geimpften Erwachsenen einreisen; für Kinder ist keine Quarantänezeit erforderlich. Ungeimpfte Besucher über 12 Jahren müssen weiterhin für 14 Tage in Quarantäne. Kreuzfahrttourismus soll frühestens Ende Januar 2022 wieder zugelassen werden.

Chile

Per 5. April 2021 ist es bis auf Weiteres nur noch Chilenen und Personen mit ständigem Wohnsitz in Chile erlaubt, in das Land zu reisen. Landgrenzen bleiben ebenfalls geschlossen.

Für die Einreise gilt:

  • Nachweis eines negativen PCR-Tests, der nicht älter als 72 Stunden sein darf.
  • Ein Online-Formular muss bis max. 48 Stunden vor Abflug ausgefüllt werden.
  • Nachweis einer Auslandsreisekrankenversicherung, welche eine Covid-19-Behandlungen deckt.
  • Reisende müssen sich nach Ankunft in eine sofortige 10-tägige Quarantäne begeben. Eine Verkürzung der Quarantäne ist nicht möglich, aber eine Aufteilung nach den folgenden Bestimmungen.
  • Die ersten fünf Tage der Quarantäne müssen Reisende in einem selbst zu buchenden Hotel absolvieren.
  • Mit einem negativen Ergebnis eines PCR-Tests, welcher während der Hotel-Quarantäne erfolgt, kann man dann in die nächste Unterkunft reisen, wo man die restlichen fünf Tage der Quarantäne verbringt.
  • Während der ersten 14 Tage nach der Einreise in das Land wird ein Follow-up-Formular an die Reisenden gesendet. Dieses wird täglich per Mail zugestellt und muss vom Reisenden auch täglich beantwortet werden.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen. (Sponsored Link)

China/Hong Kong

Die Einreise nach China ist erschwert. Von allen Fluggästen, die nach China einreisen, werden negative NAT- (Nukleinsäureamplifikationstechnik) und Antikörper-Testergebnisse verlangt. Nun seit anfangs Dezember 2020 müssen diese negativen Testergebnisse gemäss Mitteilungen über das WeChat-Programm oder Online hochgeladen werden, um einen QR-Code zu erhalten, welcher die Voraussetzung für die Einreise nach China ist. Die Tests dürfen nicht älter als 48 Stunden sein. Auf der Webseite des chinesischen Zolls muss zudem ein Formular ausgefüllt werden, dass alle Details über die Person und die Reise und den Gesundheitszustand des Reisenden wissen will. Nach Einreise in China gilt nach wie vor eine 14-tägige Quarantäne.

Hongkong: Vollständig gegen das Coronavirus geimpfte Personen, die zudem über ein positives Ergebnis eines serologischen Antikörpertests verfügen, können seit dem 21. Juni 2021 mit einer verkürzten Quarantänepflicht von sieben Tagen rechnen, wie diese Regierungsseite berichtet. Diese Lockerungen gelten allerdings nicht für Reisende aus der Gruppe A1 und A2. Die Schweiz befindet sich in der Gruppe B. Nach wie vor gilt, dass die Quarantänepflicht in dafür vorgesehenen Hotels verbracht werden muss. Weitere Informationen finden Sie hier, hier oder hier. Auch die Seite von Cathay Pacific gibt Auskunft.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Costa Rica

Ab dem 1. August 2021 wird die Einreise nach Costa Rica für Touristen erleichtert: Das Land erlaubt Minderjährigen unter 18 Jahren und vollständig gegen COVID-19 geimpften Touristen dann die Einreise ohne die bis dato geforderte Reisekranken- und Hotelquarantäneversicherung. Costa Rica akzeptiert die Impfstoffe von Moderna, Pfizer-BioNTech, AstraZeneca und Johnson & Johnson. Die vollständige Impfung muss mindestens 14 Tage vor Reiseantritt erfolgt sein. Der Impfausweis oder die Impfbescheinigung müssen folgende Angaben enthalten:

  • Name der geimpften Person
  • Datum der jeweiligen Dosis
  • Name des Impfstoffs

Unabhängig vom Alter oder vom Impfstatus müssen Reisende weiterhin den digitalen online ausgefülltes Gesundheitsformular. Seit dem 26. Oktober 2020 ist das Vorweisen eines negativen, maximal 72 Stunden alten PCR-Tests dagegen nicht mehr nötig. Im Übrigen gilt Maskenpflicht auf dem ganzen Flughafenareal in San Jose. Für detaillierte Infos dazu, was vor Ort möglich und erlaubt ist, bietet diese Website nützliche Hinweise.

Dänemark

Die vierte und letzte Phase des Abkommens über eine schrittweise Wiedereröffnung des Reiseverkehrs tritt am 26. Juni 2021 in Kraft, wenn Dänemark auf einen Corona-Pass-basierten Ansatz für Reisen im EU- und Schengen-Raum umstellt. Von da an ist es möglich, mit einem EU-Corona-Pass (bzw. dem Schweizer Covid-Zertifikat, welches von der EU anerkannt wird) nach Dänemark einzureisen, also wenn man getestet, geimpft oder genesen ist. Gleichzeitig werden die Farben der Reisebeschränkungen geändert und die grüne Farbe wieder eingeführt.

Da alle EU- und Schengen-Staaten somit entweder grün oder gelb sind, können Touristen aus EU- und Schengen-Staaten einreisen, ohne sich nach der Einreise in Isolation begeben zu müssen. Gleichzeitig können Dänen aus dem Urlaub in den EU- und Schengen-Staaten nach Hause zurückkehren, ohne sich nach der Rückkehr in die Isolation begeben zu müssen. Die Prüfpflicht nach der Einreise aus den neuen grünen EU- und Schengen-Staaten entfällt und die Prüfpflicht vor dem Einsteigen in Flugzeuge aus grünen, gelben und orangen Ländern/Regionen entfällt.

Die Testpflicht vor der Einreise wird gelockert, sodass Ausländer mit ständigem Wohnsitz im Ausland einen negativen PCR-Test vorlegen können, der spätestens 72 Stunden vor dem Zeitpunkt der Einreise durchgeführt wurde. Ein Antigentest muss jedoch nicht später als 48 Stunden vor dem Zeitpunkt der Einreise durchgeführt werden. Die Regelungen für die Mitnahme von Kindern bis einschliesslich 17 Jahren für bereits infizierte Personen werden mit den Regelungen für die Mitnahme von Kindern für Geimpfte harmonisiert, so dass sie nach der Einreise nach Dänemark nicht unter die Auflagen zur Untersuchung und Isolierung fallen.

Von Kreuzfahrtschiffen dürfen vollständig geimpfte Touristen aus EU- und Schengen-Staaten, OECD-Staaten oder gelben Drittstaaten anlanden. Eine Evaluierung des Kreuzfahrtschiff-Programms wird Mitte August eingeleitet.

Alle Reisenden, die sich 10 Tage vor dem Zeitpunkt der Einreise in einem roten Land oder einer roten Region aufgehalten haben (ausser Transit), müssen getestet werden und nach der Einreise in Isolation gehen. Gleichzeitig werden die Testanforderungen für rote Länder und Regionen verschärft, sodass ein PCR-Test spätestens 72 Stunden vor dem Einsteigen in ein Flugzeug vorgelegt werden muss und Ausländer mit ständigem Wohnsitz in roten Ländern einen PCR-Test, der vor der Einreise durchgeführt wird. Der PCR-Test darf nicht länger als 72 Stunden vor dem Einsteigen in das Flugzeug bzw. vor der Einreise durchgeführt werden.

Eigentlich ändert für Schweizer nicht viel, denn die Lockerung für Geimpfte war bereits zuvor in Kraft: Geimpfte Dänen sowie Ausländer (auch Touristen), welche aus zuvor gelb oder orange klassifizierten EU- und Schengenländern (also auch aus der Schweiz) in Dänemark einreisten, konnten dies bereits ohne Test- und Isolationspflicht tun. Die Impfung muss mit einem in der EU zugelassenem Impfstoff erfolgt sein (aktuell Pfizer/Biontech, Moderna, Astrazeneca und Johnson & Johnson). Die Impfung muss in einem EU- oder Schengenstaat verabreicht worden und die zweite Impfdosis muss mindestens zwei Wochen vor Einreise erfolgt sein. Sie darf aber auch nicht mehr als 180 Tage her sein. Kinder (unter 18 Jahren) vollständig geimpfter Personen dürfen mit einreisen, für 15- bis 17-jährige Kinder bleibt die Testpflicht vor und nach Einreise bestehen.

Details gibt es unter diesem Link. Geschäftsreisende finden spezifische Informationen unter dieser Website. Generelle Infos rund um die Corona-Situation in Dänemark und damit zusammenhängende Reise-Restriktionen findet man hier.

Deutschland

Die Grenzen zu Deutschland sind geöffnet. Per 20. Juni 2021 zählt die gesamte Schweiz nicht mehr als Risikogebiet in Deutschland. Wer in Deutschland einreisen will und sich in den letzten 10 Tagen in einem Risikogebiet, Hochinzidenzgebiet oder Virusvariantengebiet aufgehalten hat, muss sich vorab anmelden und die digitale Einreisemeldung ausfüllen.

WICHTIG: Von dieser Anmeldepflicht sind alle Personen ausgenommen, die z.B. nur durch Deutschland durchreisen und das Land auf schnellstem Weg wieder verlassen oder im Rahmen des Grenzverkehrs nur für bis zu 24 Stunden nach Deutschland einreisen. Das bedeutet, dass Einkaufsreisen nach Deutschland gestattet sind.

Reisende ab sechs Jahren müssen im Rahmen der Einreise nach Deutschland (für längere Aufenthalte) folgende Nachweise vorlegen können, wobei der Nachweis vor der Einreise erforderlich ist:

  • bei einem Voraufenthalt in den letzten 10 Tagen in einem Virusvariantengebiet: negatives Covid-19-Testergebnis.
  • bei einem Voraufenthalt in den letzten 10 Tagen in einem Hochinzidenzgebiet: negatives Covid-19-Testergebnis, Nachweis über vollständige Covid-19-Impfung oder Nachweis über die Genesung nach einer Infektion. Ausnahmen bestehen für Personen, die ohne Zwischenaufenthalt durch ein Hochinzidenzgebiet durchgereist sind sowie zur Durchreise durch Deutschland auf dem schnellsten Weg.
  • bei Einreise auf dem Luftweg ohne Voraufenthalte in Hochinzidenzgebieten oder Virusvariantengebieten: negatives Covid-19-Testergebnis, Nachweis über vollständige Covid-19-Impfung oder Nachweis über die Genesung nach einer Infektion.
  • bei einem Voraufenthalt in einem Risikogebiet (weder Virusvariantengebiet noch Hochinzidenzgebiet) und Einreise auf einem anderen als dem Luftweg (z.B. mit dem Auto): negatives Covid-19-Testergebnis und/oder Nachweis über Impfung oder Genesung nach einer Infektion. Der Nachweis muss bis spätestens 48 Stunden nach der Einreise vorliegen.

Die neue Coronavirus-Einreiseverordnung vom 12. Mai 2021 führte die Regelungen der ursprünglichen Coronavirus-Einreiseverordnung, der Coronavirus-Schutzverordnung und der Musterquarantäneverordnung zusammen. Damit regelt sie bundesweit einheitlich die Anmelde-, Quarantäne- und Testnachweispflicht sowie das Beförderungsverbot aus Virusvarianten-Gebieten. Die Verordnung beinhaltet eine generelle Testnachweispflicht für Einreisende im Luftverkehr: Alle Personen, die auf dem Luftweg nach Deutschland reisen, müssen vor Reiseantritt ein negatives Covid-19-Testergebnis vorweisen - unabhängig davon, aus welchem Land sie einreisen. Das negative Testergebnis muss vor Abflug der Airline vorgelegt werden. Die PCR-Tests dürfen nicht älter als 48 Stunden sein.

Impf- und Genesenennachweise können einen negativen Testnachweis ersetzen und von der Einreisequarantäne befreien. Dies gilt jeweils nicht bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet. Eine Liste der derzeit ausgewiesenen Risikogebiete finden Sie unter diesem Link.

Wer also länger in Deutschland bleibt, ist vorläufig noch quarantänepflichtig, sofern aus einem Risikogebiet herkommend. Dabei müssen sich Reisende in einer Beherbergung am Zielort zehn Tage lang absondern; bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet beträgt die Absonderungszeit vierzehn Tage. Diese Quarantäne kann vorzeitig beendet werden, wenn ein Genesenennachweis, ein Impfnachweis oder ein negativer Testnachweis über das Einreiseportal der Bundesrepublik übermittelt wird. Nach Voraufenthalt in Hochinzidenzgebieten kann eine Testung frühestens fünf Tage nach Einreise vorgenommen werden. Nach Aufenthalt in Virusvariantengebieten dauert die Quarantäne 14 Tage und eine vorzeitige Beendigung der Quarantäne ist nicht möglich. Die Quarantänepflicht gilt vorerst bis zum 30. Juni 2021.

Aktuell ist jedes Bundesland selber verantwortlich dafür, wie die touristische Öffnung vonstatten geht. Entscheidend ist, dass der Inzidenzwert unter 100 bleibt. Weitere Informationen hier.

GUT ZU WISSEN: Per 3. Juni 2021 steht keine deutsche Region mehr auf der Risikoländerliste des Bundesamts für Gesundheit (BAG).

Dominica

Die Grenzen zur karibischen Insel Dominica ist seit dem 7. August wieder für alle ausländischen Besucher geöffnet. In den touristischen Einrichtungen (Hotels etc.) gelten spezielle Gesundheits- und Sicherheits-Protokolle mit herkömmlichen Massnahmen.

Dominikanische Republik

Schweizer Bürger/Wohnsitzberechtigte können die Dominikanische Republik wieder besuchen. Bei Einreise können verstärkte Gesundheitskontrollen und Quarantänemassnahmen nicht ausgeschlossen werden. In öffentlichen Zonen ist das Tragen von Gesichtsmasken Pflicht. Ein eigens konzipierter Fahrplan in vier Phasen gibt Auskunft über die Schritte zum Neustart des Tourismus im beliebten karibischen Inselstaat.

Ab dem 29. November müssen alle Reisende ein elektronisches Registrierungsformular (Link hierzu) ausfüllen. Das Formular muss zwingend vor der Grenzkontrolle am Flughafen ausgefüllt werden. Ein Video, wie die Registrierung funktioniert, finden Sie hier.

Ecuador

Die Einreise für Touristen ist aktuell nur über den Luftweg – via den Flughäfen von Quito und Guayaquil – möglich, da Ecuadors Grenzübergänge zu den Nachbarländern weiterhin geschlossen bleiben. Die Einreise auf das Festland ist nur mit der Vorlage eines negativen Covid-19-Tests möglich, der nicht älter als 72 Stunden ist (vorher 10 Tage, per 22.3.2021 auf drei Tage geändert) und in englischer oder spanischer Sprache geschrieben steht. Auch ein Nachweis einer vollständigen Impfung oder überstandener Covid-19-Erkrankung erlaubt es den Reisenden, einzureisen. Zudem muss jeder Reisende eine Gesundheitserklärung ausfüllen.

Die Galapagos-Inseln können bereist werden. Beim Betreten ist ebenfalls die Vorlage eines negativen Covid-19 Tests obligatorisch. Die zweiwöchige Quarantänepflicht für Touristen entfällt unter Vorlage eines negativen COVID-19-PCR-Tests (der nicht älter als 96 Stunden ist), Registrierung des vollständigen Reiseplans für die Inseln über einen lokalen Reiseanbieter beim Tourismusministerium sowie unter Vorweisen der Galapagos-Transitkontrollkarte (Online-Registrierung bis 24 Stunden vor Abflug) und der Digitalen Bordkarte.

Seit der Woche des 14.-21. Juni 2021 sind die Inseln komplett Covid19-frei. Ausserdem sind die Bevölkerung der Inseln und die touristischen Mitarbeitenden der Expeditionsschiffe, Hotels etc. komplett gegen Covid-19 geimpft, und zwar mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer. Für die Einreise auf die Galapagos wird aber weiterhin ein negativer RT-PCR- oder ein Antigen-Test benötigt. Ferner wird die Reiseplankontrolle ab 1. Juli 2021 mit der Beantragung der Transitkarte erfolgen. Eine private Krankenzusatzversicherung bleibt ebenfalls Pflicht. Für die Einreise nach Ecuador sind Covid19-Geimpfte und -Genesene gleichgestellt mit negativ PCR- oder Antigen-Getesteten. Die Tests dürfen ab Abnahme nicht älter als 72 Stunden sein.

Am Flughafen werden Gesundheits- und Temperaturkontrollen durchgeführt. Passagiere, die bei ihrer Ankunft im Land keinen negativen Test vorweisen können, haben die Möglichkeit, auf eigene Kosten einen Covid19-Test in einem akkredierten Labor durchführen zu lassen. Während die Reisenden auf die Testergebnisse warten, ist die Selbstisolierung obligatorisch. Wenn der PCR-Test negativ ausfällt, kann die Isolation verlassen werden. Fällt der PCR-Test positiv aus, müssen sie sich für insgesamt 14 Tage auf eigene Kosten in Hotels oder Privatunterkünften selbst isolieren. Wer keinen Test machen will, muss für 14 Tage in Selbstisolation. Bei Einreise muss eine übersetzte Auslandversicherung vorgelegt werden.

Neu: Für nachweislich Covid19-geimpfte Personen entfällt die Testpflicht ab sofort (8.April). Sprich, die Einreise ist nun entweder mit PCR-Test oder mit Impfnachweis möglich.

Elfenbeinküste

Die Westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft ECOWAS, in welcher das Land Mitglied ist, hat eine schrittweise Lockerung der Grenzbestimmungen vorgesehen. Seit dem 1. Juli 2020 sind die Luftgrenzen von Côte d´Ivoire für Passagierflüge wieder geöffnet. Sämtliche Land- und Seegrenzen bleiben für den Personenverkehr weiterhin geschlossen. Vor der Einreise muss eine Online-Registrierung gemacht werden. Bei Einreise wird die Temperatur gemessen, liegt die Körpertemperatur unter 38° C, müssen Reisende sich nicht in eine 14-tägige Quarantäne begeben.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

El Salvador

Seit dem 19. September 2020 ist der internationale Flughafen von El Salvador wieder für den kommerziellen Flugverkehr geöffnet. Auch die Landesgrenzen sind geöffnet. Inländische Beschränkungen werden schrittweise aufgehoben. Personen, die in El Salvador einreisen, müssen einen negativen Covid-19 Test in englischer Sprache vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden ist. Bei Ankunft besteht keine Quarantänepflicht. Auch eine vollständige Impfung wird akzeptiert, anstelle eines negativen PCR-Tests. Wer sich in den letzten 30 Tagen in Grossbritannien oder Südafrika aufgehalten hat, darf nicht einreisen.

England

Siehe «Vereinigtes Königreich»

Estland

Estland prüft laufend die Infektionsraten der verschiedenen Ländern. Liegt die 10-Tages-Inzidenz unter 150 Infizierten pro 100'000 Einwohnern, verzichtet die Regierung auf Massnahmen; ist die Zahl höher, werden zehn Tage Selbstisolation auferlegt. Die Regierung von Estland führt die Liste laufend nach. Einreisende können gegen eine Gebühr einen Coronavirus-Test durchführen, um die 10-tägige Beschränkung Quarantänepflicht zu verkürzen. Details hier.

Estland hat bekannt gegeben, dass es Reisenden, die eine komplette Impfung vorweisen können, erlaubt ist, ohne ein negatives PCR-Testergebnis einzureisen. Vollständig Geimpfte und Genesene dürfen ohne Quarantäne nach Estland reisen. Aufgrund der niedrigen Inzidenzen in Deutschland, Österreich und der Schweiz entfällt für Reisende aus diesen Ländern, die keine Impfung oder eine Genesung vorweisen können, auch die Quarantänepflicht in Estland. Vor Ort gelten für Reisende aktuell nur folgende zwei Corona-Schutzmassnahmen: Das Tragen einer Maske wird in überfüllten oder engen Räumen empfohlen und sollte nach Aufforderung medizinischen Personals oder der Betreiber auf jeden Fall Folge geleistet werden.

Eswatini (Swasiland)

Eswatini, das frühere Swasiland, wurde relativ hart von der Coronavirus-Pandemie getroffen. Diverse Landgrenzen (z.B. mit Südafrika) sind geschlossen, an anderen werden Temperaturkontrollen durchgeführt. Die Einreise ist nur Staatsbürgern bzw. Aufenthaltsberechtigten gestattet.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.  (Sponsored Link)

Färöer-Inseln

Seit Juni dürfen wieder alle Bürger aus freigegebenen Ländern/Regionen des Schengen-Raums ohne 14-tägige Quarantäne auf die Färöer-Inseln reisen. Die freigegebenen Länder der dänisch-färöischen Regierung gibt es unter diesem Link. Einreisevoraussetzung ist ein COVID-19-Schnelltest am internationalen Flughafen Vágar oder - bei Anreise mit der färöischen Reederei Smyril Line - im dänischen Hafen Hirtshals. Vom 27. Juni bis 30. September werden die Tests am Flughafen und im Hafen von Hirtshals bei Anreise mit der Smyril Line kostenfrei angeboten.

Ab dem 1. Oktober müssen Einreisende den Test am Flughafen Vágar und im Hafen von Hirtshals selbst bezahlen. In der Regel werden 390 Dänische Kronen fällig, also etwa 56 Franken. Nach sechs Tagen muss ein (kostenfreier) zweiter Test gemacht werden. Kinder unter 12 Jahren werden nicht getestet.

Allerdings hat Scandinavian Airlines (SAS) am 22. September angekündigt, dass sie die Flüge auf die Färöer ab dem 1. Oktober bis auf Weiteres aussetzt. Für die Inseln ein schwerer Schlag, wurden doch 80 Prozent der Besucher mit SAS dorthin befördert. Hinreisen kann man noch mit Atlantic Airways ab Kopenhagen.

Fidschi

Die Einreise ist aktuell immer noch verboten und es gibt kein bekanntes Grenzöffnungsdatum; Einreiseberechtigte müssen sich in Quarantäne begeben. Fidschi ist aber seit dem 5. Juni Coronavirus-frei und in Verhandlung mit Australien, Neuseeland und weiteren Staaten über die Schaffung einer «Pacific Bubble» für freien Regionalverkehr.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Finnland

Am Montag, 21. Juni 2021, öffnete Finnland seine Grenzen. Allerdings gibt es noch Restriktionen. Die Grenzen öffneten für Personen aus EU- und Schengen-Ländern (also auch der Schweiz), welche folgende Kriterien erfüllen:

  • Vollständige Covid19-Impfung (bei Einreise gilt «2. Dosis plus mindestens 14 Tage» oder, wenn nur eine Dosis verabreicht wird, ebenfalls eine Wartezeit von 14 Tagen)
  • Von Covid19 genesen und einmal geimpft (bei Einreise mindestens seit einer Woche)
  • Von Covid19 genesen (innerhalb der letzten 6 Monate).

