Destinationen

ABC (14).JPG
Tel Aviv-Yafo hat sich innert wenigen Jahren zum touristischen Hotspot am Mittelmeer gemausert. Bild: JCR

Tel Aviv gibt sich einen Tourismus-Masterplan

Der erste solche Masterplan der israelischen Küstenstadt will sicherstellen, dass der Nachfrageboom lange andauert.

Seit einigen Jahren erfreut sich die israelische Küstenstadt Tel Aviv gemeinsam mit der zugehörigen Gemeinde Jaffa (was offiziell die Stadt Te Aviv-Yafo ergibt) einer stetig steigenden touristischen Nachfrage. 2019 konnte ein weiterer Tourismusrekord verzeichnet werden. Darauf will die Stadt nun nachhaltig aufbauen - und hat sich dafür einen «Tourismus-Masterplan» verpasst, welcher sicherstellen soll, dass sich Tel Aviv-Yafo bis 2030 zu einer der meistbesuchten Städte der Welt wandeln soll.

Im Plan liegt der Fokus auf der Identifizierung relevanter Zielgruppen für touristisches Wachstum, auf den Chancen und Risiken als touristische Destination sowie auf eine Liste potenzieller neuer Attraktionen, die es zu planen und entwickeln gilt. Speziell hervorgehoben wird die Notwendigkeit, das weitere Wachstum sorgfältig oder gar vorsichtig zu planen, damit die Infrastruktur und die Besucherbetreuung mit dem Wachstum Schritt halten kann. Die drei identifizierten «Wachstums-Schlüssel» sind einerseits die historische Altstadt von Jaffa, der moderne Wirtschafts- und Kultur-Hub Tel Aviv sowie die 14 Kilometer Strände direkt vor der Stadt.

Bürgermeister Ron Huldai wird in der «Jerusalem Post» folgendermassen zitiert: «Wir haben in den vergangenen Jahren ein Tourismus-Wunder erlebt. Tel Aviv-Yafo war eine kleine Stadt, die nur wenige Touristen anzog. Wir sind immer noch klein, doch der Name ist inzwischen weltweit ein touristischer Begriff und immer mehr Reisende wollen uns kennen lernen. Der Masterplan soll helfen, diesen Boom langfristig beizubehalten, aber auf nachhaltige, intelligente Art.»

Im letzten Jahr verzeichnete Israel mit 4,9 Millionen Besuchern ein Rekordjahr, mit einem Wachstum von 12 Prozent gegenüber den Vorjahreszahlen. Am Flughafen Tel Aviv Ben Gurion wurden 24 Millionen international fliegende Passagiere abgefertigt, also 1,6 Millionen mehr als 2018. Zehn neue Airlines nahmen Flüge nach Israel auf. Es hat trotzdem noch deutlich Luft nach oben, gerade auch im Hotelsektor: Letztes Jahr kamen lediglich 783 neue Zimmer zum Hotelportfolio in Tel Aviv, welches nun 11'170 Zimmer umfasst.

(JCR)