Destinationen

Sri Lanka_mariana-proenca.jpg
Mit dem «Visa on arrival» sollen vor allem mehr Touristen in der Off-Saison nach Sri Lanka angelockt werden. Bild: Mariana Proença

Das Visum für Sri Lanka gibt es für ein paar Monate gratis

39 Länder erhalten für eine limitierte Zeitdauer die Erlaubnis, ein kostenloses Visum «on arrival» zu erlangen. Damit erhofft sich das Land mehr Besucher in der Nebensaison.

Seit dem 1. Januar 2012 müssen Schweizer Reisende nach Sri Lanka vor der Anreise eine Electronic Travel Authorization (ETA) online anfordern, was 35 Dollar (also rund 35 Franken) kostet. Das ETA kann man auch bei der Ankunft erhalten; die Prozedur ist dann etwas langwieriger und das ETA kostet 40 Franken. Bei einer Reise mit einer Dauer von mehr als 30 Tagen muss man vor der Reise ein Visum beim Konsulat von Sri Lanka in Genf einholen; dieses kostet 55 Franken.

Nun aber hat das Tourismusministerium von Sri Lanka erfolgreich eine zeitlich befristete Initiative lanciert. Vom 1. Mai bis 31. Oktober können Bürger von 39 Ländern - darunter auch der Schweiz sowie der üblichen weiteren (EU-Länder, USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Japan, Singapur) - ein kostenloses «Visa on Arrival» erhalten.

John Amaratunga (Minister of Tourism Development, Wildlife and Christian Religious Affairs) hatte die Eingabe gemacht, welche nun vom srilankischen Parlament gutgeheissen wurde. Die Idee ist einfach: Der Prozess zur Einreise wird vereinfacht und auch kostenlos gemacht, um mehr Besucher anzulocken. Die zeitliche Limite bezieht auf das, was in Sri Lanka gemeinhin als Nebensaison gilt. Rund 20 Prozent Besucherzuwachs für diese Zeitperiode rechnet sich Amaratunga aus; unterstützt wird diese «Einreisebestimmungs-Initiative» durch einheimische Hoteliers, Airlines und weitere Tourismusunternehmen, welche mit Preisrabatten zusätzliche Incentives schaffen wollen.

Das auf sechs Monate ausgelegte Programm wird im Erfolgsfall weitergezogen oder allenfalls auch im kommenden Jahr wiederholt. Im vergangenen Jahr lockte Sri Lanka trotz diverser politischer Probleme im Land 2,3 Millionen Besucher an; das ambitionierte Ziel für 2019, welche mit dieser Initiative unterstützt wird, lautet 3 Millionen Besucher.

(JCR)