Seit dem 26. Juli sind Reisende aus der Schweiz, welche die oben erwähnten Kriterien erfüllen, von der Test- sowie Quarantänepflicht entbunden. Nachweisen muss man diesen Zustand mittels Zertifikats (Schweizer Covid-Zertifikat), welches entweder auf Englisch, Finnisch oder Schwedisch ausgestellt ist.

Nicht vollständig Geimpfte können ebenfalls nach Finnland einreisen. Diese müssen aber entweder einen negativen Test (max. 72 Stunden alt) vorlegen können, einen Nachweis über eine erste Dosis des Covid-19-Impfstoffs (muss mind. 14 Tage her sein), oder direkt nach Ankunft in Finnland einen Covid-19 Test machen. Zusätzlich müssen sich unvollständig Geimpfte drei bis fünf Tage nach der Einreise testen lassen und sich in häuslicher Isolation begeben, bis das negative Testergebnis vorliegt.  

Kinder unter 16 Jahren sind von den Einreiseregelungen ausgeschlossen. Voraussetzung dafür ist die Begleitung der Eltern, die die Einreisebedingungen erfüllen. Details zu diesen Neuerungen gibt es unter diesem Link.

Ausführliche Informationen finden Sie sonst auch hier. Weitere Informationen zu den Einreisebestimmungen in Finnland finden Sie auch bei Visit Finland sowie auf der Website der Finnischen Regierung.

Frankreich (inkl. Monaco und Übersee-Territorien)

Die Einreise aus der Schweiz sowie aus allen EU-/EFTA-Staaten und dem Vereinigten Königreich ist möglich, wenngleich Frankreich seine EU-Binnengrenzen weiter kontrolliert. Wegen der aktuell starken Inzidenz gilt weiterhin eine besondere Lage. Aktuelle Bestimmungen für das öffentliche Leben in Frankreich sind unter diesem Link ersichtlich.

Für die Einreise - egal ob mit Flugzeug, Auto, Bahn oder Schiff - wird aktuell ein maximal 72 Stunden altes negatives PCR-Testergebnis verlangt, das in einer der offiziellen Landessprachen der EU vorgelegt wird. Der Test muss bei der Einreise vorhanden sein und kann nicht erst danach gemacht werden. Seit dem 9. Juni 2021 können neben klassischen PCR-Tests (Stäbchen, Speichel) auch Antigen-Tests vorgelegt werden. Die Regelung gilt für alle Personen über 11 Jahren. Von der Testpflicht ausgenommen sind Berufskraftfahrer, Grenzgänger und Einwohner eines Grenzgebiets an Frankreichs EU-Binnengrenzen (in einem Umkreis von 30 km um den Wohnsitz und für einen Zeitraum von unter 24 Stunden). Ebenso muss eine eidesstattliche Erklärung abgegeben werden. Alle Informationen dazu finden Sie hier.

GUT ZU WISSEN: Seit dem 9. Juni können Geimpfte aus Europa (inklusive Schweiz) über 12 Jahren ohne triftigen Grund und frei von Testpflicht wieder in Frankreich einreisen. Es gilt die Regel «2 Dosen + 14 Tage» (beim Impfstoff von Johnson & Johnson «1 Dose + 28 Tage»). Auch für Genesene gilt dies, bis zu maximal sechs Monaten nach der Gesundung (Einreise mit Nachweis oder Zertifikat).

Für die Mittelmeerinsel Korsika gilt obige Regel auch; nebst dem Impfnachweis oder dem negativen PCR-Test (72 Stunden) oder Antigen-Test (48 Stunden) ist hier aber zusätzlich eine eidesstattliche Erklärung über das Freisein von Symptomen mitzubringen - diese findet man unter diesem Link.

ACHTUNG: Infolge der rapiden Zunahme der Infektionen mit der Delta-Variante wurden zuletzt die Hygiene-Richtlinien im Land wieder verschärft. Ab dem 21. Juli 2021 müssen an allen Kultur- und Vergnügungsanlässen mit mehr als 50 Besuchern «pass sanitaires» (im Prinzip die Covid-Zertifikate) vorgelegt werden, sind also nötig für den Eintritt zu Festivals, Themenparks, Konzerten etc. - und in diesen Fällen darf der PCR- oder Antigentest maximal 48 Stunden alt sein. Immerhin: Bis zum 30. August ist die Vorlage dieses Covid-Zertifikats bzw. von Testnachweisen für Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren nicht nötig. Das heisst aber, dass ungeimpfte Touristen sich möglicherweise wiederholt vor Ort testen lassen müssen. Dies erfolgt für ausländische Touristen auf eigene Kosten, wobei der PCR-Test umgerechnet rund 48 Franken und der Antigentest rund 27 Franken kosten sollte.

Und in einer zweiten Phase soll die Pflicht, den «pass sanitaire» vorzuweisen, auch auf Restaurants (inklusive Terrassen) und Bars ausgeweitet werden, und ebenso auf Züge, Flüge und Busse. Dies ist für Anfang August in Aussicht gestellt, jedoch wurde kein Datum kommuniziert (das Parlament muss noch darüber befinden).

Es empfiehlt sich, die offiziellen französischen Behördenseiten vor der kommenden Frankreich-Reise genau zu konsultieren.

Mit den am 9. Juni in Kraft getretenen Lockerungen für die Einreise nach Frankreich haben sich nun auch Lockerungen für die Einreise in die französischen Überseegebiete ergeben.

  • Für Französisch-Polynesien gilt nun, dass man sich für die Einreise vorgängig auf dem ETIS-Formular anmelden muss, dazu muss zum Zeitpunkt des Boardings für den Flug nach Papeete ein maximal 72 Stunden alter negativer PCR-Test vorliegen. Dazu muss man eine eidesstattliche Erklärung unterschreiben, wonach man sich vor Ort an die Hygiene-Massnahmen hält. GUT ZU WISSEN: Geimpfte Touristen aus der sogenannten «Grünen Zone», also auch aus der Europäischen Union, benötigen nun keinen driftigen Grund mehr, um auf die Inseln von Tahiti zu reisen. Vollständig geimpfte Passagiere, deren letzte Covid-19-Impfung mindestens 14 Tage (für Astrazeneca, Biontech/Pfizer und Moderna) bzw. 28 Tage (für den Impfstoff von Johnson & Johnson) zurückliegt, müssen sich vor Ort nicht mehr in Quarantäne begeben. Auch ungeimpfte Kinder von geimpften Reisenden müssen bei Ankunft in Tahiti nicht mehr in 10-tägige Quarantäne. Weitere Informationen zu den Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen finden Sie unter diesem Link.
  • Guadeloupe hat inzwischen auch Lockerungen angegeben; die Einreise ist möglich. Passagiere, die älter als 11 Jahre sind, müssen einen negativen Covid-19 PCR-Test vorlegen (beim Boarding für den Flug nach Guadeloupe nicht älter als 72 Stunden); vor Ort ist aber eine 7-tägige Quarantäne nötig. Wer nachweislich vollständig geimpft sind (2. Dosis + 14 Tage ist) von der Quarantänepflicht entbunden.
  • La Martinique: Für die Einreise nach Martinique gilt, sofern man aus Frankreich einreist, dass ein maximal 72 Stunden alter PCR-Test oder ein maximal 48 Stunden alter Antigen-Test vorzulegen ist; dazu ist eine 7-tägige Quarantäne nötig, ausser man kann eine vollständige Covid-Impfung nachweisen (2. Dosis plus 14 Tage bei Impfung mit Pfizer, Moderna, AstraZeneca, 1. Dosis plus 4 Wochen bei Impfung mit Johnson&Johnson). Genesene müssen ebenfalls eine Impfdosis erhalten haben, dabei müssen zwei Wochen vergangen sein. ACHTUNG: Der «état d’urgence sanitaire» wurde am 13. Juli 2021 wieder eingeführt. Auf La Martinique gilt also Maskenpflicht im Freien und eine Ausgangssperre zwischen 23 und 05 Uhr.
  • St. Barth: Auch nach St. Barthélémy darf wieder gereist werden. Die Insel ist für vollständig geimpfte Personen geöffnet; diese müssen vor ihrer Ankunft auf der Insel einen maximal 72 Stunden alten PCR-Test oder maximal 48 Stunden alten Antigen-Test vorweisen. Auf der Insel ist danach kein weiteres Testing oder Quarantäne nötig; alle Hotels und öffentlichen Einrichtungen sind offen und ohne Einschränkungen verfügbar.
  • La Réunion: Bei La Réunion bleibt es noch etwas komplizierter. Vor der Einreise muss ein triftiger Reisegrund angegeben werden - ausser man ist vollständig geimpft (hier gelten die Regeln analog Frankreich). Darüber hinaus muss ein maximal 72 Stunden alter negativer PCR-Test vorgelegt werden  - auch wenn man geimpft ist. Für minderjährige Kinder entfällt die Pflicht nach triftigem Einreisegrund. Dazu ist eine eidesstattliche Erklärung abzugeben, wonach man keine Symptome hat, sowie ein Contact-Tracing-Formular auszufüllen. ACHTUNG: Der «état d’urgence sanitaire» wurde am 13. Juli 2021 wieder eingeführt. Auf La Réunion gilt also Maskenpflicht im Freien und eine Ausgangssperre zwischen 23 und 05 Uhr.
  • Saint-Martin: Die Situation hier ist kompliziert, weil die Einreise über den St. Juliana Airport erfolgt, welcher auf der niederländischen Seite der Insel (Sint-Maarten) gelegen ist. Für die Einreise dort gilt (auch für Reisende, die sich nach Saint-Martin begeben), dass man sich über das EHAS anzumelden hat. Achtung: Die Bearbeitungszeit kann hierbei bis zu 12 Stunden dauern. Anzugeben sind der Nachweis eines negativen Covid-Testresultats (ob PCR oder Antigen wird nicht spezifiziert), der Impfstatus, der obligatorische Kauf einer Covid-Versicherung sowie eine Mail-Adresse. Für die Kinder muss jeweils auch ein Formular ausgefüllt werden. Details unter diesem Link. Für jene, die mit privaten Yachten ankommen, gelten spezielle Regeln (siehe diesen Link). Interessant dürfte hierbei sein, wie es die Schweizer Behörden handhaben: Saint-Martin, als französisches Überseegebiet, figuriert nicht auf der Risikoländerliste des BAG, Sint-Maarten als niederländisches Überseegebiet hingegen schon, womit im Prinzip eine Quarantänepflicht bei Rückkehr in die Schweiz nötig ist, bloss weil man auf dem niederländischen Teil der Insel gelandet ist...

Das Fürstentum Monaco, eine Enklave im Süden Frankreichs, ist per 22. April 2021 nicht mehr auf der Risikoländer-Liste des Schweizer Bundesamts für Gesundheit, die Einreise ist möglich.

Gambia

Die Landesgrenzen Gambias sind geöffnet und die Einreise ist möglich. Bei Ankunft muss ein negatives Covid-19-Testergebnis, welches höchstens 72 Stunden alt ist, in englischer Sprache vorgelegt werden. Quarantänepflicht besteht bei einem negativen Test keine.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Georgien

Bei der Einreise nach Georgien brauchen Schweizer einen negativen PCR-Test vorzulegen, der nicht älter als 72 Stunden ist. Am 3. Tag des Aufenthalts, muee ein weiterer PCR Test (auf eigene Kosten)gemacht werden. Vor der Einreise ist ein spezielles elektronisches Formular auszufüllen. Jeder Reisende ist dazu verpflichtet, anzugeben, wo er sich in den letzten 14 Tagen vor seiner Reise aufgehalten hat. Ebenso, wo in Georgien er sich aufhalten und wo er übernachten wird. Hier gehts zur Registrierung. Details zu den aktuell gültigen Einreisebestimmungen gibt es unter diesem Link.

Georgien erleichtert die Einreise für Geimpfte, wie der Internetseite der Georgischen Botschaft zu entnehmen ist. Somit können geimpfte Personen bedenkenlos und ohne weitere PCR-Tests und Quarantänevorschriften in Georgien einreisen. Für alle anderen Einreisenden Schweizer/innen gilt weiterhin, die Vorlage eines negativen PCR-Test bei der Einreise. Nach drei Tagen im Land, müssen Reisende erneut einen Test vornehmen. Zwischen diesen beiden Tests ist aber keine Quarantänepflicht vorgeschrieben.

Ghana

Ghana hat seinen Luftraum ab 1. September 2020 wieder für internationale Flüge geöffnet. Passagiere müssen einen negativen PCR-Test mitbringen, der nicht älter als 72 Stunden vor dem Abflug, sein darf. Bei der Ankunft werden die Passagiere erneut getestet. Personen, die einen negativen PCR-Test mitbringen und sich bei der Ankunft einem weiteren Test unterziehen (vorausgesetzt, dieser Test ist ebenfalls negativ), müssen sich nicht in Quarantäne begeben.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Grenada

Die Grenzen sind grundsätzlich geöffnet. Grenada hat eine Liste erstellt, mit allen «low risk»-Ländern, denen es erlaubt, mit einem negativen PCR-Test, aber ohne Quarantäne, einzureisen. Die Schweiz jedoch ist nicht auf dieser Liste und somit ein «high risk»- Land. Dies bedeutet, dass neben negativem PCR-Test weitere Massnahmen befolgt werden müssen. Hier ist eine Internetseite, auf der es übersichtlich erklärt ist. Details gibt es auch auf der Facebook-Seite der Regierung Grenadas.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Griechenland

Am 19. April ist die einwöchige Quarantänepflicht bei der Einreise nach Griechenland für Touristen generell weggefallen. Wer einreist, muss lediglich entweder einen Nachweis über eine seit mindestens zwei Wochen vorliegende vollständig Impfung, einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist, oder einen negativen Antigentest, der nicht älter als 48 Stunden ist, vorweisen können. Bescheinigungen müssen in Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch oder Russisch vorliegen. Für Genesene reicht eine offizielle (= behördliche oder von einem zertifizierten Labor ausgestellte) «Genesungsbescheinigung», die nicht älter als neun Monate ist, in ebendiesen Sprachen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Ebenso muss mindestens 24 Stunden vor Abflug im Internet ein «Passenger Locator Formular» der griechischen Zivilschutzbehörde ausgefüllt haben. Danach bekommt man einen Barcode aufs Smartphone oder per E-Mail geschickt, welcher bei der Einreise vorzuweisen ist. Passagiere, die bei der Ankunft den erhaltenen QR-Code den griechischen Behörden nicht vorzeigen können, müssen mit einer Geldstrafe von 500 Euro rechnen. Aktuelle Informationen zu den Gesundheits- und Sicherheitsmassnahmen im Land finden Sie unter diesem Link.

Die Wiedereröffnung basiert auf einem Fünf-Säulen-Modell:

  • Die Einreise ist Personen vorbehalten, welche entweder Covid-geimpft sind oder einen negativen PCR-Test vorweisen können.
  • Die griechischen Behörden behalten sich das Recht vor, bei Personen, die aus Ländern mit hohen Inzidenzen kommen, stichprobenartig Covid-Schnelltests bei Ankunft durchzuführen. Ein KI-basiertes System namens EVA wird dabei helfen herauszufinden, welche Ankömmlinge getestet werden sollen.
  • Wer positiv auf Covid-19 getestet wird, muss sich sofort einer Quarantäne unterziehen und wird dort einem PCR-Test unterzogen. Dessen Resultat entscheidet über den weiteren Verlauf des Aufenthalts.
  • Im ganzen Land sind spezielle Regeln in Kraft hinsichtlich Maskentragpflicht, Social Distancing in Restaurants oder Verkehrsmitteln etc. - unter diesem Link gibt's den Überblick von Visit Greece.
  • Touristen und Einheimische müssen sich an dieselben Regeln halten.

Ungeimpfte Personen dürfen seit dem 12. Juli und bis auf Weiteres nicht mehr in geschlossene Räume eintreten. Sprich, Indoor-Vergnügungsorte, Sporthallen etc. und dergleichen dürfen ungeimpfte Personen nicht mehr zulassen. Restaurants/Bars dürfen derzeit ohnehin nur aussen bedienen, dort ändert sich also nichts.

Mykonos: Die Fallzahlen steigen wieder und die Delta-Variante breitet sich zunehmend aus. Seit Samstag (17. Juli) gilt deshalb zwischen 1 und 6 Uhr eine Ausgangssperre. Nachclubs und Barbetriebe müssen schliessen. Darüber hinaus wird in Lokalmedien berichtet, dass Quarantänehotels überfüllt seien - wer keinen Platz ergattern kann, muss draussen übernachten. Wie es mit diesen Reisenden weitergeht ist derzeit unklar.

Grönland

Vor der Einreise nach Grönland müssen Reisende das «SUMUT- Formular» ausfüllen. Zudem muss ein negatives PCR-Testergebnis, nicht älter als 72 Stunden, vorgelegt werden. Für nicht geimpfte Personen gilt eine 14-tägige Quarantäne nach Ankunft in Grönland, von der man sich mit einem zweiten negativen Test nach 5 Tagen befreien kann. Geimpfte sind von der Quarantäne ausgenommen, wenn die 2. Impfung mindestens 14 Tage vor Abreise erfolgt ist. Damit entfällt auch der zweite Test für Geimpfte. Wichtig ist ebenfalls, dass Reisende die Einreisebestimmungen Dänemarks beachten, damit es da keine Missverständnisse gibt (siehe in unserer Liste und Dänemark). Hier finden Sie alle Angaben, was sie weiter beachten müssen bei der Einreise nach Grönland.

Grossbritannien

siehe «Vereinigtes Königreich»

Guatemala

Die Einreise ist für Touristen gestattet - ausser man hat sich innerhalb von 21 Tagen vor der Einreise in Südafrika, Brasilien oder im Vereinigten Königreich aufgehalten. Zur Einreise nötig ist das Vorweisen eines negativen Covid-19 PCR-Testergebnisses, welches nicht älter als 72 Stunden ist. Guatemala akzeptiert auch den Nachweis über die vollständige Impfung gegen Covid-19, wobei die 2. Impfung mindestens 14 Tage vor Einreise erfolgt sein muss. Oder die Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung, dass man in den letzten drei Monaten mit Covid-19 infiziert war, vollständig genesen und nicht mehr infektiös ist. Hinzu kommt, dass alle Passagiere vor dem Abflug ein online Gesundheitsformular ausfüllen müssen. Der QR-Code, welchen man nach dem ausfüllen des Formulars erhält, muss bei Ankunft vorgelegt werden.

Guernsey

Wer nach Guernsey einreist, muss sich aktuell mindestens zwei Tage vor Ankunft über einen «Travel Tracker» registrieren. Einen Testzwang gibt es nicht; wer allerdings nicht getestet ist und einen solchen vor Ort verweigert, muss für 21 Tage in Quarantäne. Einer Quarantänepflicht unterliegen auch alle Einreisenden aus Ländern der Kategorien 3 und 4 (bei Kategorie 3 kann man die Quarantäne nach 7 Tagen bei negativem Test verlassen). Kategorie 4 sind Länder mit einer Covid-Inzidenz von über 100 pro 100'000 Einwohnern in einem Zeitraum von 7 Tagen; Kategorie 3 mit einer Inzidenz von 30-100, Kategorie 2 eine Inzidenz von 0-30. In Kategorie 1 sind jene Länder, mit denen bereits eine Luftbrücke (ein Nonstopflug) besteht - ankommende aus diesen Ländern sind von Testpflicht und Quarantäne befreit.

Weitere Informationen finden Sie hier. Das Ziel sei es immer noch, die Grenzen bis zum 1. Juli 2021 wieder vollständig zu öffnen, sofern bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Den vollständigen Zeitplan gibt es hier oder hier.

Guinea & Guinea-Bissau

Der internationale Flugverkehr wurde wieder aufgenommen. Für EU -Staatsangehörige besteht grundsätzlich ein Einreiseverbot. Ausnahmen gelten für Personen mit Langzeitvisa zum Zwecke der Erwerbstätigkeit und des Familienbesuchs, Ehepartner guineischer Staatsangehöriger, Personen mit Wohnsitz in Guinea, Diplomaten sowie Personal von Institutionen der technischen Zusammenarbeit und humanitären Hilfe.

Reisende, denen es erlaubt ist in Guinea einzureisen, müssen bei Einreise einen negativen PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Bei Einreise werden Temperaturmessungen durchgeführt. Reisende müssen in einem Formular Angaben zu Voraufenthalten und geplantem Aufenthaltsort in Guinea machen. Bei Verdacht auf eine COVID-19-Erkrankung wird Quarantäne in einer staatlichen guineischen Einrichtung angeordnet. Auch bei der Ausreise aus Guinea müssen Reisende einen negativen Covid-19-Test vorlegen, die Kosten gehen zu Lasten der Reisenden.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Guyana

Der Flugverkehr wurde wieder aufgenommen und Touristen dürfen in Guyana unter folgenden Bedingungen einreisen: Negatives PCR-Testergebnis, welches nicht älter als sieben Tage ist und online Registrierung, welche 24h vor Reiseantritt erfolgen muss.

In Ergänzung entsprechender Informationskampagnen, Schulungen und Trainingsmassnahmen der Guyana Tourism Authority (GTA) hat diese in Zusammenarbeit u.a. mit der Nationalen Covid19-Taskforce einen zweistufigen Prozess für die Wiedereröffnung von touristischen Anlagen entwickelt und implementiert. So müssen Anbieter zunächst eine Übersicht ihrer den gestiegenen Hygieneanforderungen angepassten Arbeits- und Service-Prozesse zur Begutachtung der GTA vorlegen. In einem weiteren Schritt werden diese dann vor Ort durch ein Inspektionsteam überprüft, dem auch Vertreter der nationalen Gesundheitsbehörde angehören. Die Zertifizierung der Betriebe erfolgt schliesslich unter dem Vorbehalt, dass die entsprechenden Massnahmen auch weiterhin strikt eingehalten werden. Zu den aktuell bereits zertifizierten Anlagen gehören auch Lodges im Hinterland Guyanas.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Honduras

Die Einreise ist gestattet, ausser wenn man sich innerhalb 21 Tage vor Einreise in Südafrika oder im Vereinigten Königreich aufgehalten hat. Für die Einreise mitzubringen sind ein negativer COVID-19-PCR-Test, der maximal 72 Stunden alt ist, sowie ein Gesundheitszertifikat, welches unter dieser Website eingereicht wird.

