Destinationen

ZermattStreik.jpg
Die männlichen Kollegen übernehmen am 14. Juni einen Teil der Arbeiten, damit die Frauen am nationalen Frauenstreik teilnehmen können. Bild: Zermatt Tourismus

Zermatt Tourismus ermutigt Frauen zum Streik

Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau ist ein grosses Anliegen für Zermatt Tourismus. Deshalb steht es den Mitarbeiterinnen offen, am 14. Juni am nationalen Frauenstreiktag teilzunehmen.

Am 14. Juni findet der nationale Frauenstreik statt. Einige Unternehmungen bezeichnen diesen Streik als «kollektives Blaumachen» andere wiederum möchten ihre Mitarbeiterinnen bestmöglich unterstützen. So hat Zermatt Tourismus bekanntgegeben, dass Frauen, die an diesem Tag um ihre Rechte kämpfen, bestmöglich unterstützt werden. Da die Angestellten zu 80 Prozent aus Frauen bestehen, werden am 14. Juni die wichtigsten Funktionen durch ihre männlichen Kollegen übernommen – so können die Frauen streiken und das Tagesgeschäft weiterlaufen.

Laut Daniel Luggen, Kurdirektor von Zermatt – Matterhorn, seien die Ungleichheiten zwischen Mann und Frau in der heutigen Zeit nicht mehr akzeptabel. Deshalb verdiene das Personal von Zermatt Tourismus– unabhängig vom Geschlecht – den gleichen Lohn für dieselbe Arbeit. Verbesserungspotenzial gäbe es aber durchaus, zum Beispiel im Vorstand, denn in diesem Gremium seien die Frauen noch immer untervertreten. «Und auch eine Kurdirektorin gab es in Zermatt – Matterhorn noch nie», merkt Luggen an.

Die Destination steht diesen Sommer ganz unter dem Motto «Frau am Berg» und es laufen verschiedene Projekte dazu. Eines davon ist die Begleitung von vier Frauen bei der Vorbereitung und Besteigung des Matterhorns.

(NWI)