Destinationen

Matterhorn_Beleuchtung.jpg
So wunderschön erstrahlt das Matterhorn in dieser schwierigen Zeit. Bild: Zermatt Tourismus

Zermatt schickt einen Hoffnungsschimmer

Das Matterhorn wird bis zum 19. April jeden Abend vom Lichtkünstler Gerry Hofstetter beleuchtet, um Hoffnung in der Corona-Krise zu machen. Das Spektakel können Sie über die Webcam vom Wohnzimmer aus verfolgen.

«Licht ist Hoffnung» - unter diesem Motto hat die Ferienregion Zermatt gemeinsam mit dem Lichtkünstler Gerry Hofstetter kurzfristig ein neues Lichtprojekt ins Leben gerufen. Jeden Abend zwischen Sonnenuntergang und 23.00 Uhr wird das Matterhorn beleuchtet - als Zeichen der Hoffnung und Solidarität in dieser schwierigen Zeit.

Das Licht ist für alle Menschen gedacht, welche aufgrund der Krise leiden und für all jene, die helfen, die Krise zu überstehen: Dazu gehört das medizinische Personal, alle, die die Logistik und die Versorgung der Bevölkerung sicherstellen und alle, die aus Rücksicht zuhause bleiben und sich den Umständen anpassen.

Die Weisungen des Bundesrats lauten: «Bleiben Sie zuhause». Deshalb können Sie das Spektakel auch ganz einfach über die Webcams von der Couch aus beobachten. Die Kameras rund um das Matterhorn übertragen die Livebilder der Projektionen in hoher Qualität.

(NWI)