Indien

Visa der Schweizer Staatsbürger sind bis auf Weiteres suspendiert; ebenso der Flugbetrieb mit Ausnahme von Repatriierungsflügen. Es ist noch kein Datum bekannt, an dem die Visumanträge wieder bearbeitet werden. Die Einreise ist nur für indische Staatsbürger und Wohnsitz-/Aufenthaltsberechtigte möglich. Personen die Einreisen dürfen, müssen über einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden vor der Abreise sein darf, verfügen. Zudem müssen alle Einreisenden nach der Ankunft in Indien 14 Tage in Quarantäne bleiben muss. Die Kosten für diese Qurantänepflicht müssen Reisende selbst tragen. Details zu den aktuell gültigen Einreisebestimmungen liefert diese Regierungs-Website in Englisch.

Achtung: Indien entwickelt sich aktuell zum neuen Hotspot der weltweiten Corona-Pandemie. Mehr als 200'000 Neuinfektionen werden aktuell täglich registriert (Stand 20. April), mehr als 15 Millionen sind es landesweit seit Beginn der Krise. Auch die Zahl der täglichen Todesfälle steigt wieder. Und nun macht Indien mit einer mutierten Corona-Variante namens B.1.617 Schlagzeilen, welche besonders schlimm sein soll.

WICHTIG: Per 26. Juni 2021 ist das Land auf der Risikoländer-Liste des Schweizer Bundesamts für Gesundheit und dabei als «Staat mit einer besorgniserregenden Variante» notiert. Vor Reisen in diese Länder wird vom Bund weiterhin grundsätzlich abgeraten. Wird trotzdem dorthin gereist, ist bei Rückkehr in die Schweiz eine Quarantäne nötig, während der man sich während 10 Tagen nach der Einreise in die Schweiz ständig zuhause oder in einer anderen geeigneten Unterkunft aufhalten und Kontakt zu anderen Personen vermeiden muss.

Indonesien

Indonesien ist derzeit für internationale Touristen geschlossen. Die Immigration in Jakarta hat zudem beschlossen, dass dies vorerst so bleiben wird, ein genaues Öffnungsdatum ist nicht bekannt. Ausnahmen sind nur für Inhaber von indonesischen Daueraufenthaltsgenehmigungen (KITAS, KITAP) sowie für Diplomaten– und Dienstpasspassinhaber mit gültigen Daueraufenthaltsgenehmigungen vorgesehen. Weitere Informationen finden Sie hier.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Irak

Das EDA rät grundsätzlich von Reisen in den Irak ab.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen. (Sponsored Link)

Iran

Bei der Einreise muss ein maximal 96 Stunden alter, negativer Covid19-Test mitsamt Angabe vorangegangener Reiseaktivität bzw. Aufenthalt in Hochrisikoländern (wozu nach iranischem Verständnis die meisten europäischen Länder zählen) vorgelegt werden. Nach Ankunft ist unter Umständen auf Aufforderung der iranischen Behörden am Flughafen ein weiterer PCR-Test zu machen, dessen Kosten Änderungen unterliegen und zwischen 15 und 50 Euro liegen.

Darüber hinaus muss ein Visum vorhanden sein. «Visa on arrival» ist derzeit eingestellt; das Visum kann aber frühzeitig online über diesen Link bestellt werden. Für Transitreisen über den Iran gelten die gleichen Bestimmungen wie für sonstige Einreisen.

Generell lässt sich das Land aber gut bereisen; Verkehrsbeschränkungen wurden aufgehoben und Sehenswürdigkeiten, Parks und Wanderwege sind geöffnet.

Irland

Irland wird das Covid-Zertifikat der EU per 19. Juli 2021 akzeptieren. Ab diesem Datum können also Reisende aus der Schweiz und aus dem EU-Raum ohne weitere Test- und Quarantänepflicht einreisen. Hierfür muss man entweder eine vollständige Impfung (zweite Impfung muss mind. 14 Tage her sein) nachweisen können, eine Covid-19 Genesung (max. sechs Monate her) oder einen negativen PCR-Test (max. 72 Stunden alt). Kinder zwischen 7 und 18 Jahren, welche nicht geimpft sind, müssen ebenfalls einen negativen PCR-Test vorweisen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Zudem müssen Reisende vor der Ankunft ein verpflichtendes Formular ausfüllen.

Welche Massnahmen vor Ort im Kampf gegen das Virus aktuell gelten, finden Sie unter diesem Link.

Island

Die isländischen Behörden haben beschlossen, strengere Massnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung von Covid-19 einzuführen. Seit dem 26. Juli, müssen genesene und geimpfte Reisende aus der Schweiz bei der Einreise nach Island einen negativen Corona-Test vorlegen. Gültig sowohl ein PCR- oder Schnelltest, der höchstens 72 Stunden alt ist. Wichtig ist zudem, dass die Impfung den Vorlagen entspricht.

Seit dem 19. August 2020 gilt für alle anderen Einreisenden (auch Einheimische), dass man neben dem bereits bisher verlangten PCR-Test bei Ankunft neu auch 5 Tage Quarantäne sowie einen anschliessenden zweiten Test absolvieren muss. Nur wenn beide Tests negativ zurückkommen, darf die Reise fortgesetzt werden. In den 4-5 Tagen bleibt man in Selbstisolation. Ausgenommen sind lediglich Kinder/Jugendliche ab Jahrgang 2005. Alternativ kann man auch einfach eine 14-tägige Quarantäne eingehen. Seit dem 16. Februar 2021 gilt, dass Passagiere zudem vor dem Einsteigen in das Flugzeug einen negativen PCR-Test vorweisen müssen.

Detailinfos unter diesem und diesem Link. Den Einreisenden wird ausserdem ausdrücklich empfohlen, die Corona-Tracking-App (Rakning C-19) herunterzuladen. Über die App erfahren sie wichtige Informationen über die aktuelle COVID-19 Situation auf Island und Kontaktdaten zu den Gesundheitsbehörden. Weitere Informationen gibt es hier.

Israel

Alle Touristen können voraussichtlich ab dem 1. August wieder nach Israel einreisen. Am 10. Juni hiess es vom Israelischen Tourismusministerium, dass bereits am 1. Juli Geimpfte ohne weitere Massnahmen einreisen dürfen. Dieses Datum wurde allerdings am 23. Juni um einen Monat verschoben. Dies schliesst sowohl Gruppen- als auch Individualreisende ein. Voraussetzung für die Einreise ist eine zweifache Corona-Schutzimpfung, deren letzte bis zur Einreise mindestens zwei Wochen her sein muss. Über weitere eventuelle Einreisebedingungen und das genaue Prozedere beratschlagen die Ministerien aktuell.

Inzwischen verzeichnet Israel die höchsten Infektions-Zunahmewerte seit April 2021 und spricht von einer vierten Welle. Dass fast die Hälfte der Neuinfizierten bereits geimpft sind, sorgt für Unruhe und unterstreicht, wie die Delta-Variante nun wütet. Israel empfiehlt der eigenen Bevölkerung neu, auf nicht notwendige Ferienreisen zu verzichten. Zudem werden jetzt Lockerungsmassnahmen wieder zurückgefahren. Einreisende sind nun verpflichtet, nach ihrer Ankunft einen Corona-Test zu machen. Die generelle Einreiseerlaubnis, welche ab Juli gelten sein sollte, ist auf August 2021 vertagt. Die erst in der vergangenen Woche weggefallene Maskenpflicht in Innenräumen ist wieder gültig. Das Maskentragen auch im Freien ist, sofern Kontakt zu anderen Menschen herrscht, zumindest empfohlen. Und die Impfkampagne für Kinder und Jugendliche über 12 Jahren soll schneller vorangetrieben werden.

Seit dem 23. Mai können im Rahmen einer Pilotphase bereits geimpfte Reisegruppen aus aller Welt das Land besuchen. Für diese gelten bereits die oben genannten Massnahmen. Israel ist weltweit führend, was das Impfprogramm gegen die Pandemie betrifft. Die Öffnung des Landes für Individualtouristen ist der nächste Teil eines Stufenplans, dessen Umsetzung mit den sinkenden Fallzahlen und dem Fortschritt der Impfkampagne verknüpft ist. In der Zwischenzeit werden die Gespräche mit verschiedenen Ländern fortgesetzt, um Vereinbarungen über die gegenseitige Anerkennung von Impfzertifikaten zu treffen, damit ein Bluttest in Zukunft nicht mehr erforderlich ist.

Zur Überwachung von ungeimpften Einreisenden aus dem Ausland hat die Regierung nun eine elektronische Überwachung gutgeheissen. Eine häusliche Quarantäne könne etwa mit Hilfe eines Armbands oder einer Smartphone-App kontrolliert werden. Die elektronische Überwachungsmethode werde nur bei denjenigen Personen angewandt, welche sich freiwillig hierzu bereiterklären. Wer dies nicht will, muss laut dem Beschluss seine Quarantäne in einem speziellen Corona-Hotel verbringen.

Internationale Flüge sind im Prinzip erlaubt, da die aktuelle Situation unübersichtlich ist, lohnt sich ein Blick vor Einreise auf Infos unter diesem Link.

Italien (inkl. San Marino)

Die Einreise nach Italien ist in der Regel aus allen EU- und Schengenländern (also inklusive Schweiz) erlaubt. Für die Einreise, unabhängig vom Herkunftsland und vom Grund der Reise, ist ein Einreiseformular Pflicht. Hier können Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung dazu herunterladen. Des Weiteren müssen Reisende entweder:

  • einen negativen PCR-Test, welcher nicht älter als 48 Stunden ist, vorweisen
  • einen Antigen-Schnelltest, welcher ebenfalls nicht älter als 48 Stunden sein darf, vorweisen
  • seit 14 Tagen vollständig geimpft sein
  • oder von Covid vollständig Genesen sein (gültig für sechs Monate).

Die italienischen Regionen sind übrigens in verschiedene Risikoklassen eingestuft worden: weiss, gelb, orange und rot. Aktuell (23.6) sind keine italienischen Regionen als rot oder orange eingestuft. Infos dazu unter diesem Link.

Einige Regionen haben neben den oben beschriebenen nationalen Vorschriften Sonderregelungen für die Einreise in ihr Gebiet erlassen (Registrierung auf Internetportalen, von den nationalen Regelungen abweichende gesundheitliche Auflagen). Es wird daher empfohlen, sich speziell nach eventuell abweichenden Regelungen in den Zielregionen zu erkundigen. Siehe hierzu Informationen unter diesem Link. Unter diesem Link finden Sie regionale Telefonnummern, die Ihnen für Reiseinformationen zur Verfügung stehen.

GUT ZU WISSEN: Per 3. Juni 2021 steht keine italienische Region mehr auf der Risikoländerliste des Bundesamts für Gesundheit (BAG).

Jamaika

Die Einreise ist erlaubt. Alle Reisenden ab 12 Jahren, unabhängig von ihrer Nationalität, müssen bei Einreise ein negatives Covid-19-PCR- oder Antigen-Testergebnis vorlegen können, welches nicht älter als 72 Stunden ist. Zudem muss jeder Reisende eine Reisegenehmigung einholen. Dies können Sie hier tun. Bis zum Vorliegen der Testresultate (24-48 Stunden) muss man im Hotel bleiben. Wessen Test positiv ausfällt, muss für 14 Tage in Quarantäne.

Japan

Personen aus 152 Ländern, darunter auch die Schweiz, wird bis auf Weiteres die Einreise weiterhin verweigert. Auch die bereits ausgestellten Visa verlieren ihre Gültigkeit. Einreisen dürfen nebst Japanern lediglich Ausländer mit festem Wohnsitz in Japan sowie Ehepartner oder Kinder japanischer Staatsbürger oder Aufenthaltsberechtigter. Mit Vorbehalten ist aktuell schon ein Transit möglich.

Jordanien

Für die Einreise nach Jordanien muss seit dem 20. Januar lediglich noch ein negativer PCR-Covid19-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 72 Stunden ist. Bei der Ankunft muss zudem ein erneuter PCR-Test vorgenommen werden (für alle Personen ab 5 Jahren); die Kosten dafür tragen die Reisenden, sie betragen 28 Dinar (rund 35 Franken) pro Person.

Dafür muss das Online-Einreiseformular mit dem QR-Code nicht mehr ausgefüllt werden. Im Land herrscht Bewegungsfreiheit und alle Sehenswürdigkeiten sind geöffnet; das Tragen einer Gesichtsmaske und von Handschuhen ist beim Betreten von Geschäften bzw. öffentlichen Gebäuden Pflicht. Achtung: Wer sich in den vorangegangenen 14 Tagen im Vereinigten Königreich aufgehalten hat, darf nicht einreisen. Transits via Jordanien sind zudem auf eine maximale Aufenthaltsdauer von sechs Stunden limitiert.

Kambodscha

Kambodscha war eigentlich für Schweizer nie geschlossen, verlangte jedoch bislang einen höchstens 72 Stunden alten negativen Corona-Test in englischer Sprache sowie eine schriftliche Bestätigung der Krankenkasse, wonach eine unlimitierte Deckung (Alternativ: Deckung bis USD 100'000.-) für Krankheit inkl. Covid 19 besteht. Ebenso musste ein Visum vorliegen, welches vor Abreise eingeholt wird, da die Visumsbefreiung und Visa-on-arrival auf unbestimmte Zeit aufgehoben sind.

Seit dem 18. November gilt jedoch, dass sämtliche in Kambodscha einreisenden Personen einer obligatorischen 14-tägigen Quarantänepflicht unterliegen. Selbstisolation ist nicht erlaubt. Ausländer müssen bei der Einreise 2000 US-Dollar Kaution hinterlegen und müssen die gesamte Quarantäne in einem designierten Hotel verbringen; die Kosten für Hotel, Verpflegung, Transport und Covid-Test werden von der geleisteten Kaution abgezogen. Kambodschanische Staatsbürger können ihre Quarantäne in einer staatlichen Insitution (gratis) oder einem designierten Hotel (auf eigene Kosten) verbringen. Die Ein- und Ausreise auf dem Landweg ist nicht möglich, weil die Grenzen zu den Nachbarländern geschlossen sind.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Kamerun

Am 18. März 2020 hat Kamerun seine Landesgrenzen geschlossen. Die Einreise nach Kamerun ist derzeit nur kamerunischen Staatsangehörigen und Ausländern mit bestehendem Daueraufenthaltsrecht («Carte de Séjour») gestattet. Bei der Einreise muss ein negativer COVID-19-Test, der nicht älter als 3 Tage sein darf, vorgelegt werden. Einzelne Fluggesellschaften haben Ausnahmegenehmigungen erhalten, ein reduziertes Flugprogramm durchzuführen.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Kanada

Kanada plant die Wiedereröffnung der Grenzen für internationale und vollständig geimpfte Gäste ab dem 7. September 2021. Bereits ab dem 9. August dürfen Menschen mit Wohnsitz in den USA einreisen, sofern sie mindestens zwei Wochen vor dem Grenzübertritt zum zweiten Mal gegen das Coronavirus geimpft sind. Zugelassene Impfstoffe sind Pfizer-BioNTech, Moderna, AstraZeneca and Johnson & Johnson. Das teilte die kanadische Gesundheitsbehörde mit. Darüber hinaus müssen die Reisenden bei der Einreise einen negativen Coronatest (PCR, nicht älter als 72 Stunden) vorweisen und auf einem Internetportal ihre Daten hinterlegen, von einer Quarantäne bei der Einreise soll hingegen abgesehen werden. Das Land war über ein Jahr lang für touristische Reisen geschlossen. Das ist also ein grosser Schritt, um die Industrie wieder zum Laufen zu bringen.

Bis zu den genannten Zeitpunkten hält Kanada die Grenze für alle nicht in Kanada wohnhaften bzw. nicht über die kanadische Staatsbürgerschaft verfügenden Personen bis auf Weiteres und auf unbestimmte Zeit geschlossen. Wer es dank allfälliger Ausnahmeregelungen nach Kanada schafft, muss mit diversen Prozeduren rechnen, so zum Beispiel ein negatives Covid-19-Testergebnis, welches nicht älter als 72 Stunden ist. Neu (1.2.21) müssen alle Reisenden die mit dem Flugzeug nach Kanada einreisen, die ersten drei Nächte in einem von der Regierung zugelassenen Hotel eine Quarantäne absolvieren. Diese hohen Kosten müssen vom Reisenden selber bezahlt werden. Diese Hotelquarantäne ersetzt aber nicht die bis anhin geltende 14-tägige Quarantäne. Weitere Informationen gibt diese Website. Oder auch unter diesem Link.

Per 22. Februar müssen alle Einreisenden, egal ob Luft-oder Landweg, eine App herunterlanden und alle Reise- und Kontaktinformationen, einschliesslich den Informationen wo die Reisende Person ihre Quarantäne absolviert, angeben.

Kapverden

Die Einreise ist grundsätzlich möglich. Ankommende Reisende müssen einen negativen PCR-Covid19-Test vorweisen, welcher zum Zeitpunkt des Abflugs maximal 72 Stunden alt ist. Kinder unter 7 Jahren sind ausgenommen. Auszufüllen ist ferner eine «Airport Security Tax Form (TSA)», mit einem Kostenpunkt von 3400 Escudos (rund 34 Franken); ausgenommen davon sind Kinder unter 2 Jahren sowie auf den Kapverden wohnhafte Personen. Ebenso muss man Online eine «International Travel Form» ausfüllen. Die Körpertemperatur wird nach der Ankunft gemessen.

Wer zwischen den einzelnen Inseln verkehren will, kann auf Inlandflüge oder Ferry-Trasnfers zurückgreifen. Auch dafür ist nochmals das Ausfüllen eines Gesundheitsformulars nötig sowie in einzelen Fällen ein maximal 72 Stunden alter Schnelltest (Antigentest). Der Kostenpunkt hierfür beträgt rund 1000 Escudos (10 Franken). Eine Liste der Orte mit Testmöglichkeiten gibt es unter diesem Link.

Kasachstan

Die visafreie Einreise wurde bis Dezember 2021 ausgesetzt. Wer ein Visum bei der Botschaft erhält muss über ein negatives PCR-Testergebnis verfügen, ansonsten wird die Einreise verweigert. Der Test darf nicht älter als 72 Stunden sein. Wer Einreisen darf muss sich in Quarantäne begeben. Weitere Informationen finden Sie hier.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Katar

Per sofort dürfen vollständig geimpfte internationale Touristen wieder in das Land einreisen. Der Impfstoff muss vom katarischen Gesundheitsministerium (MOPH) zugelassen sein. Eine Quarantäne ist somit nicht mehr erforderlich. Jedoch müssen alle Einreisenden - geimpft oder ungeimpft - einen PCR-Test vorweisen, der maximal 72 Stunden vor der Einreise absolviert wurde. Weiterhin wird Reisenden dringend empfohlen, sich vor der Buchung von Flügen über die Einreisebestimmungen des Landes zu informieren, aus dem sie reisen und in das sie von Katar aus zurückkehren werden.

Um Katar besuchen zu können, müssen sich internationale Besucher, Staatsbürger und Einwohner über die «Ehteraz»-Website registrieren und die erforderlichen Unterlagen wie Impfpass, einen gültigen PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) und weitere persönliche Daten hochladen. Mindestens 12 Stunden vor dem geplanten Abflug nach Katar muss die Genehmigung über die Website (kostenlos) beantragt sein. Reisenden wird deshalb geraten, den Antrag einzureichen, sobald alle erforderlichen Unterlagen vorliegen, damit sie ihre Flüge wie geplant antreten können. Den Fluggesellschaften wird empfohlen, nur Passagiere an Bord zu lassen, die eine gültige Reisegenehmigung für Katar haben. Darüber hinaus muss die gleichnamige Smartphone-App heruntergeladen (Android, Apple) und aktiviert werden. Dafür ist eine inländische katarische SIM-Karte erforderlich. Diese kann entweder bei Ooredoo oder Vodafone bei der Ankunft am Hamad International Airport (HIA) erworben werden. Nach der Aktivierung können Besucher an öffentlichen Aktivitäten wie dem Besuch von Einkaufszentren, Restaurants, Museen oder der Nutzung von Taxis und öffentlichen Verkehrsmitteln teilnehmen.

Wer erst teilgeimpft ist oder mit einen von Katar nicht genehmigten Impfstoff geimpft wurde (siehe Liste unten) oder ausserhalb von Katar oder den GCC-Staaten als Covid-genesen diagnostiziert wurde, benötigt ebenfalls eine Online-Registrierung sowie einen negativen PCR-Test und muss sich nach der Ankunft zusätzlich für sieben Tage in Hotel-Quarantäne begeben. Fällt ein weiterer PCR-Test am sechsten Tag negativ aus, kann die Quarantäne-Unterkunft am nächsten Tag verlassen werden.

Die von Katar anerkannten Impfstoffe sind:

  • Comirnaty von Pfizer BioNTech
  • Spikevax von ModernaTX, Inc.
  • Vaxzevria und Covishield von Oxford-Astrazeneca
  • Janssen/Johnson&Johnson von Janssen Pharmaceuticals Companies of Johnson & Johnson

Kinder im Alter von 0-3 Jahren folgen dem gleichen Eintrittsregime wie ihre Eltern. Wenn die Eltern geimpft sind, werden die Kinder als geimpft betrachtet. Ungeimpfte Kinder im Alter von 4-17 Jahren müssen je nach Einstufung des Ausreiselandes für eine bestimmte Zeit in Quarantäne gehen. Im Falle einer Hotelquarantäne müssen sie von einem Elternteil begleitet werden, auch wenn dieser geimpft ist.

WICHTIG: Ein Transit via Katar ist in jedem Fall möglich, sofern das Flughafengelände nicht verlassen wird.

