Destinationen

Phuket_airport_beach.jpg
Der Mai Khao Beach, auch bekannt als Phuket Airport Beach, ist ein beliebter Ort für «Plane Spotting» – und zieht unzählige Selfie-Touristen sowie Instagrammer an. Bild: Kan_Rattaphol on VisualHunt / CC BY-NC-ND

Phuket Airport Beach: Es hat sich ausgeknipst

Am Mai Khao Beach in Phuket scheinen die Flugzeuge zum Anfassen nah zu sein. Ein beliebtes Fotomotiv für viele Touristen. Doch damit ist jetzt Schluss: Der Strand kriegt eine «Safety-Zone» verpasst, in der das Fotografieren strengstens verboten ist.

Der Mai Khao Beach in Phuket ist ein beliebter Ort für «Plane Spotting». Denn der Strand liegt direkt vor dem Flughafen Phuket, was bedeutet, dass die Flugzeuge sehr tief über den Mai Khao Beach hinweg fliegen. Kein Wunder also, dass viele Touristen diesen Strand nur aufsuchen, um ein Foto mit einem Flugzeug über ihren Köpfen zu knipsen. Eindeutig kein 0815-Erinnerungsfoto und zudem ein Fotomotiv, das sich bestens für Instagram eignet.

Doch mit der Knipserei soll jetzt Schluss sein. Wer es dennoch wagt, muss sogar mit der Todesstrafe rechnen. Laut den Behörden des Flughafens Phuket wird es in Zukunft am Mai Khao Beach eine «Safety-Zone» geben, in der es strengstens verboten ist, Fotos zu machen. Der Grund für diese Massnahme ist die Befürchtung, dass die Knipserei die Piloten der landenden und startenden Flugzeuge ablenken und eines Tages ein Unfall geschehen könnte.

Auch die Benutzung von Drohnen und Laserpointer in dieser Gegend ist strengstens untersagt. Wer einen Piloten mit einem solchen Gerät ablenkt, wird bestraft. Die Strafe kann von einer Geldstrafe ab 40'000 Baht (1250 Franken) bis zu 20 Jahren Gefängnis reichen. Die härteste Bestrafung ist der Tod.

Die «Safety-Zone» wird weiterhin sowohl für Touristen als auch für Einheimische zugänglich sein – die Kamera und das Handy sollten aber besser in der Tasche gelassen werden. Ausserhalb dieser Zone ist das Fotografieren nach wie vor erlaubt.

(NAB)