Destinationen

sts9004_1.jpg
Majestätisch: Der Creux-du-Van an der Grenze zwischen den Kantonen Neuenburg und Waadt. Nur eines der Highlights in der Region Jura & Trois-Lacs. Bild: Switzerland Tourism/swiss-image.ch/Martin Maegli

So nah, so wunderbar, so belebend

Die Region Jura & Trois-Lacs ist ein Schweizer Ferien- und Ausflugsjuwel. Wir haben drei Vorschläge dazu, wie man diese schöne Region auf unterschiedliche Weise erleben kann.

Die Tourismus-Region «Jura & Trois-Lacs» umfasst, wie es der Name schon preisgibt, den Jurabogen in der Nordwest- und Westschweiz sowie das Gebiet um drei Seen: Den Neuenburgersee, den Bielersee und den Murtensee. Es ist eine sehr vielfälige Region, mit den sanften Zügen des Juragebirges, aber auch dramatischen Schluchten, gespickt mit angenehmen Städten wie Neuchâtel, Yverdon, Delémont oder auch Solothurn. In dieser kleinen, vergleichsweise spärlich besiedelten Schweizer Region finden sich überdies zwei Unesco-Weltkulturerbe: Die Uhrwerk- und Planstädte La-Chaux-de-Fonds und Le Locle sowie die historischen Pfahlbausiedlungen im Neuenburgersee.

Diese Gegend ist für in der Schweiz wohnhafte Personen von fast überall her recht schnell erreichbar und eignet sich somit ideal für kurze Ausflüge, verlängerte Wochenende oder dergleichen. Und man kann die Region multimodal erkunden. Wir hätten dazu drei Vorschläge.

Zu Fuss

Die Gegend Jura & Trois-Lacs ist für Wanderungen ideal geeignet. Es gibt lange Wanderungen durch den ganzen Jurabogen, aber auch simple mehrstündige Wanderungen, für alle Fitness- und Altersklassen.

Der Schweizer Wanderreiseveranstalter Eurotrek, ein offizieller Partner der Region Jura & Trois-Lacs, bietet in der Gegen mehrere Wanderprogramme inklusive Übernachtung, Mahlzeiten und Gepäcktransport.

Eine Wanderung über den Jura-Höhenweg führt ab Biel (oder wahlweise auch ab Balsthal über den Weissenstein, was das Ganze verlängert) via den Chasseral und La-Vue-des-Alpes (den höchsten Punkt zwischen Neuchâtel und La-Chaux-de-Fonds) bis ins Val-de-Travers und an den berühmten Canyon des Creux-du-Van. Endstation ist Couvet, das Städtchen, das für seine Absinth-Produktion bekannt ist. Für die ganze Wanderung ist eine gute Fitness Voraussetzung. Diese Wandertour gibt's ab 325 Franken; Informationen dazu unter diesem Link.

Mit dem Velo

Sie kennen das berühmte Lied «La petite Gilberte de Courgenay» aber haben keine Ahnung, wo Courgenay liegt? Dann hopp auf den Sattel: Ab Basel geht es über 51 Kilometer mit relativ sanften Auf- und Abstiegen bis nach Courgenay, welches nahe Pruntrut im Kanton Jura liegt. Der grösste Teil der Strecke ist asphaltiert, einige Kilometer führen über Naturbelag. Vor allem führt die Strecke entlang der französisch-schweizerischen Grenze und durch die schöne Region Ajoie.

Die Velostrecke ist die offizielle Route 7 von SchweizMobil und wird ebenfalls mit Gepäcktransport angeboten. Details hierzu unter diesem Link.

Mit dem Schiff

Drei Seen - die kann man natürlich mit dem Schiff befahren! Zumal die drei Seen über Kanäle miteinander verbunden sind, durch welche die Schiffe der «Société de Navigation sur les lacs de Neuchâtel et Morat SA» sowie der «Bielersee-Schifffahrts-Gesellschaft» fahren.

Hier liegt übrigens auch der längste befahrbare Seeweg der Schweiz. Bereits ab Solothurn kann man über die Aare und den Nidau-Büren-Kanal bis nach Biel gelangen. Von dort geht es über den Zihlkanal weiter in den Neuenburgersee - den grössten See, der vollständig auf Schweizer Gebiet liegt. Dieser ist wiederum über den Broye-Kanal mit dem Murtensee verbunden.

Also los: Ein ganzes Tag auf dem Schiff, durch liebliche Gegenden, darunter den Mont Vully mit seinen Rebbergen, tuckern und vielleicht einen Stopp in Murten, Biel oder Neuenburg einlegen und sich dort am Wasser vergnügen. Besser geht's nicht.

Informationen über diese Schifffahrts-Routen gibt es unter diesem Link.

Entlang dem Zihlkanal zwischen dem Bieler- und dem Neuenburgersee. Bild: swiss-image / Christoph Sonderegger

(JCR)