Kenia

Die Einreise ist für Schweizer seit dem 1. August 2020 wieder möglich; internationale Passagierflüge ins Land sind ebenfalls wieder erlaubt. Für die Einreise nach Kenia ist zwingend ein negativer PCR-Test für COVID-19 erforderlich, der nicht älter als 96 Stunden vor Abreise sein darf. Kenia sieht grundsätzlich eine 14-tägige Quarantäne nach Einreise vor, die jedoch für Personen, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt in den auf der kenianischen Positivliste aufgezählten Staaten haben, nicht nötig ist (Schweizer/innen sind aktuell, 1.7.21, von der Quarantänepflicht ausgenommen). Ebenfalls sind Reisende, welche auf der Positivliste stehen, nicht verpflichtet, sich in Quarantäne zu begeben. Liste der Länder

Hotels und andere Beherbergungsstätten, Restaurants und Sehenswürdigkeiten sind wieder geöffnet; Reiseanbieter vor Ort dürfen wieder ihr Geschäft betreiben, sofern sie dem kenianischen Gesundheitsprotokoll operieren und ein Mindestabstand von 1,5 Metern gewährleistet ist.

Kirgisistan

Die touristische Einreise ist für Schweizer sowie Bürger einiger weiterer Länder (darunter auch Deutschland und Österreich) seit dem 28. August wieder erlaubt. Bei der Einreise ist ein negativer PCR-Test, nicht älter als 72 Stunden, vorzulegen. Falls der PCR-Test bei der Einreise älter als 72 Stunden ist, weil beispielsweise der Flug verspätet oder verschoben wurde, muss der Test bei Einreise durchgeführt werden.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Kolumbien

Kolumbien ist seit dem 16. Oktober 2020 wieder für ausländische Gäste geöffnet. Für die Einreise wird die Registrierung über die App «Check-Mig» 24 Stunden vor Abreise Pflicht. Vor Ort ist keine Quarantäne notwendig noch ist es nicht notwendig, einen negativen Covid-Test oder eine vollständige Impfung vorzuweisen.

Kosovo

Im Juni wurde der normale Flugbetrieb wieder aufgenommen. Auch Touristen dürfen wieder ins Land. Alle Passagiere mit kosovarischer Staatsbürgerschaft oder Aufenthaltsbewilligung können ohne negatives PCR-Testresultat einreisen. Allerdings müssen sich die Passagiere direkt nach der Ankunft in eine siebentägige Quarantäne begeben. Bei der Einreise muss belegt werden können, an welchem Ort die Quarantäne verbracht wird. Alle Passagiere ohne kosovarische Staatsbürgerschaft benötigen für die Einreise zwingend ein negatives PCR-Testresultat. Wenn sie aus einem Land einreisen, welches auf der roten Liste ist (wie z. B. Schweiz), darf dieses Testresultat bei Einreise nicht älter als 72 Stunden sein.

Wer seit mindestens zwei Wochen nachweislich vollständig gegen Covid-19 geimpft ist, untersteht keiner Quarantänepflicht und muss keinen negativen Test vorweisen.

Kroatien

Seit Juni ist Kroatien grundsätzlich wieder für alle Reisenden aus der EU bzw. dem Schengenraum offen. Für die Einreise müssen Touristen, auch solche aus der Schweiz, ein Formular ausfüllen (unter diesem Link ersichtlich). Passagiere aus der Schweiz dürfen unter folgenden Voraussetzungen einreisen:

  • Vorlage eines Zertifikats über einen negativen PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) oder einen negativen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 48 Stunden). Bei einem Antigen-Schnelltest und einem Aufenthalt von mehr als 10 Tagen in der Republik Kroatien muss der Test bis zum zehnten Tag ab dem Datum der Ausstellung dieses Tests erneut durchgeführt werden.
  • Vorlage eines Impfpasses für Personen bei denen 14 Tage von der Impfung mit der zweiten Dosis des COVID-19-Impfstoffs, oder mit einer Einzeldosis-Impfung im Fall eines Einzeldosis-Impfstoffs vergangen sind. Seit dem 9. Juli wird das Schweizer Covid-Zertifikat für die Einreise akzeptiert.
  • Wenn Reisende vorlegen können, dass sie sich von einer Covid-19-Erkrankung erholt haben. Hierzu muss ein positives PCR- oder Antigen-Schnelltests vorliegen, wobei dieser Test vor 180 Tagen durchgeführt wurde und beim Grenzübergang älter als 11 Tage ist oder gegen Vorlage einer von einem Arzt ausgestellten Krankheitsbescheinigung über eine Covid-19 Genesung.
  • Bestimmung der Selbstisolation bei Ankunft in der Republik Kroatien mit der Möglichkeit einen PCR oder einen Antigen-Schnelltest auf SARS-CoV-2 in Kroatien zu machen, im Falle einer Unmöglichkeit ein Test zu machen dauert die Selbstisolation 10 Tage.

Neuerdings verlangen die Grenzbeamten von allen Reisenden das neue, EU-weit gültige Corona-Zertifikat, unabhängig davon, woher sie kommen. Detaillierte Informationen in deutscher Sprache finden Sie unter diesem Link oder auch hier.

Die Impfung von 70'000 Mitarbeiter/-innen im Tourismus begann im April. Neben festangestellten Mitarbeiter/-innen im Tourismussektor werden auch Saisonarbeiter/-innen in die vorrangige Impfung einbezogen. Des Weiteren wurde ein Modell erarbeitet, schnellstmöglich auch mit der Impfung von 90'000 privaten Unterkunftsvermietern beginnen zu können. Diese werden gemäss der festgelegten Prioritätengruppe im Tourismussektor ebenfalls in der Impfkampagne mit einbezogen.

Unter diesem Link finden Sie das neue nationale Sicherheitslabel des Tourismusministeriums und der Kroatischen Zentrale für Tourismus. Über die Onlineplattform können sich Reisende und alle Interessengruppen und Akteure der Tourismusbranche darüber informieren, wofür Safe Stay in Croatia steht und welche Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle für touristische Reisen in Kroatien für Träger des Sicherheitslabels gelten.

Kuba

Per 10. Januar 2021 müssen alle Personen bei Einreise einen negativen PCR-Test vorlegen können, welcher nicht älter als 72 Stunden ist. Die Gesundheitsprüfung sowie der PCR-Test vor Ort bleiben ausserdem bestehen. Für Reisende, die bei der Ankunft positiv getestet werden, sind in Hotels bestimmte Quarantänezimmer vorgesehen. Per 6. Februar gilt für alle Einreisenden eine einwöchige Quarantäne in einem Hotel. Die Kosten müssen vom Reisenden selber getragen werden. Weiter sollten Reisende vor dem Einchecken für den Flug nach Kuba eine Gesundheitserklärung ausfüllen. Zudem müssen Reisende eine «Gesundheitssteuer» zahlen. Dies vermelden kubanische Medien.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Kuwait

Die Einreise ist nicht erlaubt, ausser für Staatsbürger und deren direkte Angehörige. Diese müssen, sofern über 6 Jahre alt, einen maximal 72 Stunden alten PCR-Test bei der Einreise vorweisen können.

Laos

Der internationale Flugverkehr ist weiterhin eingestellt. Wer einreisen darf, muss einen maximal 72 Stunden alten, negativen PCR-Covid-Test vorweisen und unterliegt in jedem Fall einer 14-tägigen Quarantäne. Die laotischen Behörden haben kürzlich bekannt gegeben, dass keine Visa für Reisende ausgestellt werden, in deren Heimat- oder Wohnländern ein «community outbreak» des Coronavirus aktiv ist - ohne eine genaue Limite bei der Inzidenz in Zahlen festzuhalten. Diese Massnahme gilt bis zum 31. Dezember 2020. Man muss verstehen: Laos hatte bislang per Ende November 2020 gerade mal 39 bestätigte Covid-Fälle im Land, wobei die Dunkelziffer deutlich höher liegen dürfte.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Lettland

Für die Einreise nach Lettland wird ein ausgefülltes Registrierungsformular vorausgesetzt. Vollständig geimpfte Reisende, 2. Dosis + 14 Tage, mit einem gültigen Zertifikat, dürfen Lettland ohne negatives PCR-Testergebnis und ohne Quarantänepflicht bereisen. Wer nicht gegen Covid geimpft ist, muss ein negatives PCR-Testergebnis bei der Einreise vorlegen können. Zudem müssen Reisende ohne komplette Impfung, welche aus Hochrisikoländer einreisen, sich 10 Tage in Quarantäne begeben. Weitere Informationen finden Sie hier.

Libanon

Der internationale Flughafen von Beirut ist geöffnet; die Einreise ist möglich. Allerdings ist für alle ankommenden Passagiere (ausser Kindern unter 12 Jahren) aus den meisten Ländern Europas - darunter der Schweiz - sowie aus einigen afrikanischen und asiatischen Ländern ein Covid19-PCR-Test obligatorisch; dieser kostet 50 US-Dollar und wird in der Regel von der Airline eingezogen. Die Testresultate werden innert 24 Stunden bekanntgegeben. Wichtig: Ein PCR-Test aus dem Heimatland, der höchstens 96 Stunden alt ist, ist weiterhin nötig für die Einreise. Darüber hinaus ist online ein Gesundheitsformulat auszufüllen, unter diesem Link.

Libanon hat bereits Ende Januar eingeführt, dass geimpfte Personen ohne die vorgeschriebene Quarantänepflicht einreisen dürfen. Aktuell gilt: Wer einreisen will der muss ein negatives PCR-Testergebnis vorweisen, welches nicht älter als 96 Stunden ist, ein Formular ausfüllen und sich bei Ankunft einem erneuten Covid-Test unterziehen. Darauf folgt dann eben für nicht-geimpfte Personen eine dreitägige Quarantänepflicht, welche bei bereits gepiksten Personen entfällt.

Liberia

Liberia ist grundsätzlich seit dem 1. Juli wieder für den Tourismus geöffnet; Bei Einreise muss ein negativer PCR-Test vorliegen, welcher nicht älter als 72 Stunden ist. Zudem werden Temperaturscans gemacht und alle Passagiere müssen sich einem Gesundheitscheck unterziehen. Weiter können bei Anreise erneute Covid-19-Tests gemacht werden. Wird man dann positiv getestet, muss man sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Libyen

Das EDA rät grundsätzlich von Reisen nach Libyen ab. Der internationale Flugverkehr ist bis auf Weiteres ohnehin eingestellt.

Litauen

Litauen passt seine Einreisebestimmungen an die neusten ECDC-Guidelines an. Seit dem 7. Juli können Reisende aus gelben und grünen Ländern mittels Covid-Zertifikat einreisen und müssen sich nicht mehr in Quarantäne begeben. Die Liste wird wöchentlich aktualisiert und ist hier einzusehen. Bis anhin mussten sich getestete Personen in Quarantäne begeben. Die PCR- oder Antigen-Testpflicht entfällt für alle vollständig geimpften und genesenen Personen. Für die Einreise müssen Touristen frühestens 48 Stunden vor der Reise online eine Registration ausfüllen. Der QR-Code muss auf Flugreisen beim Boarding vorgezeigt werden. Wird mit dem eigenen Auto oder auf dem Seeweg eingereist, wird dies ebenfalls von den Behörden kontrolliert.

Alle Informationen zur Ein- und Durchreise finden Sie unter anderem hier.

Luxemburg

Für Bürger aus dem EU- bzw. Schengenraum ist die Einreise erlaubt. Informationen zur aktuellen Einreise-Situation gibt es unter diesem Link. Per 3. Juni ist das Land nach langer Zeit auf der Risikoländer-Liste des Schweizer Bundesamts für Gesundheit von dieser endlich auch weggekommen.

Ein negativer PCR-Test (maximal 72 Stunden alt) sowie ein Einreiseformular sind nur bei einer Einreise mit dem Flugzeug nötig. Generell gibt es keine Test-, Quarantäne- und Formular-Pflicht für vollständig Geimpfte (letzte Impfung max. 6 Monate alt) und Genesene (min. 11 Tage und max. 6 Monate altes Testergebnis einer Covid-19-Erkrankung)

Madagaskar

Madagaskar ist nicht auf der Risikoländerliste des BAG und erlaubte bis vor Kurzem Schweizern die Einreise. Seit dem 16. Januar ist nun die Schweiz aber auf der «Roten Liste» von Ländern mit aus madagassischer Sicht erhöhtem Risiko.

Wer trotz allem einreisen darf, muss sich in Quaranäne begeben und Formulare ausfüllen, darunter eine "Déclaration sur honneur", wonach man sein Hotel nicht verlässt, bis das Ergebnis eines vor Ort gleich bei Ankunft vorgenommenen PCR-Tests (für 26 Euro) erhält. Es dauert etwa 48 Stunden, bis das Testergebnis vorliegt. In den Städten Antananarivo und Tamatave besteht strikte Maskenpflicht und der öffentliche Stadt- und Landverkehr ist ausgesetzt.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Malaysia

In Malaysia grassiert Covid-19 aktuell noch, Die Phase 1 des «Full Movement Control Order» wurde vom Premierminister kürzlich bis Ende Juni 2021 verlängert. Das entspricht einem totalen Lockdown, in welchem nur gewisse Sektoren des öffentlichen Lebens weiterhin betrieben werden dürfen; soziale Aktivitäten sind verboten. Nicht-essenzielle Reisen innerhalb des Landes sind verboten. Über die Covid-Regeln im Land und die «Standard Operating Procedures» gibt es unter diesem Link Infos.

Die meisten Ausländer dürfen Malaysia bis auf Weiteres immer noch nicht bereisen. Ausnahmen gelten für Diplomaten, Ehepartner und Kinder von malaysischen Staatsbürgern und Expat-Arbeitenden in essenziellen Industrien. Diese müssen einen maximal 72 Stunden alten, negativen COVID-Test vorlegen sowie eine Einreiseerlaubnis vom «Ministry of Tourism, Arts and Culture» vorliegen haben. Ebenso hat man sich in 14-tägige Selbstquarantäne zu begeben und muss die Tracing-App «MySejahtera» downloaden. Diplomaten und Familienmitglieder von Einheimischen sind von dieser Regelung ausgenommen.

Malediven

Die Grenzen der Malediven sind grundsätzlich offen. Reisende müssen bei der Einreise einen negativen COVID-19 Test vorlegen können. Das Testergebnis darf neuerdings nicht älter als 96 Stunden sein. Zeigt ein Passagier bei der Einreise Covid-19-Symptome, wird er auf eigene Kosten einem PCR-Test unterzogen. Die Reisenden erhalten bei ihrer Ankunft ein kostenloses 30-Tage-Visum und müssen eine Gesundheitserklärung ausfüllen. Regelmässige Einreise-Updates sind auf der Website des Ministeriums für Tourismus sowie jener des Aussenministeriums der Malediven auffindbar.

Am 20. April 2021 hiess es, dass geimpfte Personen keinen negativen PCR-Test vorlegen müssen, wenn sie seit mindestens zwei Wochen vor der Einreise vollständig geimpft sind. Um von der PCR-Pflicht befreit zu sein, musste das Impfzertifikat während dem Ausfüllen der Gesundheitserklärung hochgeladen werden. Nun hat sich das aber per 3. Mai 2021 wieder geändert: Jede einreisende Person, egal ob geimpft oder nicht, muss einen negativen PCR-Test vorlegen können, welcher nicht älter als 96 Stunden ist. Für die Einreise muss zudem jeder ein Gesundheitsformular ausfüllen, auf welchem das Testergebnis hochgeladen werden muss. Dies sollte 24 Stunden vor der Abreise auf die Malediven eingereicht werden. Details zu den vorgeschriebenen Impf-Zertifikaten liefert diese Website. Aktuell wird auch die einheimische Bevölkerung im Rahmen eines grossen Impfprogramms sukzessive geimpft.

Mali

Für die Einreise nach Mali sind ein gültiges Visum, ein Einreiseformular des malischen Gesundheitsministeriums und eine Bescheinigung über einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, notwendig.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Malta

Eigentlich war angekündigt worden, dass Malta ab dem 14. Juli 2021 die Einreise nur noch vollständig gegen Covid geimpften Personen erlaubt. Nach Absprache zwischen der maltesischen Regierung und der EU wurde diese Restriktionen aber angepasst, weil die EU-Kommission befürchtete, dass dadurch das innerhalb Europa gültige Covid-Zertifikat beeinträchtigt würde - dieses sieht eine Gleichbehandlung für geimpfte, genesene und getestete Menschen vor. Ungeimpfte Personen dürfen also weiterhin nach Malta einreisen, wie ein offizielles Dokument vom Dienstagabend (13. Juli) zeigt.

Demnach müssen sich ungeimpfte Reisende aus ganz Europa - darunter auch der Schweiz - bei ihrer Einreise für 14 Tage in Quarantäne begeben. Darüber hinaus ist für Personen ab 12 Jahren ein PCR-Test, nicht älter als 72 Stunden, Pflicht. Wichtig ist auch zu prüfen, auf welcher Liste die Schweiz sich gerade im maltesischen Ampelsystem befindet. Hier können Sie die Listen einsehen.

Alle Reisende sind zudem verpflichtet, vor betreten des Flugzeugs eine schriftliche Selbstauskunft über ihren Aufenthaltsort der vergangenen 14 Tage abzugeben. Auch eine schriftliche Auskunft zur Adresse und Erreichbarkeit im Notfall wird verlangt. Weitere Informationen gibt es hier. Malta hat übrigens die Herdenimmunität erlangt.

Für Geimpfte/Genesene gilt: Reisende ab 12 Jahren müssen belegen, dass die zweite Impfdosis bereits zwei Wochen vor Einreise verabreicht wurde (ausgenommen beim Johnson & Johnson Impfstoff, hierbei genügt eine Dosis). Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren müssen einen negativen PCR-Test vorlegen, der bei der Ankunft in Malta nicht älter als 72 Stunden ist und unter der Voraussetzung, dass sie von ihren Eltern oder Erziehungsberechtigten begleitet werden. Diese müssen wiederum den anerkannten Impfpass vorlegen. Kinder unter 5 Jahren benötigen keinen PCR-Test, um mit ihren vollständig geimpften Eltern oder Erziehungsberechtigten einzureisen. Unbegleitete Minderjährige können nicht nach Malta reisen.

Malta akzeptiert derzeit das digitale EU-Impfzertifikat und den Coronapass des britischen staatlichen Gesundheitssystems NHS sowie den maltesischen Corona-Impfnachweis für die Einreise. Das kürzlich von der EU anerkannte Covid-Zertifikat der Schweiz ist für die Einreise von geimpften Personen gültig. Es wird dennoch für alle Einreisenden (Genesen, Getestet, Geimpft) empfohlen, den jeweiligen Nachweis auch physisch auf Papier zu erbringen.

Marokko

Seit dem 23. Februar 2021 war der Flugverkehr zwischen Marokko und der Schweiz eingestellt, doch das ändert sich demnächst: Ab dem 15. Juni sind Flüge und somit auch Tourismus wieder zugelassen. Marokko-Ferien sind ab dann für Reisende mit einem Impfausweis und/oder einem negativen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden bei der Einreise sein darf, wieder möglich.

Von dieser neuen Situation profitieren alle Länder der Europäischen Union (ausser Litauen), Grossbritannien, USA, Kanada, Russland, China und alle UN-Mitgliedsländer, die nicht auf der B-Liste des marokkanischen Gesundheitsministeriums stehen - damit auch die Schweiz. Reisende aus Ländern auf der B-Liste müssen vor der Reise eine Ausnahmegenehmigung einholen, einen maximal 48 Stunden alten negativen PCR-Test vorlegen und sich dann einer 10-tägigen medizinischen Isolation unterziehen. Die A- und B-Listen werden regelmässig auf den elektronischen Seiten der Ministerien für Auswärtige Angelegenheiten, Gesundheit und Tourismus veröffentlicht.

Mauritius

Mauritius empfängt internationale Reisende ab dem 15. Juli 2021 wieder. Konkret wird die Ferieninsel im Indischen Ozean im Laufe des Jahres 2021 in Phasen geöffnet.

In der ersten Phase, vom 15. Juli bis 30. September 2021, können geimpfte, genesene und getestete Reisende «Resortferien» auf der Insel geniessen. Will heissen: Sie können die Einrichtungen auf dem Gelände des von ihnen gewählten Resorts nutzen, einschliesslich Pool und Hotelstrand. Wenn Gäste länger als 14 Tage bleiben und alle PCR-Tests während ihres Aufenthalts im Resort negativ sind, können sie die Attraktionen der gesamten Insel erkunden. Bei kürzeren Aufenthalten können sie das Resort auch früher verlassen und wieder nach Hause zurückreisen. Eine Liste der vorab genehmigten «Covid-19 safe»-Resorts wird ab dem 20. Juni 2021 unter www.mauritiusnow.com verfügbar sein.

Für alle Reisenden ist ein negativer PCR-Test, der 5-7 Tage vor der Abreise durchgeführt wird, ebenfalls erforderlich, um auf die Insel zu reisen. Zusätzlich werden PCR-Tests für alle Besucher bei der Ankunft am Flughafen in Mauritius sowie an Tag 7 und Tag 14 ihres Urlaubs am Urlaubsort durchgeführt.

Für Phase 2, die ab dem 1. Oktober 2021 startet, wird geimpften Reisenden bei Vorlage eines negativen PCR-Tests, der innerhalb von 72 Stunden vor der Abreise durchgeführt wurde, die Einreise ohne Einschränkungen gestattet. Nicht geimpfte Reisende unterliegen für beide Phasen 1 und 2 bis auf Weiteres einer 14-tägigen Hotelzimmerquarantäne.

Wichtig: Per 7. März bis vorerst zum 30. Juni 2021 sind keine Ein- und Ausreisen auf Mauritius gestattet. Alle Informationen finden Sie hier. Aktuelle Flüge zwischen Mauritius und Europa sind unter diesem Link ersichtlich.

Ein Hygiene-Massnahmenpaket wurde von den mauritischen Tourismusbehörden bereits seit längerer Zeit verabschiedet.

Mexiko

Die Einreise nach Mexiko ist erlaubt und es gibt keine Quarantänepflicht. Für die Einreise, die zurzeit nur auf dem Luftweg möglich ist, muss lediglich dieses Formular ausgefüllt werden. Mexiko befindet sich derzeit in Phase 3 der Pandemie, was den Zugang zu medizinischer Versorgung im Krankheitsfall für Reisende möglicherweise erschwert.

Mikronesien

Die Einreise zu touristischen Zwecken ist bis auf Weiteres untersagt.

Moldawien

Seit dem 1. September 2020 hat auch Moldawien ein «Ampelsystem», gemäss welchem nur Einreisende aus «roten» Ländern nicht mehr einreisen dürfen. Die aktuelle, alle 2 Wochen aufdatierte Liste findet sich unter diesem Link. Schweizer Bürger sind aktuell nicht mehr auf der «roten Liste».

Wer gegen Covid-19 geimpft ist und dies mit einem offiziellen Zertifikat bestätigen kann, darf ohne weitere Einschränkungen einreisen.

