Destinationen

Israel.jpg
Israel - im Bild die Stadt Tiberia am Galiläischen Meer - erfreut sich, gerade bei Schweizern, einer guten Nachfrage. In diesem Jahr sollen Ziele in Galiläa und in der Negev-Wüste besonders gepusht werden. Bild: Itamar Grinberg/Israel Ministry of Tourism

11 Prozent mehr Schweizer in Israel

Das Nahost-Land verzeichnete 2019 einen historischen Besucherrekord. Innert zwei Jahren ist die Besucherzahl aus der Schweiz um 30 Prozent angestiegen.

Israel hat im Jahr 2019 einen neuen Besucherrekord erzielt: 4,55 Millionen Touristen aus der ganzen Welt besuchten von Januar bis Dezember das Land am östlichen Mittelmeer. Dies entspricht einer Steigerung von 11 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und 26 Prozent im Zweijahresvergleich.

Die Zahlen allein aus der Schweiz weisen eine ähnlich positive Entwicklung aus. Aus unserem Land reisten 2019 rund 63'500 Personen nach Israel. Dies entspricht einer Steigerung von 11 Prozent und, im Zweijahresvergleich, gar um 30 Prozent. Aus der DACH-Region zählte das Israelische Tourismusministerium 401'900 Israel-Reisende, nebst den Schweizer noch 289'000 Touristen aus Deutschland (+10 Prozent) und 49'400 Österreichern (+28 Prozent). Erst kürzlich kündigte Let's go Tours die Lancierung einer Israel-Broschüre an, im letzten Jahr lancierte unter anderem DER Touristik Suisse eine grosse Israel-Kampagne.

Für Dezember 2019 verzeichnete Israel zudem einen neuen monatlichen Besucherrekord: 358'300 internationale Touristen erkundeten in der Adventszeit das Heilige Land. Die Zahl der Reisenden stieg im Vergleich zum Vorjahresmonat um 10 Prozent und im Vergleich zu Dezember 2017 um 24 Prozent. Von allen DACH-Märkten verzeichnete die Schweiz das grösste Wachstum von 9 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat und 38 Prozent im Zweijahresvergleich. 4700 Schweizer besuchten im Dezember 2019 das kleine Land am Mittelmeer, welches 2017 auch Durchführungsort der SRV-GV war.

Der israelische Tourismusminister Yariv Levin erklärt: «Wie erwartet, endete das Jahr 2019 für Israel mit einem neuen Tourismusrekord und einem Rekordumsatz von 5,7 Milliarden Euro. Dank innovativer Marketing- und Werbekampagnen verzeichneten wir im Dezember 2019 einen Anstieg der Besucherzahlen um 10 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Wir haben das Wachstum im Tourismus in den letzten Jahren mit erhöhten Marketingbudgets gefördert.» Staatssekretär Amir Halevi ergänzt: «Das Ministerium für Tourismus arbeitet auch in 2020 weiter daran, Tourismusmarken zu entwickeln, die zusätzliche Zielgruppen nach Israel bringen, allen voran die Negev-Wüste und in Zukunft auch Galiläa.»

(JCR)