Destinationen

Mile1.jpg
Der Milestone 2019 für die Bonfire AG, Zermatt, von links: Stefan Linder, Daniel Luggen, Sandra Zenhäusern, Hermann Biner und Andreas Mazzone. Bilder: TN

Zermatt zündet ein Bonfire

Die diesjährigen Milestones für innovative Leistungen im Schweizer Tourismus gehen an Bonfire, Bärenland Arosa und Glacier Express. Hanna Rychener Kistler erhält einen Milestone für ihr Lebenswerk.

Acht innovative Ideen waren zur Endausmarchung der diesjährigen Milestones nominiert. Im Berner Kursaal verfolgten 600 Touristiker am Dienstagabend die Award-Night, eröffnet von Bundesrat Guy Parmelin.

Zunächst öffnete Moderatorin Kiki Maeder das Couvert mit dem Namen des Drittplatzierten: der 3. Preis ging an Glacier Express – Excellence Class. «Excellence Class» heisst die neue Premium-Klasse des Glacier Express. Sie hebt sich durch exklusives Wagendesign, eine Glacier Bar, Loungesessel und garantierte Fensterplätze von allem Bisherigen ab.

Den 2. Preis nahm Pascal Jenny in Empfang als Präsident der Stiftung Arosa Bärenland. Aus schlechter Haltung gerettete Bären erhalten dort ein artgerechtes Zuhause. Dieses bietet Besuchern zudem Aufklärung und Wissensvermittlung. Die Kombination von nachhaltigem Tierschutz und innovativem Tourismus stärkt die Entwicklung der Ferienregion im Sommer.

Doch wer der verbliebenen Nominierten erhielt den 1. Preis? Die Auszeichnung ging nach Zermatt an die Bonfire AG. Die Destination Zermatt-Matterhorn lanciert eine umfassende Digitalisierungsoffensive. Dazu wurde ein eigenes Start-up, die Bonfire AG, gegründet. Damit setzt Zermatt-Matterhorn auf eigene leistungsfähige Systeme und Plattformen, die Vermittlung des bestmöglichen Gäste-Erlebnisses sowie bedarfsgerechte Information auf allen relevanten Kanälen. Durch die Open-Data-Struktur können die Berührungspunkte zwischen dem Gast und den Leistungsträgern entlang der Customer-Journey konsequent in einem einzigen Big-Data-Warehouse abgewickelt werden.

In der Kategorie «Premiere» wurde ein Projekt ausgezeichnet, das mit einem originellen, überraschenden oder mutigen Ansatz überzeugt und über grosses Potential zur Weiterentwicklung verfügt. PrivateDeal erfüllt diese Kriterien und hat in Partnerschaft mit der École hôtelière de Lausanne eine intelligente Matching-Lösung für Hotels entwickelt.

Der«Nachwuchs»-Gewinner heisst Jonas Gass. Er startete nach Abschluss der Hotelfachschule Luzern direkt als stellvertretender Direktor des Nomad Hotels. Nebst der Tätigkeit im Nomad gründete er die Firma Frohsinn Florida GmbH. Sein erstes Projekt war das 100-Tage-Restaurant «Warschau», mit 15‘000 Gästen.

Und eine grosse Ehre kam Hanna Rychener Kistler zuteil. Die untermüdliche und beliebte Direktorin der IST, Höhere Fachschule für Tourismus, ist für ihr Lebenswerk ausgezeichnet worden. «Ich bin überwältigt und unglaublich dankbar! Dieser Milestone steht für die Wertschätzung unserer höheren Berufsbildung im Tourismus. Das macht mich stolz», sagte sie.

(GWA)