Mongolei

Schweizer dürfen seit Mai 2021 wieder in der Mongolei einreisen, ebenso wie Bürger diverser anderer Länder. Für die Einreise ist der Nachweis eines negativen PCR-Tests nötig, welcher maximal 72 Stunden alt ist. Einreisende müssen für 7 Tage in Quarantäne. Von Behördenseite findet sich nur sehr wenig, doch unter diesem Link finden sich diverse, zeitnah aufdatierte Einreise-Infos.

GUT ZU WISSEN: Geimpfte und Genesene sind von der Quarantänepflicht ausgenommen. Es gilt die Regel «2. Dosis + 14 Tage).

Montenegro

Die Einreise ist für die meisten Reisenden, darunter auch solche aus der Schweiz, seit dem 8. Juni wieder erlaubt. Für die Einreise nach Montenegro benötigen Schweizer, EU-Staatsangehörige sowie Ausländer mit einem EU-Aufenthaltstitel und Ausländer, welche sich mindestens 15 Tage vor Einreise nach Montenegro durchgängig in der EU aufgehalten haben, keinen Test- oder Impfnachweis.  

Welche Massnahen vor Ort gelten, können Sie hier oder hier nachlesen.

Mosambik

Touristische Visa können wieder ausgestellt werden. Reisende, die einen aktuellen negativen COVID-19-Test vorlegen können der nicht älter als 96 Stunden ist, müssen sich nach der Einreise nicht in Quarantäne begeben. Für andere Reisende gilt eine 14-tägige Quarantäne. Der negative PCR-Test hält seine Gültigkeit für 14 Tagen, gerechnet ab Zeitpunkt der Testentnahme.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Myanmar

Die Einreise ist verboten. Ein Öffnungsdatum ist derzeit nicht bekannt.

Namibia

Die Einreise für Touristen ist erlaubt; Es sind auch bereits wieder einige Flugverbindungen möglich. Windhoek kann mit Ethiopian Airlines (via Addis Abeba) und seit dem 19. September mit Eurowings ab Frankfurt mehrmals pro Woche angeflogen werden. Ausserdem fliegt Ethiopian Airlines seit dem 20. September von Genf via Addis Abeba nach Windhoek.

Für die Einreise ist das Vorweisen eines negativen Covid-19-Testergebnisses nötig, welches nicht älter als eine Woche (7 Tage) ist. Touristen müssen bei Einreise zudem eine Versicherung vorweisen, welche die Kosten einer eventuellen Quarantäne, Isolation oder Behandlung bei einer Corona-Infektion deckt (die Versicherung muss in englischer Sprache vorliegen). Weiterhin müssen vorerst bei Einreise zwei Corona-Gesundheitsfragebögen ausgefüllt werden.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Nepal

Nepal hat am 17. Oktober die Grenzen für Touristen geöffnet. Reisende dürfen seit Ende März auch wieder ohne Quarantäne einreisen, vorausgesetzt sie sind entweder vollständig geimpft oder sie können ein negatives PCR-Testergebnis bei der Einreise vorweisen, welches nicht älter als 72 Stunden ist. Am Flughafen in Kathmandu müssen dann alle Reisenden erneut einen Schnelltest machen. Falls dieser Test positiv ausfällt, müsste man sich in einem Hotel in Quarantäne begeben. Touristen müssen über einen Versicherungsnachweis oder Garantie über US$ 5000 im Falle einer Behandlung in Nepal wegen Covid-19 verfügen. Zudem müssen alle Reisende vor dem Abflug ein Online-Formular ausfüllen.

WICHTIG: Per 26. Juni 2021 ist das Land auf der Risikoländer-Liste des Schweizer Bundesamts für Gesundheit und dabei als «Staat mit einer besorgniserregenden Variante» notiert. Vor Reisen in diese Länder wird vom Bund weiterhin grundsätzlich abgeraten. Wird trotzdem dorthin gereist, ist bei Rückkehr in die Schweiz eine Quarantäne nötig, während der man sich während 10 Tagen nach der Einreise in die Schweiz ständig zuhause oder in einer anderen geeigneten Unterkunft aufhalten und Kontakt zu anderen Personen vermeiden muss.

Neuseeland

Die Einreise ist bis auf Weiteres für die meisten Reisenden verboten und es werden strikte Kontrollen durchgeführt. Die Einreise ist nur Staatsbürgern und Aufenthaltsberechtigten gestattet; in manchen Fällen können Ausnahmen gemacht werden (Details dazu unter diesem Link). Wer einreisen darf, muss sich einem Covid19-Test unterziehen und in jedem Fall in eine 14-tägige Selbstisolierung. Kreuzfahrtschiffen ist es untersagt, in Neuseeland anzulanden. An einer Pressekonferenz am 26. Januar 2021 gab die Premierministerin Jacinda Ardern bekannt, dass die Grenzen wohl noch lange im 2021 geschlossen bleiben werden. Reisevereinbarungen mit Australien und den pazifischen Inseln kämen jedoch in Frage.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Niederlande

Grundsätzlich ist die Einreise für Bürger der EU- und EFTA-Staaten sowie von Grossbritannien gestattet. Lange galt vor Ort einen strikten Lockdown. Jetzt läuft der Öffnungsplan und Schritt für Schritt werden die Massnahmen gelockert. Den gesamten Plan können Sie hier nachlesen.

Für die Ein- oder Durchreise brauchen Schweizer/innen aktuell (22.6) keinen negativen Covid-Test vorzuweisen, denn die Schweiz wird in den Niederlanden als «Land mit geringem Covid-19-Risiko» eingestuft, dies können Sie hier nachlesen. Es besteht auch keine Quarantänepflicht bei der Einreise. Dies gilt für geimpfte sowie ungeimpfte Personen.

Innert nur weniger Tage nach der weitgehenden Lockerungen der Corona-Massnahmen im Land sind die Infektions-Zahlen aber dermassen rapide hochgeschnellt, dass sich der niederländische Premier Mark Rutte zu einer öffentlichen Entschuldigung für zu frühes Lockern veranlasst sah. Da die Fälle vorwiegend Jugendliche betreffen, wurde das Nachtleben wieder massiv eingeschränkt und grössere Events müssen wohl abgesagt werden.

Nicaragua

Der (einzige internationale) Flughafen des Landes ist inzwischen geöffnet. Im Moment gibt es aber nur Flüge via San Salvador (El Salvador) mit Avianca. Theoretisch fliegt Iberia von Madrid dorthin, aber es werden fast keine Flüge durchgeführt. Es gibt jedoch Charterflüge von Madrid, organisiert über die Agentur «El Shaddai».

Bei der Einreise ist ein negativer Coronatest vorzuweisen, der nicht älter als 72 Stunden ist. Nähere Informationen (auf Spanisch) bietet die Website des nicaraguanischen Gesundheitsministeriums.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Niger

Niger ist noch nicht für den Tourismus geöffnet. Die Einreise ist nur den Staatsangehörige gestattet, welche nach Hause zurückkehren. Über eine allfällige Öffnung ist zurzeit nichts bekannt.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Nigeria

Seit dem 5. September hat Nigeria die Grenzen für den Tourismus wieder geöffnet. Alle Reisenden müssen einen negativen PCR-Test vorweisen können. Zudem müssen sich alle hier beim internationalen Reiseportal von Nigeria registrieren.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Nordirland

Siehe «Vereinigtes Königreich»

Nordmazedonien

Die Grenzen des Landes wurden wieder geöffnet; für die Einreise ist kein PCR-Test nötig und es besteht auch keine Quarantänepflicht. Die Flughäfen Skopje und Ohrid sind geöffnet.

Norwegen

Seit dem 26. Juli, wird die Schweiz in Norwegen als «orangenes Herkunftsland» kategorisiert, dadurch verändern sich die Einreiseregelungen. Zu touristischen Zwecken sind Reisen nach Norwegen demnach für Schweizerinnen und Schweizer untersagt. Nur wer eine dieser Ausnahmen erfüllt, darf das Land besuchen.

Seit dem 29. Januar 2021 sind die Grenzen zu Norwegen praktisch für alle Reisende geschlossen. Die Einreise ist aktuell nur für norwegische Staatsbürger oder Personen mit festem Wohnsitz in Norwegen möglich, dazu gibt es Ausnahmen für Personen, welche familiäre/partnerschaftliche Beziehungen zu Personen innerhalb Norwegens pflegen. Immerhin gab es am 18. Juni 2021 Lockerungen für Personen mit Einreiseerlaubnis. Der Kreis der Befugten ist grösser geworden, ebenso ist die Befreiung der Quarantäne neu geregelt.

Eine Ausnahme gibt es: Wer vollständig geimpft oder innerhalb der letzten sechs Monate von einer Covid-Erkrankung genesen ist, darf einreisen. Die Impfung/Genesung muss auf einem verifizierbaren Dokument bewiesen werden. Das digitale EU Covid Zertifikat gilt hierfür; das Schweizer Zertifikat ist gültig.

Dadurch ist es aber nicht einfach gestattet, seine Familie (sprich: Kinder) mit nach Norwegen zu nehmen. Diese müssen unter dieselbe Ausnahmeregelung fallen, also geimpft/genesen sein. Lediglich Kinder im Alter unter 1 Jahr sind von der Regel ausgenommen.

Bitte beachten Sie, dass sich sowohl nationale als auch lokale Regeln und Vorschriften in Bezug auf das Coronavirus und Reisen in Norwegen häufig und kurzfristig ändern. Alle Reisenden, inner- und außerhalb des EWR/Schengen-Raums, sind dazu angehalten, sich vor der Abreise auf den entsprechenden Websites zu informieren. Alle Informationen zu den geltenden Regeln vor Ort finden Sie hier oder hier.

Österreich

Am 19. Mai endet der Teil-Lockdown, d.h. die Hotellerie und Gastronomie dürfen wieder öffnen. Die zuletzt auch für Schweizer gültige Quarantänepflicht entfällt. Laut der neuen Einreiseverordnung ist für jede Art der Einreise ist der Nachweis einer Impfung, Testung oder Genesung Voraussetzung.  Das bedeutet:

Getestet: Ein PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist, oder ein Antigentest, der nicht älter als 48 Stunden ist. Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr benötigen keinen Test.

Geimpft: Anerkannt sind alle von der EMA zugelassen Impfstoffe. Eine Impfung gilt ab dem 22. Tag nach der Erstimpfung für maximal 3 Monate. Nach der zweiten Teilimpfung verlängert sich die Gültigkeit um weitere 6 Monate. Bei Impfstoffen, die nur eine Impfung erfordern, gilt diese ab dem 22. Tag. Als Impf-Nachweis zählt ein in deutscher oder englischer Sprache ausgestelltes Dokument (z.B. gelber Impfpass) über eine Impfung, die von der EMA zugelassen wurde oder den EUL-Prozess der WHO erfolgreich durchlaufen hat.

Genesen: Eine überstandene Infektion mit Sars-Cov-2 berechtigt für sechs Monate ab Genesung zur Einreise. Ein Nachweis über neutralisierende Antikörper zählt für drei Monate ab dem Testzeitpunkt. Als Genesungszertifikat gilt eine ärztliche oder behördliche Bestätigung (z.B. Absonderungsbescheid) in deutscher oder englischer Sprache über eine in den vergangenen sechs Monaten überstandene Infektion. Dem Genesungszertifikat ist ein Nachweis über neutralisierende Antikörper gleichgestellt, der bei Einreise maximal 3 Monate alt sein darf.

Weiterhin ist vor jeder Einreise übrigens eine elektronische Registrierung unter diesem Link notwendig.

Aktuell gehört die Schweiz zu den so genannten A-Staaten, also solchen mit einem geringen Infektionsgeschehen. Bei Einreisen aus Risikostaaten verhält es sich leicht anders: Es gilt auch die 3-G-Regel; wird kein Nachweis mitgeführt, ist innerhalb von 24 Stunden ein Test nachzureichen. Geimpfte oder genesene Personen müssen bei Einreise aus Risikostaaten keine Quarantäne antreten, Getestete dagegen schon (wobei man ab Tag 5 nach Einreise mit einem negativen Tester die Quarantäne beenden kann). Grössere Einschränkungen gibt es nur noch bei Einreise aus Virusvariantenstaaten (derzeit Brasilien, Indien und Südafrika). Aus diesen Ländern dürfen nur österreichische StaatsbürgerInnen oder Aufenthaltsberechtigte einreisen. Die Verordnung über das Landeverbot für Luftfahrzeuge aus Südafrika, Brasilien und Indien wurde bis einschließlich 6. Juni verlängert.

Gut zu wissen: Österreich figuriert per 20. Mai 2021 gar nicht mehr auf der Risikoländerliste des BAG, nachdem auch die letzten beiden Länder (Oberösterreich und Salzburg) davon wegfallen. Damit ist auch bei Rückreise in die Schweiz aus Österreich die Quarantänepflicht komplett aufgehoben.

Welche Massnahmen vor Ort im Kampf gegen das Virus aktuell gelten, finden Sie unter diesem Link.

Oman

Per 8. April 2021 ist es Touristen nicht erlaubt, in das Land einzureisen. Nur noch Bürger/innen aus dem Oman und Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis können dann noch einreisen. Bis wann dies so sein wird, ist noch unklar.

Jenen denen es erlaubt ist, müssen folgende Massnahmen beachten: Vor dem Abflug muss ein negatives PCR-Testergebnis vorliegen, welches nicht älter als 72 Stunden ist und in englischer oder arabischer Sprache geschrieben steht. Touristen müssen sich hier auf der Website des omanischen Gesundheitsministeriums online registrieren. Auch einen Krankenversicherungsschutz der Behandlungskosten im Falle einer Covid19-Erkrankung abdeckt muss im Voraus abgeschlossen werden. Trotz den beiden PCR-Test müssen alle Einreisenden vor Ort sieben Tage in Quarantäne, welche mit dem Tracking-Armband überwacht wird. Am achten Tag ist ein weiterer PCR-Test erforderlich, welcher die Reisenden selber bezahlen müssen.

Palästina (Besetztes Gebiet)

Die Einreise ist grundsätzlich möglich. Von Reisen in den Gazastreifen wird abgeraten. Grosse Vorsicht ist geboten im Westjordanland und in Ostjerusalem (insbesondere Altstadt und Silwan) - insbesondere aufgrund der neu aufgeflammten Konflikte mit Israel. Dass Palästina per 20. Mai 2021 vom BAG nicht mehr als Risikoland eingestuft wird, hilft also wenig.

Panama

Panamas Grenzen sind für Reisende aus aller Welt offen. Für die Einreise wird ein negativer PCR-Test benötigt, der nicht älter als 48 Stunden ist. Falls das Ergebnis älter ist, müssen sich Reisende erneut am Flughafen testen lassen. Kostenpunkt: 30 US-Dollar. Vor dem Flug muss zudem jeder Gast ein spezielles Online-Formular ausfüllen in dem er bestätigt, die neuen Gesundheits- und Sicherheitsmassnahmen zu befolgen. Bei der Ankunft wird am Flughafen in Panama die Temperatur gemessen. Ist diese erhöht, wird der Passagier einem Covid-19-Schnelltest unterzogen. Fällt diese positiv aus, muss sich der Reisende sieben Tage in einem Hotel in Quarantäne begeben. Die Regierung übernimmt die Kosten dafür und es wird ein weiterer Test durchgeführt. Vor Ort ist mit vielen Einschränkungen wie beispielsweise Ausgangssperren, geschlossenen Bars und Restaurants und eigeschränktem Öffentlichen Verkehr zu rechnen. Aktuell gelten auch besondere Regeln für Personen, die sich in den 15 der Einreise vorangegangenen Tagen in Südamerika, Südafrika, Indien oder Grossbritannien aufgehalten haben.

Alle wichtigen Informationen erhalten Sie auf dieser Internetseite.

Papua-Neuguinea

Einreisen sind nur mit individueller Sondergenehmigung, bei Vorlage eines negativen PCR-Testergebnisses und unter Einhaltung einer 14-tägigen Quarantäne möglich. Während der Quarantäne kann das Verwenden einer autorisierten Tracking-App oder das Tragen einer elektronischen Fussfessel verfügt werden. Die Einreise ist nur über den internationalen Flughafen Port Moresby oder eine eng begrenzte Zahl von Häfen erlaubt.
Der Grenzverkehr mit den Salomonen und Indonesien ist geschlossen.

Flug-Reiseverbindungen bestehen noch von und nach Australien, Singapur, Hongkong, Japan, den Philippinen und verschiedenen Pazifikinseln. Transitmöglichkeiten gibt es über Singapur, Hongkong und Australien, aktuell jedoch mit grossen Einschränkungen und kurzfristigen Änderungen des bestehenden Angebots.  Grundsätzlich müssen sich Reisende Temperaturmessungen unterziehen und während des Flugs eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Für Inlandsflüge oder Reisen zwischen den Provinzen gelten erneut Restriktionen. Reisende benötigen für Inlandsflüge einen anerkannten Reisegrund. Vor Reiseantritt ist auch da ein maximal 24 Stunden alter negativer COVID-19-Test (RDT- oder PCR-Test) vorzulegen.

Paraguay

Die Einreise nach Paraguay ist aktuell möglich, jedoch müssen Reisende bei der Ankunft einen maximal 72 Stunden alten negativen PCR-Test vorlegen, und darüber hinaus ein ausgefülltes Formular zur Gesundheits-Selbstdeklaration, sowie den Nachweis einer Versicherung im Krankheitsfall. Wer dies nicht vorweisen kann, muss sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Details zu den Bestimmungen (in Spanisch) unter diesem Link.

Peru

Einreisen aus Europa sind seit Mitte März wieder erlaubt. Bei Einreise muss ein negatives PCR-Testergebnis, welches nicht älter als 72 Stunden ist, vorgewiesen werden. Reisende sollen sich zudem bei Ankunft sofort einem Antigen-Test unterziehen. Fällt dieser positiv aus, muss sich die Person in Isolation begeben. Weiterhin müssen sich Einreisende hier registrieren.

Ausser am Flughafen und auf den Flügen, wo man einen Gesichtsschutz und eine Maske tragen muss, ist die Situation vor Ort sehr entspannt. Die meisten Einwohner tragen Masken und bei den Sehenswürdigkeiten wird kurz Fieber gemessen, ohne zusätzlichen Aufwand. Ladengeschäfte und Restaurants sind offen.

Philippinen

Die Philippinen haben am 30. April darüber informiert, dass das Einreiseverbot für Touristen (ausser aus Indien anreisende Personen) per 1. Mai fällt. Es ist nun also unter folgenden Voraussetzungen wieder erlaubt, auf die Philippinen zu reisen:

  • Sie müssen zum Zeitpunkt der Einreise über ein gültiges und vorhandenes Visum verfügen
  • Sie müssen eine vorgebuchte Unterkunft für mindestens 7 Nächte in einem akkreditierten Quarantänehotel
  • Am sechsten Tag nach der Anreise in den Philippinen (Sie befinden sich dann noch in Quarantäne) steht ein weiterer Covid-Test an
  • Die tägliche Kapazität der ankommenden Reisenden wurde auf 1'500 gesetzt

Weitere Informationen finden Sie hier.

Polen

Das Land hat seine Grenzen zu allen EU-/EFTA-Ländern sowie der Schweiz am 13. Juni wieder geöffnet. Die aktuellen Einreisebestimmungen für Personen aus dem Schengen-Raum für Polen sind folgende: Reisende mit einem negativen PCR-Test oder Antigen-Tests, der innerhalb von 48 Stunden vor der Ankunft in Polen durchgeführt wurde, dürfen ohne Quarantänepflicht einreisen. Jene die kein negatives Testergebnis vorweisen können (und Einreisende von ausserhalb des Schengen-Raumes) müssen 10 Tage in Quarantäne. Wer nachweisen kann, dass er gegen das Coronavirus geimpft ist, ist von der Quarantäne befreit. Weitere Informationen gibt es unter diesem Link und alle wichtigen Fragen werden hier beantwortet.

Polens Premierminister Mateusz Morawiecki hat zusammen mit Gesundheitsminister Adam Niedzielski einen Fahrplan für Lockerungen bekannt gegeben. Hier einige der Lockerungen: Per 1. Mai wurden bereits Friseur- und Kosmetiksalons sowie Schwimmbäder (mit einer begrenzten Belegung) geöffnet. Per 4. Mai wurden Kunstausstellungen und Museen sowie nicht lebensnotwendige Geschäfte wieder geöffnet; dies allerdings unter strengen Sicherheitsmassnahmen. Am 8. Mai sollen dann auch die Hotels ihre Türen wieder öffnen dürfen und eine Belegung von maximal 50 Prozent haben. Wellness und Spa-Bereiche in den Hotels bleiben vorerst noch geschlossen. Fallen die Infektionszahlen bis zum 15. Mai, stehen weitere Lockerungen an. Dann soll die Maskenpflicht im Freien fallen, die Terrassen der Restaurants geöffnet werden genauso wie Kinos und Theater (immer mit begrenzter Anzahl an Besuchenden). Per 29. Mai ist dann angedacht, auch die Innenräume der Restaurants wieder öffnen zu können. Eine genaue Übersicht der aktuellen Massnahmen vor Ort bietet diese Website.

Portugal

Portugal hat das Einreiseverbot für nicht notwendige Reisen am 17. Mai 2021 aufgehoben. Damit ist die Einreise auch für Personen aus der Schweiz grundsätzlich wieder möglich.

Reisende aus EU- und Schengen-Ländern (also auch Schweiz und Liechtenstein) sowie aus einigen wenigen anderen Ländern dürfen seit dem 1. Juli 2021 ohne Angabe von Gründen und ohne Quarantänepflicht einreisen, wenn sie ein Covid-Zertifikat vorweisen können - jenes der EU und damit auch jenes der Schweiz wird akzeptiert. Als vollständig geimpft gilt man ab 14 Tagen nach der zweiten Dose bei Zwei-Dosen-Impfungen bzw. der ersten Dose bei Eindosen-Impfungen; ebenso, wenn man eine Impfdose erhalten hat wegen vorangegangener Covid-Erkrankung. Genesene müssen ein Zertifikat vorlegen, wonach sie seit mindestens 11 Tagen und maximal 180 Tagen von einer Covid-Erkrankung genesen sind.

Alternativ wird auch ein RT-PCR Test (oder ähnlicher NAAT-Test) akzeptiert, der maximal 72 Stunden vor dem Boarding ausgestellt wurde, oder ein Antigen-Schnelltest, der maximal 48 Stunden vor dem Boarding erfolgt ist. Details zu den aktuellen Einreisebestimmungen bietet beispielsweise auch die Website von TAP.

Kinder unter 12 Jahren müssen keinen Test vorweisen. Alle Flugpassagiere müssen aber vor Abflug eine «Passenger Locator Card» ausfüllen.

Die landesweit gültigen aktuellen Covid-Massnahmen finden Sie unter diesem Link. Hinweise zur Entwicklung der Covid-Situation vor Ort gibt es auf der Website der portugiesischen Gesundheitsbehörde. Weitere Informationen zu regionalen Einschränkungen (mitsamt nützlichen Links) finden Sie beim EDA (hier) sowie Visit Portugal (hier).

WICHTIG: Die portugiesische Regierung hat die für Montag (28. Juni 2021) geplanten Lockerungen der Corona-Einschränkungen für weite Teile des Landes ausgesetzt. Denn auch dort grassiert die Delta-Variante des Covid-19 und hat bereits für einen kompletten Lockdown der Hauptstadt Lissabon gesorgt. In Lissabon macht die Delta-Variante bereits mehr als 70 Prozent aller Neuinfektionen aus. Die Neuansteckungen befinden sich auf dem höchsten Wert seit Februar 2021; Portugal ist bei der Inzidenz aktuell europäische Spitze.

Besonderes zu Madeira und Azoren: Die regionalen Regierungen der portugiesischen Archipele Madeira und Azoren haben spezielle Massnahmenpakete verabschiedet. Reisen dorthin waren auch schon zuvor wieder möglich. Spezielle Infos zu Madeira finden sich unter diesem Link sowie unter diesem Link, spezielle Infos zu den Azoren bieten diese Links hier sowie hier (Tipp: Aktivieren Sie Google Translate). WICHTIG: Welche Covid-Tests bei der Einreise auf die Azoren akzeptiert werden finden Sie hier (Allgemeine Reiseinformationen, Buchstabe d).

Madeira begrüsst Reisende, die bereits vollständig gegen das Coronavirus geimpft wurden oder die Infektion laut ärztlicher Bescheinigung überstanden haben, wie das Tourismusbüro von Madeira schreibt. Die Impfbescheinigung muss in englischer Sprache vorliegen und Informationen zu Name, Geburtsdatum, Art des Impfstoffs und Impfdatum enthalten. Einreisende, die in den letzten 90 Tagen positiv auf das Coronavirus getestet wurden, aber wieder gesund sind, müssen ein ärztliches Attest darüber vorweisen.

Ruanda

Die Einreise nach Ruanda ist erlaubt. Für die Einreise ist das Ausfüllen einer «Passenger Locator Form» vor Abflug nötig; diese findet man unter diesem Link.

Reisende müssen 72 Stunden vor Abflug einen negativen PCR-Test (von ISO-zertifizierten Labors) im Herkunftsland durchführen lassen; nur PCR-Tests sind erlaubt (also keine Antigentests). Reisende müssen die Ergebnisse ihrer Tests vor dem Abflug und auch bei der Ankunft an die Adresse lab@rbc.gov.rw senden. Bei der Ankunft am internationalen Flughafen Kigali muss ein weiterer Covid19-Test durchgeführt werden; der Kostenpunkt dafür liegt bei 60 US-Dollar pro Person. Kinder unter 5 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Bis zum Vorliegen des Testresultats, in der Regel innert 24 Stunden vorliegend, muss man in einem designierten Transithotel verweilen. Die Liste der zugelassenen Hotels befindet sich unter diesem Link. Ist der Test negativ, kann man frei einreisen; ist er positiv, muss eine Quarantäne auf eigene Kosten angetreten werden, bis die Infektion vorbei ist, oder man kann gemäss den MedEvac-Protokollen ins Herkunftsland zurückfliegen.

Rumänien

Die Schweiz steht zurzeit auf der «grünen Liste» in Rumänien. Reisende aus Ländern der grünen Zone benötigen weder einen PCR-Test noch müssen sie in Quarantäne. Derzeit müssen aber alle Reisenden nach Rumänien eine Einreiseanmeldung vornehmen und bei der Einreise vorlegen. Die Anmeldung kann elektronisch über diesen Link erfolgen.

GUT ZU WISSEN: Wer bei Einreise vorweisen kann, dass die zweite Impfdosis mindestens 10 Tage vor Einreise nach Rumänien erfolgt ist, darf ohnehin ohne Quarantäne einreisen.

Reisende aus Ländern der gelben oder roten Zone unterliegen einer 14-tägigen Quarantänepflicht. Diese kann am zehnten Tag verlassen werden, sofern ein am achten Tag durchgeführter PCR-Test negativ ist und der Betroffene keine spezifischen Symptome aufweist. Wer für weniger als 72 Stunden in Rumänien einreist, unterliegt nicht der Quarantäneflicht, muss jedoch ein negatives PCR-Testergebnis vorweisen, welches nicht älter als 48 Stunden ist.

Russland

Der Flugbetrieb zwischen der Schweiz und Russland wird ab dem 15. August wieder aufgenommen. Für Schweizer Bürger sind die Corona-bedingten Reise-Einschränkungen aufgehoben, jedoch nur sofern die Reise direkt und auf dem Luftweg erfolgt. Das hat der russische Premierminister Mikhail Mishustin in einer Direktive festgehalten.

Um nach Russland einzureisen müssen ausländische Staatsbürger einen negativen PCR-Test auf Englisch oder Russisch vorweisen können, der bei der Ankunft in Russland nicht älter als 72 Stunden sein darf. Die Bescheinigung muss der Fluggesellschaft beim Check-in am Abreiseort vorgelegt werden. Eine 14-tägige Quarantäne gilt für ausländische Staatsbürger, die nach Russland einreisen, um eine Geschäftstätigkeit aufzunehmen. Weitere Informationen finden Sie hier oder hier.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Saint Lucia

Die Karibikinsel hat ihre Grenzen wieder geöffnet. 1500 Hotels bzw. Gaststätten sind wieder zur Verfügung, unter Einhaltung gewisser Hygieneregeln.

Saint Vincent & the Grenadines

Die Einreise ist grundsätzlich gestattet und das Land befindet sich seit dem 11. März 2021 auch nicht mehr auf der Risikoländerliste des Bundesamts für Gesundheit (BAG). Für die Einreise ist das Ausfüllen einer «Pre-Arrival Form» nötig Ein maximal 72 Stunden alter negativer PCR-Test wird von Einreisenden aus den «High Risk Countries» verlangt; die Schweiz ist, im Gegensatz zu Deutschland oder Frankreich, aktuell nicht als solches angesehen (Stand: 23. Februar 2021).

Sämtliche Informationen und Links rund um die Einreise auf diese Karibikinsel gibt es unter diesem Link.

Sambia

Die Grenzen zu Sambia sind seit dem 1. August 2020 grundsätzlich geöffnet. Hier gilt: Alle Touristen, Studenten oder Geschäftsreisende müssen für die Einreise nach Sambia einen negativen PCR Covid-19-Test vorlegen, der maximal 72 Stunden alt ist. Ohne das negative Testergebnis wird die Einreise verweigert. Alle Details zur Einreise findet man unter diesem Link.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Sao Tome & Principe

Die Einreise nach Sao Tome & Principe, dem Inselstaat im Golf von Guinea, ist wieder erlaubt. Es muss ein negativer PCR-Covid-Test vorgewiesen werden, welcher maximal 72 Stunden vor Abreise gemacht werden muss.

Bei Ankunft finden am Flughafen Gesundheitskontrollen statt (Temperaturmessungen). In öffentlichen Einrichtungen gilt Maskenpflicht (Hotels, Restaurants, Banken, Supermärkte, Geschäfte etc.). Aktuell fliegt z.B. TAP Air Portugal zweimal wöchentlich von Lissabon via Accra nach São Tomé; STP Airways fliegt Lissabon-São Tomé direkt einmal pro Woche.

Saudi-Arabien

Das Einreiseverbot wurde im Januar 2021 erneut verlängert. Die Grenzen bleiben für Touristen sicher bis zum 17. Mai 2021 geschlossen. Zur Erinnerung: Saudi-Arabien hat sich erst Ende September 2019 für internationalen Tourismus mit 49 Ländern geöffnet, und diesen dabei als zukünftige Säule der Volkswirtschaft bezeichnet, die man künftig vermehrt von der Öl-Abhängigkeit lösen will.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Schottland

Siehe «Vereinigtes Königreich»

Schweden

Die Einreise nach Schweden ist für Schweizer und Bürger vieler anderer Staaten aktuell erlaubt - Details zu den Berechtigungen gibt es unter diesem Link. Per 1. Juli 2021 brauchen Einreisende ab 18 Jahren ein Covid-Zertifikat. Das Zertifikat zeigt, dass eine Person negativ getestet wurde, gegen Covid-19 geimpft wurde oder sich von Covid-19 erholt hat. Der Nachweis muss auf Schwedisch, Englisch, Norwegisch, Dänisch oder Französisch dokumentiert sein. Der Covid-19-Test (PCR, Antigen) darf maximal 72 Stunden alt sein, wenn Sie die Grenze überqueren. Diese neue Regelung gilt sicher bis zum 31. August 2021.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Visit Sweden. Bei der Durchreise durch Schweden ist weiterhin zu beachten, dass Norwegen einen Transit nur unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt.

Senegal

Die Einreise ist für EU-Bürger bzw. Personen mit Aufenthalt in der EU derzeit nicht gestattet.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Serbien

Wer in Serbien einreisen will, muss einen negativen PCR-Test vorweisen können, welcher nicht älter als 48 Stunden ist. Es wird gebeten, Social Distancing zu betreiben. Detailinfos gibt es unter diesem Link.

Ansonsten ist die Situation vor Ort recht entspannt und das Meiste geöffnet. Seit dem 6. Mai dürfen Restaurants auch innen Gäste zulassen; die Kapazität ist aber auf 50% beschränkt und um 22 Uhr ist Polizeistunde. Es gilt Maskenpflicht in Innenräumen. Weitere Details bietet diese Website.

Seychellen

Die Seychellen empfangen seit dem 25. März 2021 Besucher aus der ganzen Welt unabhängig von ihrem Impfstatus. Nur für Gäste und Einreisende aus Südafrika gilt vorerst noch ein Einreiseverbot. Besucher müssen nur noch einen negativen PCR-Test vorlegen, der 72 Stunden vor Abflug durchgeführt wurde. Ebenso muss man vor der Reise online eine «Health Travel Authorization» (unter diesem Link) einholen.

Bei der Einreise auf die Seychellen besteht weder eine Quarantänepflicht noch eine Bewegungsbeschränkung. Darüber hinaus gilt dann der Mindestaufenthalt in der ersten Unterkunft nicht mehr. Die neuen Massnahmen ermöglichen den Besuchern auch den Zugang zu allen öffentlichen Bereichen innerhalb des Hotelgeländes, wie beispielsweise Bars, Schwimmbäder, Spas und Kinderclubs. Aufgrund der hohen Impfquote können seit Mitte April zudem erneut Restaurants, Bars und andere Einrichtungen des öffentlichen Lebens die Türen öffnen.

Für heimreisende Passagiere gut zu wissen: Auf den drei Hauptinseln Mahe, Praslin und La Digue stehen den Besuchern vor der Abreise PCR-Testeinrichtungen zur Verfügung. Besucher, die den Test benötigen, sollten sich rechtzeitig unter der E-Mail-Adresse pha@health.gov.sc oder telefonisch unter +248 4388410 an die Public Health Authority wenden, um einen Termin zu vereinbaren. Der PCR-Test kostet derzeit 2500 SCR (rund 123 Franken). Kinder unter 10 Jahren und Personen ab 65 Jahren sind von der Gebühr befreit. Alle auf den Seychellen durchgeführten PCR-Tests sind vom Gesundheitsministerium akkreditiert.

Sierra Leone

Einreisende Personen müssen vorab online eine Einreisegenehmigung beantragen. Hierfür ist ein Nachweis eines negativen PCR-Tests, welcher bei der Einreise nicht älter als 72 Stunden sein darf, notwendig. Zudem ist die Übermittlung von Kontaktdaten und die Bezahlung eines zweiten PCR-Tests nötig. Auch bei Ausreise aus Sierra Leone ist ein weiterer PCR-Test erforderlich.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Simbabwe

Die Einreise nach Simbabwe ist seit dem 1. Oktober 2020 wieder möglich. Bereits im September fanden einige Inlandflüge statt und seit Anfang Oktober sind die Flughäfen für Internationale Flüge wieder offen. Vorzuweisen ist bei der Einreise ein negativer Covid19-Test, der maximal 48 Stunden vor Abflug durchgeführt wurde. An den Flughäfen in Simbabwe werden alle Reisenden einem Gesundheits-Screening- und Temperaturtests unterzogen.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Singapur

Die Einreise nach Singapur ist für in der Schweiz wohnhafte Personen derzeit untersagt. Ausnahmen sind Staatsbürger von Singapur, welche aus der Schweiz zurückkehren, Personen welche über eine Arbeitsbewilligung verfügen sowie Studenten mit der entsprechenden Bewilligung. Oder aber Familienangehörige von den Staatsangehörigen Singapurs.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Sint-Maarten

Die kleine Karibikinsel erlaubt die Einreise grundsätzlich; bis spätestens 72 Stunden vor der Einreise muss eine Gesundheits-Selbstdeklaration unter www.stmaartenentry.com ausgefüllt und ausgedruckt (und mitgenommen) werden. Ebenso ist ein maximal 72 Stunden alter, negativer Covid19-PCR-Test bei der Einreise vorzuweisen.

Slowakei

Die Einreise ist für Schweizer und die meisten EU-Bürger erlaubt. Die Schweiz steht aktuell nicht auf der Liste der sicheren Länder und dennoch müssen Reisende aus der Schweiz sich nicht registrieren beim Einreisen, wie hier zu lesen ist. Weitere Informationen finden Sie hier.

Auch hier entfällt die Testpflicht für Geimpfte/Genesene; es braucht nur noch eine Registrierung vor der Einreise. Für Geimpfte gilt die Regel «2. Dosis + 14 Tage» bei mRNA-Impfstoffen, wie sie in der Schweiz verabreicht werden (Pfizer/Biontech und Moderna), ansonsten gilt «2. Dosis + 28 Tage» bei Vektor-Impfstoffen wie jenen von AstraZeneca oder Johnson&Johnson). Als genesen gilt, wer nachweislich innerhalb von 180 Tagen vor der Einreise an Covid19 erkrankt war und inzwischen symptomfrei ist.

Slowenien

Die Einreise nach Slowenien ist möglich. Für die Einreise sind allerdings folgende Punkte zu beachten: Slowenien erlaubt es Personen, die eine vollständige Impfung erhalten haben oder mit einem ärztlichen Attest beweisen können, dass sie innerhalb der letzten sechs Monaten eine Covid-19-Erkranung durchgemacht haben und nun wieder genesen sind, ohne PCR-Test und Quarantänepflicht einzureisen. Wer weder geimpft noch genesen ist kann jedoch mit einem negativen PCR-Test, welcher nicht älter als 72 Stunden sein sollte, oder einen negativen Antigen-Schnelltest, welcher nicht älter als 48 Stunden ist, einreisen. Wichtig: Die zweite Impfung von Biontech/Pfizer muss sieben Tage her sein, bei der Moderna Impfungen sind es 14 Tage.

Diese und weitere Informationen zur Einreise finden Sie auf der Regierungsseite von Slowenien sowie hier oder hier.

Spanien

Ab Montag, 26. Juli 2021 verschärft Spanien die Einreisebestimmungen für Einreisen aus der Schweiz:

Ein Gesundheitszertifikat ist für den Grenzübertritt ab dann Pflicht. Kinder unter 12 Jahren sind davon ausgenommen. Es gibt drei Optionen für das Gesundheitszertifikat:

  • Eine Impfbescheinigung (mindestens 14 Tage ab dem Datum der letzten Impfdosis). Akzeptierte Impfstoffe: Pfizer-Biontech, Moderna, Astra-Zeneca, Jansen/Johnson&Johnson, Sinovac und Sinopharm.
  • Eine Diagnosebescheinigung. Akzeptierte Tests: NAAT (einschließlich PCR) 72h und Antigene 48h vor der Ankunft in Spanien ausgestellt worden sein.
  • Eine Genesungsbescheinigung (maximal 180 Tage ab dem Datum der Probenahme).
    Die Bescheinigungen müssen auf Spanisch, Englisch, Französisch oder Deutsch ausgestellt sein. Wenn es nicht möglich ist, sie in diesen Sprachen zu erhalten, muss der Akkreditierungsbescheinigung eine Übersetzung ins Spanische von offizieller Seite beigefügt werden.

Das Gesundheits-Formular: In jedem Falle ist das Ausfüllen des Gesundheitskontrollformulars (FCS) verpflichtend. Es muss vor der Reise nach Spanien online ausgefüllt und unterschrieben werden. Das Formular kann im Spain Travel Health Portal oder in den Anwendungen für Android oder iOs-Geräte aufgerufen und unterschrieben werden.

Bis dann darf Spanien bereist werden. GUT ZU WISSEN: Auf der am 16. Juli erschienenen, wöchentlich aktualisierten Risikoländer-Liste, fehlt die Schweiz. Das heisst, dass für die Einreise in Spanien aus der Schweiz (Flug- und Seeweg) bis und mit Sonntag, 25. Juli 2021 um 24 Uhr, nur das Gesundheitsformular ausgefüllt werden muss. Es muss vor der Reise nach Spanien online ausgefüllt und unterschrieben werden.

BESONDERES

Mallorca: Die Infektionszahlen auf Mallorca steigen wieder stark an - zuletzt wurde die 7-Tage-Inzidenz am Montagabend auf den Balearen mit 310 angegeben. Nun plant die Regierung Verschärfungen. Zur Diskussion stehen etwa die Schliessung von Parks und Stränden zwischen 22 - 6 Uhr, um Trinkgelage zu verhindern. Wer sich der Regelung widersetzt, dem drohen in Zukunft Bussen in Höhe von 1000 Euro (1080 Franken). Verstösst ein Party-Teilnehmer gleichzeitig gegen seine Quarantäne, würde das Bussgelt verdoppelt. Wenn der Teilnehmer positiv auf Corona getestet wurde, werden sogar 5000 Euro fällig. Den Organisatoren illegaler Parties drohen Strafen von bis zu 100'000 Euro, berichtete die «Tagessschau». Ebenfalls zur Debatte steht, dass Restaurants um 1 statt 2 Uhr schliessen müssen und in Innenräumen nur noch vier Personen am Tisch sitzen dürfen, im Aussenbereich wird die Regelung auf acht Personen ausgeweitet. Von 1 Uhr bis 6 Uhr dürfen sich der Zeitung zufolge nur noch Personen treffen, die im selben Haushalt leben. Gemeinsam eingecheckte Hotel- oder Fincagäste sollen dabei als ein Haushalt gelten. Auf die Wiedereinführung der Maskenpflicht im Freien verzichtet die Regierung wohl - kann jedoch der Mindestabstand von 1,5 Metern zu einem Fremden nicht eingehalten werden, muss der Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Diese Massnahmen sind aber noch nicht definitiv beschlossen, die Justiz muss den Plänen noch zustimmen.

Kanarische Inseln: Die Einreise ist wieder möglich. Bei Einreise in die Kanaren, gibt es besondere Bestimmungen, da zum Gesundheitsformular für Personen ab 12 Jahre in den touristischen Unterkünfte folgendes verlangt wird: Impfbescheinigung, Covid-Test oder Immunitätbescheinigung. Die detaillierten Informationen sind unter diesem Link zu finden. Gut zu wissen: Bis zum 30. August 2021 bietet Canary Islands Tourism in Zusammenarbeit mit AXA Spanien allen ausländischen und einheimischen Touristen, welche das Archipel besuchen, eine kollektive Versicherung an. Diese deckt medizinische Notfallkosten sowie Krankenhausaufenthalte, die aufgrund einer Ansteckung mit Covid-19 entstehen. Darüber hinaus ist der Transport oder die medizinische Rückführung von Erkrankten aufgrund von Covid-19 inbegriffen wie auch die Kosten für einen erforderlichen längeren Aufenthalt im Hotel des Versicherten (einschliesslich im Falle einer Quarantäne oder einer auferlegten Ausgangssperre) bis zu einem Höchstbetrag von 5000 Euro und maximal 15 Tagen. Informationen dazu unter diesem Link.

Balearische Inseln: Mit einem negativen PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) kann man inzwischen wieder einreisen, und dies ohne Quarantänepflicht. Alle Geschäfte und Restaurants haben offen; die Ausgangssperre ist aufgehoben. Es gilt aber noch eine generelle Maskenpflicht.

Impfung: Ab dem 7. Juni können Touristen aus zahlreichen Ländern, darunter der Schweiz, nach Spanien reisen, wenn sie seit mindestens 14 Tagen vor der Einreise in Spanien vollständig gegen Covid-19 geimpft sind. Impfbescheinigungen, die in spanischer oder englischer Sprache auf Papier ausgestellt sind, werden akzeptiert. Die zugelassenen Impfstoffe sind jene, welche auch von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) oder von der WHO zugelassen sind - das ist für die in der Schweiz verabreichten Impfungen von Pfizer/Biontech (Corminaty) und Moderna der Fall. Ungeimpfte Minderjährige der gleichen Familie können mit einem negativen PCR-Test einreisen; Kinder unter 12 Jahren brauchen keinen Nachweis. Infos hier.

Genesung: Ab dem 07.06.2021 können sich auch Genesene aus Risikogebieten von der Testpflicht befreien, wenn sie nachweisen können, dass ihre Genesung von einer COVID-19-Infektion nicht mehr als 180 Tage zurückliegt. Die entsprechenden Nachweise müssen elektronisch oder ausgedruckt auf Spanisch, Englisch, Französisch oder Deutsch vorgelegt werden.

UPDATE 16. Juli 2021: Die Neuinfektionen in Spanien steigen in mehreren Teilen des Landes stark an - und auch die Spitäler und Intensivstationen füllen sich wieder. Ende letzter Woche haben sich an einem Tag mehr als 20'000 Personen mit dem Coronavirus angesteckt. Jede zweite Ansteckung ist auf die Delta-Variante zurückzuführen. Zwar hat das Land keine Einreisesperren oder Verschärfungen verhängt, jedoch wird in besonders betroffenen Regionen wieder eine nächtliche Ausgangssperre verhängt. Dazu gehören Valencia und Katalonien. Die Kanaren planen ebenfalls nächtliche Ausgangssperren. Das heisst, dass Bars und Restaurants wieder um 0.30 Uhr schliessen müssen. In Spanien breitet sich das Virus vor allem in der zum grossen Teil ungeimpften Bevölkerung aus, die jünger als 30 Jahre ist. Aufgrund der vielen Anfragen von Direktkunden und auch Reisebüros bezüglich der Situation je nach Destination in Spanien empfiehlt sich jeweils ein Blick auf diese stets aktualisierte Webseite.

Sri Lanka

Per 21. Januar 2021 dürfen Touristen wieder in Sri Lanka einreisen. Die beide Flughäfen in Sri Lanka – Colombo International Airport und Mattala International Airport – werden für internationale Ankünfte geöffnet sein. Dennoch wird das Reisen in Sri Lanka vorerst nur eingeschränkt möglich sein und bei der Einreise muss so einiges beachtet werden.

Vor der Einreise muss ein Visum für Sri Lanka beantragt werden, welches genehmigt werden muss. Damit das Visum genehmigt wird, müssen Hotelreservierungen in sogenannten «Level-1-Hotels» vorliegen. Das heisst, ausschliesslich Hotels, welche zertifiziert sind. Die Liste der Hotels finden Sie hier. Wenn Reisende länger als 14 Tage in Sri Lanka bleibe, dann müssen sie nur die erste 14 Tage mit den Hotelreservierungen belegen.

Weiter müssen Reisende vor dem Einstieg in das Flugzeug einen negativen PCR-Test vorweisen können, welcher nicht älter als 96 Stunden ist. Je nach dem wie lange man in Sri Lanka bleibt, folgen zwei (zwischen dem 5. und dem 7. Tag im Hotel) oder drei (zwischen dem 10. und dem 14. Tag) weitere Tests vor Ort, welche im Voraus über ein App bezahlt werden müssen (Visit Sri Lanka-App). Zu den Einreisebedingungen gesellt sich auch noch die Vorgabe, dass man eine obligatorische «Covid-19-Versicherung» abschliessen muss. Informationen zu dieser Versicherung finden Sie hier. Hinzu kommt ebenfalls noch eine Gesundheitskarte, welche ebenfalls vor dem Einreisen zwingend ausgefüllt werden muss.

Aktuell (7.4.21) ist es Touristen vor Ort dann nicht erlaubt, sich während den ersten 14 Tage ausserhalb des Hotels frei zu bewegen. Es sei denn, sie besuchen zertifizierte touristische Attraktionen zu den vorgegebenen erlaubten Zeiten. Reisende sollten in den ersten 14 Tagen nicht in Kontakt mit Einheimischen kommen.

Der Reiseverlauf muss aber in jedem Fall im Vornherein klar angegeben werden; dieser «confirmed itinerary» ist obligatorisch und in den Online-Prozess integriert, welcher für den Erhalt eines Reisevisums erforderlich ist.

Alle nützlichen Informationen finden Sie auf dieser Seite.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

St. Kitts & Nevis

Der kleine Karibikstaat öffnet seine Grenzen ab Oktober 2020. Ab Anfang Oktober wird Luft- und Seeverkehr mit Passagieren zum Archipel wieder zugelassen. Die wichtigsten Hotels, etwa das St. Kitts Marriott Resort und das Park Hyatt St. Kitts, werden ebenfalls auf Oktober 2020 hin wiedereröffnet. Einige Hotels, etwa das Park Hyatt Fisherman’s Village oder das Royal St. Kitts Hotel, haben bereits wieder geöffnet, während konkrete Eröffnungspläne beim Koi (Curio Collection by Hilton) und beim Four Seasons Resort Nevis noch ausstehend sind.

Südafrika

Reisen nach Südafrika sind möglich. Ein- und Ausreisen können über diese Flughäfen erfolgen: OR Tambo in Johannesburg, Cape Town International Airport und King Shaka International Airport in Durban. Für die Einreise wird ein negatives PCR-Testergebnis, welches nicht älter als 72 Stunden ist, vorausgesetzt. Kinder unter fünf Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen.

Reisende werden gebeten, das «Covid Alert SA-App» herunterzuladen. Wer innerhalb von Südafrika fliegt, muss ein Reise-Gesundheitsfragebogen ausfüllen. Welche Hygienemassnahmen und sonstige Einschränkungen vor Ort gelten, können Sie hier nachlesen.

Südkorea

Visa und Visumsbefreiungen sind temporär ausser Kraft gesetzt. Wem es erlaubt ist, in Südkorea einzureisen, der muss über ein negatives Covid-19 PCR-Testergebnis, welches nicht älter als 72 Stunden ist, verfügen. Wer dies nicht besitzt, darf nicht mitfliegen. Zudem müssen alle einreisenden Personen vor Ort eine 14-tägige Quarantäne absolvieren. Während der Quarantäne müssen Personen telefonisch erreichbar sein und eine mobile Tracking-App herunterladen. Jeder der gegen die Quarantänepflicht verstösst, muss mit einem hohen Bussgeld rechnen. Bei der Ankunft in Südkorea müssen ein Formular für die Gesundheitserklärung und eine Reiseerklärung ausgefüllt werden.

Gut zu wissen: Für Einreisen ab September 2021 müssen alle Reisende - auch solche aus Ländern wie der Schweiz, welche von der Visumpflicht befreit sind - ein K-ETA («Korea Electronic Authorization») beantragen. Ein solches kann schon jetzt unter diesem Link beantragt werden.

Surinam

Die Einreise ist noch nicht erlaubt; die Flughäfen des Landes sind weiterhin geschlossen (Stand 2. Oktober 2020). Immerhin ist das Land per 12. Oktober nicht mehr auf der Risikoländer-Liste des Schweizer Bundesamts für Gesundheit.

Taiwan

Die Einreise aus touristischen Zwecken ist derzeit nicht gestattet. Lediglich für Geschäftsreisende, Familienangehörige und Besuchern zu anderen Zwecken als Privatbesuchen oder Tourismus, sowie Inhabern einer taiwanischen Daueraufenthaltsgenehmigung ist es erlaubt einzureisen. Jeder der einreisen darf muss ein negatives PCR-Testergebnis vorweisen können, welches nicht älter als drei Tage alt ist. Vor Ort müssen sich alle Reisenden in eine 14-tägige Hotelquarantäne begeben. Weitere Informationen hierzu gibt diese oder diese Internetseite. Zudem wird empfohlen, dass man in Taiwan ein lokales Handy-Abo löst, um erreichbar zu sein. Zusätzliche Informationen über die Einreise erhalten Sie zudem hier, hier oder hier.

Tadschikistan

Die Einreise ist grundsätzlich erlaubt. Für die Einreise ist ein Visum nötig, welches online erhältlich ist (unter diesem Link), wobei das Visum auch erst nach Ankunft am internationalen Flughafen von Duschanbe erhältlich ist (siehe dazu diesen Link). Für die Einreise ist ein maximal 72 Stunden alter negativer PCR-Test erforderlich.

Tansania

Die Einreise ist grundsätzlich möglich. Seit dem 4. Mai 2021 ist bei der Einreise allerdings ein negatives PCR-Testergebnis vorzuweisen, welches maximal 72 Stunden alt ist. Darüber hinaus müssen sich alle Reisenden bis spätestens 24 Stunden vor Ankunft in Tansania über dieses Portal registrieren. Darüber hinaus wird bei der Einreise ein Covid-Schnelltest vorgenommen; die Kosten von 25 US-Dollar pro Person dafür tragen die Reisenden.

Weiter wird von den Besuchern erwartet, dass sie sich in Tansania an die vollständigen Schutzmassnahmen gegen die Verbreitung von Covid-19 halten (Distancing, Maskentragen in geschlossenen Räumen). Quarantänemassnahmen sind lediglich für Einreisende aus Indien oder Personen, die sich in den vorangehenden 14 Tagen in Indien aufgehalten haben.

Die kompletten Bestimmungen gibt es unter diesem Link.

Thailand

Thailand öffnete am 1. Oktober 2020 zwar die Landesgrenzen erstmals seit März wieder für Touristen - erstmals nur für Langzeit-Aufenthalte und nachdem die Reisenden eine zweiwöchige Quarantäne im Land absolviert haben. Wir haben dazu berichtet.

Ein Video der Tourism Organization of Thailand erläutert den - komplizierten und teuren - Ablauf für das neue Special Tourist Visa für Langzeitaufenthalte (min. 90 Tage, verlängerbar bis max. 270 Tage). NEU: Dieses ist jetzt auch für Schweizer erhältlich. Dies, nachdem die Einschränkungen für so genannte «High Risk Countries» aufgehoben wurden.

Anders ist es beim «Medium Term Visitor Tourist 60 Days Visa», welches seit dem 9. November erhältlich ist. Zunächst galt die Schweiz als «Covid high-risk country», inzwischen aber nicht mehr, d.h. Schweizer Bürger und in der Schweiz Wohnberechtigte können das Visum nun beantragen. Unter diesem Link finden Sie eine Übersicht der Thailändischen Botschaft in Bern betreffend Prozedere zum Erhalt des genannten Visums sowie dem bem «Certificate of Entry» (COE) für berechtigte Personengruppen. Auch dieser Link gibt Auskunft über das Visum.

Seit Mitte Dezember 2020 hat Thailand für Schweizer, als auch für Reisende aus 55 weiteren Ländern, die Visabestimmung angepasst. Trotz der Lockerungen bleiben viele Hürden für die Einreise in Thailand bestehen. Folgende Anforderungen gelten noch immer bei Einreise:

  • Beantragung des «Certificate of Entry»
  • Negatives Covid-19 Testergebnis
  • Ein «Fit-for-Fly»-Zertifikat
  • Eine Krankenversicherung, die Covid-19 abdeckt und für die gesamte Dauer des Aufenthalts gültig ist (Deckung von mindestens 100'000 US-Dollar für medizinische Behandlungen und Covid-Deckung)
  • Buchungsbestätigung eines Quarantänehotels nach Ankunft in Thailand (14 Tage Quarantäne erforderlich)

Dieses Video zeigt Schritt für Schritt was zu tun ist vor der Einreise nach Thailand. Zudem lässt Sie dieses Dokument durchblicken, was zu tun ist.

Per 1. April 2021 änderten die Einreisebestimmungen wieder. Konkret wurde Personen mit einer zertifizierten Covid19-Impfung nun eine «kurze» Quarantäne (7 Nächte in einem der quaräntänezertifizierten Hotels) zugestanden, wozu sich ein PCR-Test vor Ort (Tag 3-5) gesellt. Personen ohne Impfung konnten derweil eine kürzere Quarantäne als bisher (10 Nächte in einem der quarantänezertifizerten Hotels, dazu noch zwei PCR-Tests vor Ort an den Tagen 3-5 und 9-10) eingehen. ACHTUNG: Nun wurde dies aber per 1. Mai 2021 wieder rückgängig gemacht und alle Einreisenden Personen müssen wieder 14 Tage (effektiv sind es 16 Tage, da der Anreise- und Abreisetag nicht gezählt werden) in Quarantäne.

Wichtig zu wissen: Über 200 verschiedene Hotels aller Kategorien stehen in Bangkok, Phuket, Krabi, Ko Samui, Chiang Mai und Pattaya als «quarantänezertifizierte Einrichtungen» zur Verfügung. Ebenfalls neu: Während des Aufenthaltes dürfen in Quarantäne befindliche Personen alle Hoteleinrichtungen (mit Ausnahme der Restaurants) benützen.

Bei der Einreise sind dann in jedem Fall folgende Dokumente erforderlich:

  1. COE (Certificate of Entry), welches im Voraus beantragt werden muss, inklusive der Bestätigung über den gebuchten Quarantäneaufenthalt
  2. Mindestens 6 Monate über das Reisedatum hinaus gültiger Reisepass, mit evtl. Visum über den visumsfreien Aufenthalt
  3. Maximal 72 Stunden vor Abreise durchgeführter, negativer RT-PCR Test
  4. Neu ist, dass auf das «fit to fly»-Zertifikat ab dem 1. April verzichtet werden kann.

Siet dem 1. Juli 2021 (Phuket) respektive 15. Juli (Koh Samui) können mit gewissen Auflagen die beliebten Ferieninseln wieder besucht werden. Diese Punkte gilt es einzuhalten:

  • Einreisen dürfen Reisende mit vollständigem Impfschutz aus Ländern mit geringem Risiko, in denen sie sich vor Abreise mindestens 21 Tage ununterbrochen aufgehalten haben. Eine entsprechende Liste gibt das thailändische Gesundheitsministerium heraus.
  • Neben dem mindestens 14 Tage alten Impfzertifikat für ein von der MoPH oder WHO zugelassenen Impfstoff muss ein negatives PCR-Testergebnis in englischer Sprache bei Ankunft vorgelegt werden, dessen Ausstellung nicht mehr als 72 Stunden zurückliegt.
  • Bereits Genesene dürfen einreisen, sofern sie eine vollständige, gültige Impfung erhalten haben, die 14 Tage zurückliegt.
  • Auch für Kinder im Alter von unter 18 Jahren gilt: Sie müssen ein negatives RT-PCR-Testergebnis vorlegen, das nicht länger als 72 Stunden vor Abreise zurückliegt. Zudem dürfen sie nur in Begleitung von vollständig geimpften Eltern oder Aufsichtspersonen reisen. Eine Impfung ist nicht erforderlich.
    Ebenfalls vor der Einreise sollten nötige kostenpflichtige Vor-Ort-Tests gebucht werden. Dies ist in der Regel über das Hotel möglich. Bei Einreise und für die COE-Beantragung ist eine Kopie der Termin- und Zahlungsbestätigung für entsprechende Covid-19-Tests während des Aufenthalts auf Koh Samui vorzulegen. Die Kosten belaufen sich auf 2800 Baht.
  • weitere Bestimmungen

Togo

Die Westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft ECOWAS, in welcher das Land Mitglied ist, hat eine schrittweise Lockerung der Grenzbestimmungen vorgesehen. Diese sieht vor, dass ab Ende Juni inländische Reiserestriktionen aufgehoben werden. Ab dem 15. Juli wird der Verkehr innerhalb der 15 ECOWAS-Staaten erlaubt. Ab dem 22. Juli sollen alle Flüge von/nach Afrika wieder erlaubt sein, ab dem 1. August auch Interkontinentalflüge. Die Einreise aus Ländern ausserhalb der ECOWAS soll in der 2. Julihälfte möglich werden, wobei noch definiert wird, wer einreisen darf: Die Erlaubnis wird nur Bürgern aus Ländern mit niedriger Infektionsrate erteilt. Diese Liste ist noch nicht vorhanden.

Trinidad & Tobago

Per 17. Juli öffnet Trinidad und Tobago seine Grenzen wieder. Für vollständig geimpfte Reisende, 2. Dosis + 14 Tage, bedeutet dies, dass sie nur noch einen negativen PCR-Test, welcher nicht älter als 72 Stunden ist, sowie den Impfnachweis vorlegen müssen, wie der Premierminister Keith Rowley am 26. Juni 2021 bekannt gab. Nicht Geimpfte können ebenfalls einreisen, müssen allerdings vor Ort zusätzlich zum negativen PCR-Testergebnis noch 14 Tage in Quarantäne und dies auf eigene Kosten.

Tschechien

Die Tschechische Republik setzt das Europäische Ampelsystem um. Länder werden in Abhängigkeit der Infektions- und Testrate einer grünen, orangen, roten, dunkelroten oder grauen Kategorie zugeteilt; die Einteilung wird alle zwei Wochen jeweils freitags vollzogen. Aktuell gilt:

Alle ankommenden Passagiere müssen eine «Passenger Locator Form» vor der Ankunft ausfüllen. Grundsätzlich ist zudem ein negativer PCR- oder Antigen-Test, der nicht älter als 72 bzw. 48 Stunden sein darf, erforderlich. Nach der Einreise muss innerhalb von fünf Tagen erneut ein PCR-Test durchgeführt werden. Bis zum Erhalt des negativen Testergebnisses ist Selbstisolierung vorgeschrieben. Das Testergebnis muss der zuständigen Hygienebehörde zugesandt werden, erst dann ist eine Beendigung der Quarantäne möglich.

Ausnahmen von der Test- und Quarantänepflicht gelten u.a. für Geimpfte: Staatsangehörige aus dem EU-/EWR-Raum (inkl. Schweiz) sind für die Einreise nach Tschechien davon entbunden, eine Test-/Quarantänepflicht einzuhalten, wenn sie mit einer mindestens 14 Tage und höchstens 180 Tage vor der Ankunft ausgestellten COVID-19-Bescheinigung einreisen. Die Bescheinigung muss in der Schweiz oder einem EWR-Mitgliedstaat in tschechischer oder englischer Sprache ausgestellt sein. Passagiere unter 5 Jahren sind ebenfalls von jeglicher Test-/Quarantänepflicht ausgenommen. Ausgenommen sind zudem Genesene: Personen, die innerhalb der letzten 180 Tage an COVID-19 erkrankt waren und hierüber ein ärztliches Attest vorlegen können. Ebenso ausgenommen sind Tschechen, deren Familienangehörige und Ausländer mit Aufenthaltserlaubnis in Tschechien, Grenzpendler, pendelnde Schüler und Studenten bzw. Eltern zum Besuch ihrer minderjährigen Kinder, Beschäftigte im internationalen Personen- und Güterverkehr, Diplomaten und Beschäftigte internationaler Organisationen, sowie Beschäftigte, die zur Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit von Betrieben in der Tschechischen Republik unverzichtbar sind.

Das tschechische Gesundheitsministerium hat Muster der anerkannten Impfzertifikate und –pässe eingestellt (siehe unter diesem Link).

Zum Ampelsystem betreffend Personen aus weiteren Ländern bzw. Ungeimpfte nachfolgend Details; die jeweils aktuelle Liste der Einteilung finden Sie unter diesem Link:

Grüne Kategorie: Aus diesen Ländern ist die Einreise uneingeschränkt möglich. Für vollständig Geimpfte, die über einen tschechischen oder in Tschechien anerkannten Impfnachweis verfügen, sind ab 1. Juni 2021 Einreisen aus jeglichem Grund möglich.

Orange Kategorie (hierzu zählt aktuell die Schweiz): Aus Ländern der orangen Kategorie ist die Einreise nur mit Negativtest (PCR oder Antigen) und Online-Anzeige möglich. Inhaber einer langfristigen oder Daueraufenthaltserlaubnis für die Tschechische Republik sowie Familienangehörige tschechischer Bürger müssen bei Einreise mit einem privaten Verkehrsmittel keinen Negativtest vorlegen, aber innerhalb von fünf Tagen nach Einreise einen PCR- oder Antigentests vornehmen lassen. Für vollständig Geimpfte, die über einen tschechischen oder in Tschechien anerkannten Impfnachweis verfügen, sind ab 1. Juni 2021 Einreisen aus jeglichem Grund sowie ohne Test- und Quarantänepflicht möglich. Personen, deren Erstimpfung bei einem Impfschema mit 2 Dosen oder die Impfung bei einem Impfschema mit 1 Dosis jeweils mindestens 22 Tage und nicht länger als 3 Monate zurückliegt, können ohne Test- und Quarantänepflicht einreisen. Reisende müssen ihre Einreise per Online-Anzeige anmelden.

Rote Kategorie: Die Einreise ist nur aus triftigem Grund, mit Negativtest (PCR oder Antigen), Online-Anzeige und Quarantäne möglich. Binnen fünf Tagen nach Einreise muss eine zweite PCR-Testung vorgenommen werden. Inhaber einer langfristigen oder Daueraufenthaltserlaubnis für die Tschechische Republik sowie Familienangehörige tschechischer Bürger müssen bei Einreise mit einem privaten Verkehrsmittel keinen Negativtest vorlegen, aber innerhalb von fünf Tagen nach Einreise einen PCR-Tests vornehmen lassen. Das Testergebnis muss der zuständigen Hygienebehörde zugesandt werden. Erst dann ist eine Beendigung der Quarantäne möglich. Für vollständig Geimpfte, die über einen tschechischen oder in Tschechien anerkannten Impfnachweis verfügen, entfällt die Test- und Quarantänepflicht. Personen, deren Erstimpfung bei einem Impfschema mit 2 Dosen oder die Impfung bei einem Impfschema mit 1 Dosis jeweils mindestens 22 Tage und nicht länger als 3 Monate zurückliegt, können ebenfalls ohne Test- und Quarantänepflicht einreisen. Alle Reisenden müssen Ihre Einreise per Online-Anzeige anmelden.

Dunkelrote Kategorie: Aus Ländern der dunkelroten Kategorie ist die Einreise nur aus triftigem Grund, mit negativem PCR-Test, Online-Anzeige und Quarantäne möglich. Frühestens fünf Tage nach Einreise muss eine zweite PCR-Testung vorgenommen werden. Das Testergebnis muss der zuständigen Hygienebehörde zugesandt werden. Inhaber einer langfristigen oder Daueraufenthaltserlaubnis für die Tschechische Republik sowie Familienangehörige tschechischer Bürger können bei Einreise mit einem privaten Verkehrsmittel auch einen Antigen- oder PCR-Test vorlegen

Graue Kategorie: Die Aus- und Einreise in Länder mit einem extrem hohen Infektionsrisiko ist bis auf wenige Ausnahmen verboten. Aus Ländern der grauen Kategorie ist die Einreise in die Tschechische Republik nur in Ausnahmefällen mit negativem PCR-Test, Online-Anzeige und Quarantäne möglich. Innerhalb von 24 Stunden sowie frühestens am 10. Tag nach Einreise ist jeweils ein weiterer PCR-Test der zuständigen Hygienebehörde vorzulegen.

Über die genauen Regelungen zu Einreise und Ausnahmen informiert das tschechische Innenministerium. Die Durch- und Weiterreise
(Aufenthalt maximal 12 Stunden) ist für Schweizer ohne Einreiseanmeldung, Test und Quarantäne möglich. Für den grenzüberschreitenden Verkehr in alle Nachbarstaaten sind alle Strassengrenzübergänge geöffnet. Grenzüberschreitender Bus- und Bahnverkehr findet statt, jedoch stark eingeschränkt. In Tschechien gilt ein Massnahmenpaket mit verschiedenen Verhaltensmassregeln und Hygienemassnahmen. Das tschechische Gesundheitsministerium informiert (unter diesem Link auf Englisch) über die jeweils aktuellen Massnahmen.

Auch unter diesem oder diesem Link finden Sie weitere Informationen.

Türkei

Die Einreise für Schweizer/innen ist möglich. Per 1. Juni 2021 gelten folgende Regeln für die Einreise mit dem Flugzeug: Geimpfte und Genesene müssen kein negatives PCR- oder Antigentestergebnis bei Einreise vorweisen. Hierbei ist zu beachten, dass eine vollständige Impfung (zwei Dosen) Pflicht ist und mindestens zwei Wochen vergangen sein müssen, seit der Reisende die zweite Impfung erhalten hat. Als Genesen gilt man, wenn man nachweisen kann, dass man in den letzten sechs Monaten Covid-infiziert war, oder die Erkrankung mehr als sechs Monate her ist, man dafür bereits eine Impfung erhalten hat.

Personen die weder genesen noch vollständig geimpft sind, können mit einem negativen PCR-Testergebnis, welches nicht älter als 72 Stunden sein darf, oder alternativ einem Antigentest, welcher nicht älter als 48 Stunden sein darf, in die Türkei Einreisen. Von der Quarantänepflicht sind Geimpfte, Genesene oder Getestete, aus Ländern in denen die Virus-Mutationen nicht stark ausgeprägt sind, ausgenommen. Per 15. März müssen alle Reisenden ebenfalls vorab online die Einreisemeldung ausfüllen. Dies können Sie hier tun. Seit dem 30. Dezember müssen auch alle Reisende auf dem Land-und Seeweg einen negativen Test vorweisen können.

Per 3. Juni 2021 ist das Land nicht mehr auf der Risikoländerliste des Bundesamts für Gesundheit (BAG).

Tunesien

Aktuell müssen alle Einreisenden einen negativen Covid19-Test vorlegen, der bei Abreise nicht älter als 72 Stunden sein darf (Ausstellungszertifikat in Englisch, Französisch oder Arabisch). Ebenso ist das Ausfüllen einer Gesundheitsdeklaration online (unter diesem Link) notwendig. Weiter müssen sich Individualreisende ab dem 3. Mai bei Ankunft in Tunesien einer obligatorischen siebentägigen Isolierung unterziehen, die mit zwei weiteren PCR-Testergebnisse (an den Tagen 5 und 7) ergänzt wird. Der Termin für den zweiten PCR-Test muss vor Abflug online beim tunesischen Gesundheitsministerium reserviert werden. Dies gilt nicht für Pauschalreisende, doch muss eine Übersicht über ihre Reiseunterlagen (Flug/Transfer/Hotel) vorhanden sein.

GUT ZU WISSEN: Seit Juni gilt, dass vollständig Geimpfte von der Quarantäne- und Testpflicht befreit sind. Alternativ kann man, mittels ärztlicher Bescheinigung (in Englisch oder Französisch), nachweisen, dass man mindestens sechs Wochen vor Reiseantritt positiv getestet wurde und genesen ist.

Tunesien hat ein «Ready & Safe»-Konzept erarbeitet; unter diesem Link sind die aktuellen Hygienebestimmungen zu finden.

Turkmenistan

Die Grenzen sind für touristische Reisen geschlossen. Über ein allfälliges Wiedereröffnungsdatum ist bislang nichts bekannt. Die Einreise kann derzeit nur nach vorheriger Genehmigung erfolgen. Reisende müssen im Anschluss eine zweiwöchige Quarantäne ableisten sowie ein negatives PCR-Testergebnis vorlegen.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Turks & Caicos

Das britische Überseegebiet empfängt seit dem 22. Juli wieder Touristen. Laut dem Tourismusamt der Inseln existieren inzwischen Sicherheits- und Hygieneprotokolle für die Wiedereröffnung gearbeitet. Das Land befand sich zwischenzeitlich auf der Risikoländerliste des BAG, wurde aber inzwischen von der Liste gestrichen.

Uganda

Seit dem 20. September 2020 sind der internationale Flughafen Entebbe und die Landesgrenzen von Uganda für Touristen wieder geöffnet. Die Reisenden müssen sich 72 vor Ankunft in Uganda einem Coronavirus-Test unterziehen und das negative Testergebnis bei Einreise vorlegen können. Die Regierung Ugandas will nicht, dass Touristen in Kontakt mit Einheimischen gelangen, dies zum Schutz vor Ansteckungen und der Verbreitung des Coronavirus im Land. So werden alle Touristen bei Ankunft sofort direkt vom Flughafen zu ihren Zielen oder zu bestimmten Transithotels gefahren, die für diesen Zweck reserviert sind. Nach wie vor gilt eine Ausgangssperre von 21.00 bis 06.00 Uhr. Auch die «boda bodas» (Fahrrad- oder Motorradtaxis in Ostafrika) müssen ihre Dienste ab 18.00 Uhr jeweils einstellen. Auch Bars bleiben weiterhin geschlossen. Kultstätten, Freizeitaktivitäten und Restaurants sind teilweise, aber unter strengen Massnahmen, geöffnet.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Ungarn

Die internen Grenzkontrollen an seinen Schengen-Grenzen hat Ungarn seit dem 23. Juni 2021 aufgehoben. Des Weiteren können Reisende aus der Schweiz und alle anderen EU-Länder mit einer gültigen Impf- oder Genesungsbescheinigung (max. sechs Monate alt), ohne Einschränkungen in Ungarn einreisen. Ungarn hat ausserdem weitere bilaterale Abkommen mit insgesamt 18/Ländern abgeschlossen, die dank der bilateralen Anerkennung der Impfbescheinigungen eine epidemiologisch ungehinderte Einreise ermöglichen. Die Liste der Länder finden Sie auf der Website des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten und Handel.

Wer aus der Slowakei, Österreich, Slowenien, Kroatien, Serbien und Rumänien auf dem Landweg nach Ungarn einreist, kann dies praktisch ohne Einschränkungen tun, es besteht keine Quarantäne oder zusätzliche Testpflicht. Wer mit dem Flugzeug nach Ungarn reist, muss die genannte EU-Immunitätsbescheinigung vorlegen.

Nachdem Ungarn bereits mehr als 5,5 Millionen Einwohner geimpft hat, trat am 5. Juli 2021 zudem eine weitere Stufe der Wiedereröffnung in Kraft: Die Maskenpflicht wird an allen Orten im Innen- und Aussenbereich - mit Ausnahme von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen – aufgehoben und Hotels, Strände, Restaurants und Bäder sind auch ohne einen Immunitätsnachweis wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Dies gilt sowohl für alle ungarischen Staatsbürger als auch für internationale Besucher.

Nach den neuen Regeln können alle in- und ausländischen Gäste ohne Einschränkungen in kommerziellen Unterkünften übernachten, auf den Terrassen oder im Innenbereich aller Restaurants speisen sowie das Angebot des Landes an Kurorten und Thermalbädern geniessen. Auch Theater, Kinos und klassische Musikkonzerte sind für jedermann zugänglich. Sichere Ferien werden durch die hohen Hygienestandards gewährleistet, die offiziell von allen öffentlichen Orten und Dienstleistern gelten. Um die Gesundheit und Sicherheit aller Besucher zu gewährleisten, sind Grossveranstaltungen ohne feste Sitzplätze, wie Konzerte, Festivals oder Nachtmusikveranstaltungen weiterhin nur für Inhaber von Immunitätszertifikaten zugänglich.

Weitere Informationen zu Ungarn finden Interessierte unter diesem Link.

Ukraine

Die Einreise von Schweizern in die Ukraine ist für Schweizer aktuell möglich; vorzuweisen sind lediglich ein maximal 72 Stunden alter negativer PCR-Test oder eine vollständige Impfung und eine Corona-Versicherung eines ukrainischen oder in der Ukraine vertretenen Versicherers. Aktuelle Infos unter diesem Link.

Uruguay

Die Einreise für Touristen bleibt nach wie vor verboten. Ein Öffnungsdatum ist derzeit nicht bekannt. Die Einreise ist auf Staatsbürger Uruguays und Ausländer mit Wohnsitz in Uruguay beschränkt.

USA (inkl. Puerto Rico, Guam und U.S. Virgin Islands)

Die Grenzen sind für Reisende aus dem EU-/EFTA-Raum (damit also auch der Schweiz) weiterhin geschlossen. Auch wer nur via der Schweiz oder den meisten anderen europäischen Ländern transitiert, darf nicht in den USA einreisen. Wer eine Einreisegenehmigung hat, muss sich nach der Einreise für 14 Tage in Quarantäne begeben. Zudem verlangt die USA ab dem 26. Januar 2021 von allen Einreisenden einen negativen Covid-Test, welcher nicht älter als 72 Stunden ist.

Die USA arbeiten derweil weiter an Schutzkonzepten. Ein solches sieht laut der US-Regierung vor, ein Gesundheits-Screening ankommender Passagiere durchzuführen. Dazu sollen demnächst klare Listen publiziert werden, auf welchen steht, aus welchen Ländern die Einreise wieder genehmigt ist und welche Länder weiterhin auf einer Blacklist stehen. Grundlage dieser Einschätzungen sollen epidemiologische Gutachten sein. Bereits zuvor hatten die USA einen Dreiphasen-Plan zum Hochfahren der Reisetätigkeit präsentiert. Genaue Daten sind noch ausstehend und hängen von der Entwicklung der Infektionskurven sowie auch der Impfsituation in den USA und im Herkunftsland von Reisenden ab. Ebenso haben die USA angekündigt, dass eine Grenzöffnung auf Reziprozität beruhen wird, also darauf, dass auch US-Bürger in das jeweils andere Land einreisen dürfen. Allerdings kommen inzwischen von Regionen unterschiedliche Angaben.

Innerhalb der USA gelten inzwischen teils auch Restriktionen beim Übertritt von einem Bundesstaat in den anderen. Offizielle Informationen zur Reisetätigkeit innerhalb der USA bietet diese Website.

Auf Puerto Rico sind Strände, Restaurants und Geschäfte sind wieder geöffnet. Die freie touristische Einreise ist wieder möglich, unterliegt jedoch einer Testpflicht. Details dazu unter diesem Link.

Die Einreise auf die U.S. Virgin Islands ist im Prinzip möglich; es muss davor jedoch ein Online-Screening absolviert werden. Details unter diesem Link.

Aktuelle Ein- und Ausreiseformalitäten für das US-Überseeterritorium Guam finden sich auf dieser Website.

Usbekistan

Usbekistan öffnet seine Grenzen auf dem Land- und Luftweg für Reisende ab dem 1. Oktober 2020. Das Land hat für die Beurteilung von Risikoländern sogenannte Farb-Codes eingeführt. Wer sich in den vergangenen 14 Tagen in einem «grünen» Land (China, Thailand, Malaysia, Südkorea, Georgien, Ungarn, Finnland, Lettland, Österreich und Japan) aufgehalten hat, muss keinerlei Einreise-Formalitäten erfüllen. Reist man jedoch aus einem «gelben» (Aserbaidschan, Weissrussland, VAE und EU-Länder ausser Grossbritannien und Spanien) oder «roten» (alle anderen Länder) Land ein, muss bei der Einreise ein negatives Corona-Test-Ergebnis in englischer oder russischer Sprache, welches nicht älter als 72 Stunden ist, vorgelegt werden. Wenn kein Ergebnis vorgelegt werden kann, wird die Person bei der Ankunft auf eigene Kosten getestet und muss sich 14 Tage in Quarantäne begeben. Ist das Ergebnis positiv, wird die Person in der Quarantänestation oder im Hotel in einer vorgeschriebenen Weise unter Quarantäne gestellt.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Vereinigte Arabische Emirate (V.A.E.)

Nachdem die V.A.E. zwischenzeitlich auf der Risikoländerliste des BAG waren, ist die Einreise für Schweizer inzwischen wieder problemlos möglich. Es wurde lediglich das Vorweisen eines negativen Covid19-PCR-Tests verlangt, und zwar für Einreise/Ausreise wie auch für den Transit.

Aktuell gilt (08. Februar 2021) für Reisen nach Dubai:

  • Reisende müssen bei Einreise eine Auslandsreisekrankenversicherung nachweisen können.
  • Alle in Dubai ankommenden Passagiere müssen einen negativen Covid-19‑PCR‑Test nachweisen, der innerhalb von 72 Stunden vor dem Abflug durchgeführt wurde, ungeachtet des Ausgangspunkts ihrer Reise.
  • Die Durchführung eines weiteren Tests bei Einreise kann verlangt werden. Reisende, bei denen ein zweiter Covid-19-Test bei Ankunft durchgeführt wird, müssen sich bis zum Erhalt des Testergebnisses in Quarantäne begeben.
  • Bei Einreise nach Dubai ist man zum Download und zur Registrierung einer Covid-19-Tracing-App auf dem Smartphone verpflichtet.

Aktuell gilt für Reisen nach Abu Dhabi:

  • Auch hierfür ist das negative Covid-19-PCR-Testergebnis in Papierform (Arabisch oder Englisch) mitzuführen. Bei Einreise nach Abu Dhabi wird in der Regel ein weiterer PCR-Test durchgeführt. Kinder unter zwölf Jahren sind vom Testerfordernis ausgenommen.
  • Besucher aus Ländern der «grünen Liste» sind von der Quarantänepflicht befreit, wenn sie einen gültigen negativen Covid-19 PCR-Test vorweisen können, der innerhalb von 96 Stunden vor der geplanten Abreise durchgeführt wurde, zusätzlich zu einem zweiten Test, der bei der Ankunft am Flughafen Abu Dhabi vorgenommen wird. Die Testergebnisse sind innerhalb von 90 Minuten zu erwarten. Reisende, die aus anderen Destinationen einreisen, müssen sich nur für 10 Tage selbst isolieren. Die Schweiz ist (seit dem 25.04.2021) auf der «grünen Liste».
  • Für alle Einreisenden aus Ländern, die nicht auf der «grünen Liste» stehen, gilt: Nach dem PCR-Test am Flughafen müssen Sie sich registrieren. Sie erhalten ein elektronisches Armband, das Sie während der zehntägigen Quarantänezeit tragen müssen. Die Gesundheitsbehörden bewerten den am besten geeigneten Ort für Ihre Quarantäne. Dies kann Ihr Zuhause, ein Hotel oder eine Unterkunft sein, die von medizinischen Behörden bereitgestellt wird. Sechs Tage nach Ihrer Ankunft in Abu Dhabi müssen Sie einen zweiten PCR-Test durchführen. Ein dritter PCR-Test ist 12 Tage nach der Ankunft in Abu Dhabi für Reisende erforderlich, wenn man sich länger als 12 Tage in Abu Dhabi aufhält. Sollten Sie 10 Tage nach Ihrer Ankunft in Abu Dhabi ein negatives Ergebnis erhalten, wird das elektronische Armband von den medizinischen Behörden entfernt und Sie können Ihre Quarantänezeit beenden.
  • Gut zu wissen: Bei Einreise auf dem Landweg nach Abu Dhabi, d.h. aus einem anderen Emirat wie z.B. Dubai, gelten dieselben Regeln. Es ist lediglich das Vorweisen eines negativen PCR-Tests (maximal 48 Stunden alt) nötig, sofern man aus einem Land auf der «Grünen Liste» einreist; darüber hinaus muss man sich am 6. Tag des Aufenthalts einem neuen PCR-Test unterziehen. Aus anderen Ländern herkommend ist eine Quarantäne erforderlich; diese wird nur aufgehoben, wenn man sich zuvor bereits über 10 Tage in den (anderen) Emiraten aufgehalten hat. Infos dazu unter diesem Link.

Weitere Informationen können Sie hier, hier oder hier lesen.

Vereinigtes Königreich (inkl. Gibraltar)

Die Einreise ins Vereinigte Königreich unterliegt aktuell diversen Massnahmen. Ab dem 19. Juli 2021 sind Geimpfte (+14 Tage nach dem zweiten Piks) mit einem vom NHS verabreichten Impfstoff in Grossbritannien, welche sich in den letzten 10 Tagen vor der Einreise in einem der «Gelben Länder» aufgehalten haben (siehe Liste), von der Quarantänepflicht entbunden - nicht aber von der Testpflicht vor der Einreise sowie bei Einreise und am Tag 2 (die zuvor geltende Testpflicht am Tag 8 wird dagegen hier auch aufgehoben). Schweizerinnen und Schweizer sind aktuell auf der gelben Liste (Stand: 9. Juli 2021). Von den Erleichterungen kann aber nur profitiert werden, wenn man sich in Grossbritannien vom NHS hat impfen lassen. Für alle anderen Reisenden gilt weiterhin eine zehntägige Quarantäne sowie die Pflicht, sich vor der Einreise einmal und während der Quarantäne zwei Mal testen zu lassen, was vor Anreise gebucht sein muss. Ab diesem Tag wurden praktisch alle Corona-Massnahmen im Land gelockert: Die Maskenpflicht wurde gekippt, Abstandsregeln gestrichen und fortan gibt es auch keine Kapazitätsbeschränkungen für Veranstaltungen mehr in England.

Seit dem 14. Januar 2021 ist für die Einreise generell ein negatives PCR-Testergebnis erforderlich, welches nicht älter als 72 Stunden ist. Dieses muss vor Abreise von der Airline, Bahngesellschaft oder dem Schiffsbetreiber kontrolliert werden.

Umgekehrt gilt für Briten: Die Einreise in gelbe Länder ist nicht mehr untersagt. Damit können Briten auch wieder in die Schweiz - wobei Grossbritannien aktuell noch auf der Risikoländerliste des BAG figuriert (siehe weiter unten).

Wer in den 10 Tagen vor der Einreise in England in einem der «Roten Länder» war (Liste unter diesem Link), darf gar nicht einreisen, ausser man besitzt den britischen oder irischen Pass oder ist im Vereinigten Königreich Wohnsitzberechtigt - das gilt auch für Geimpfte/Genesene! Die kompletten Regeln gibt es unter diesem Link.

Bitte denken Sie daran, dass für England, Schottland, Wales und Nordirland teils unterschiedliche Regelungen gelten. Daher ist es empfehlenswert, sich schon vor der Reise über eventuelle Einschränkungen in den jeweiligen Regionen zu informieren. Hier noch spezifische Links zur Einreise in Schottland, Wales und Nordirland. Auch diese Internetseite gibt Auskunft.

WICHTIG: Per 26. Juni 2021 ist das Land auf der Risikoländer-Liste des Schweizer Bundesamts für Gesundheit und dabei als «Staat mit einer besorgniserregenden Variante» notiert. Vor Reisen in diese Länder wird vom Bund weiterhin grundsätzlich abgeraten. Wird trotzdem dorthin gereist, ist bei Rückkehr in die Schweiz eine Quarantäne nötig, während der man sich während 10 Tagen nach der Einreise in die Schweiz ständig zuhause oder in einer anderen geeigneten Unterkunft aufhalten und Kontakt zu anderen Personen vermeiden muss.

Vietnam

Die Einreise ist aktuell für Bürger der 26 Schengenstaaten (also inklusive der Schweiz) sowie von Grossbritannien verboten und das «Visa on arrival» wird nicht mehr ausgestellt. Nur in Ausnahmefällen können Personen ein Visum beantragen (Diplomaten- und Dienstpassinhaber, Investoren, Experten, hochqualifizierte Arbeitskräfte, Geschäftsführer, und deren Familien sowie internationale Studenten, ausländische Familienangehörige von vietnamesischen Staatsangehörigen). Aufgrund der rasant ansteigenden Covid-Fälle in Vietnam, setzt das Land bis zum 7. Juni 2021 den internationalen Flugverkehr nach Hanoi aus.

Wales

Siehe «Vereinigtes Königreich»

Weissrussland

Die Grenzen sind für die Einreise ausländischer Staatsbürger nicht geschlossen. Für die Einreise müssen Bürger aus der Schweiz ein negatives PCR-Testergebnis vorweisen können, welches nicht älter als 72 Stunden ist, sowie vor Ort eine 10-tägige Quarantäne absolvieren. Es ist nicht möglich sich während den zehn Tagen frei zu testen oder das Land vor Beendigung der Quarantäne zu verlassen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Nach wie vor bietet die Fluggesellschaft Belavia regelmässige Flüge in einige europäische Städte an. Am Flughafen Minsk wird eine mehrstufige Kontrolle eingerichtet: Zunächst kommen Experten an Bord des ankommenden Flugzeugs und überprüfen die Passagiere auf Krankheitssymptome. Danach gehen Passagiere durch Wärmebildkameras. Die Bewegung auf dem Territorium der Republik ist nicht beschränkt. Man muss im öffentlichen Raum eine individuelle Atemschutzmaske dabei haben.

An dieser Destination wird bei der Einreise ein negativer PCR-Test verlangt. Hier können Sie einen Covid-19-Test bestellen.(Sponsored Link)

Zypern

Seit dem 10. Mai 2021 können vollständig geimpfte Personen aus diversen Ländern - darunter auch der Schweiz - unter Vorweisung eines gültigen Impfausweises frei von Einschränkungen (Test/Quarantäne) einreisen. Diese Regelung gilt ab dem Datum, an welchem die vollständige Impfung erlangt wurde. Sämtliche von der Europäischen Arzneimittelagentur zugelassenen Impfstoffe sind zugelassen, somit auch die in der Schweiz verabreichten Impfungen mit Pfizer/Biontech (Corminaty) oder Moderna.

Natürlich sind auch Nicht-Geimpfte zugelassen, allerdings kommt in diesem Fall ein Ampelsystem zum Tragen. Einreisen dürfen demnach Personen aus der Schweiz, aus den EU-Mitgliedsstaaten, aus Norwegen, Island, dem Vereinigten Königreich sowie aus einer Reihe weiterer aussereuropäischer Staaten. Das Ampelsystem legt fest, wie sich die Einreiseanforderungen je nach Kategorie verändern:

  • Einreichung Cyprus Flight Pass 48 Stunden vor Abreise: Grün: ja / Orange: ja / Rot: ja
  • Negativer PCR-Test (spätestens 72 Stunden vor Abreise ausgestellt): Grün: nein / Orange: ja / Rot: ja
  • Negativer PCR-Test bei Ankunft in Zypern: Grün: nein / Orange: nein / Rot: ja
  • Verpflichtende Selbstisolation bei Ankunft: Grün: nein / Orange: nein / Rot: nein

Unter diesem Link lässt sich die aktuelle Farbkategorisierung für das jeweilige Land einsehen. Die Schweiz ist per 29. Juli auf der orangen Länderliste.

Im Detail: Wer in Zypern einreisen will muss sich vor dem Abflug online registrieren, um einen Cyprus Flight Pass zu erhalten. Hierfür ist online ein Fragebogen auszufüllen und ein weitgehender Haftungsverzicht gegenüber der Republik Zypern in Bezug auf eine COVID-19-Erkrankung zu erklären. Der «Flight Pass» muss ausgedruckt beim Flug mitgeführt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie hier oder hier.

(JCR / NIM)