Destinationen

bevans_karen2.jpg
Karen Bevans, Direktorin des Belize Tourism Boards, verzeichnet derzeit eine stark wachsende Nachfrage. Bild: TN

Der Geheimtipp Belize nimmt Fahrt auf

Kaum ein anderes Land legt bei den Touristenzahlen derzeit so stark zu wie Belize. Belize? Wo ist das? Und wie schön ist es dort? Wir haben die Direktorin des Belize Tourism Boards, Karen Bevans, befragt.

Karen Bevans hat derzeit gut strahlen. Die Zuwachsraten der letzten Jahre für die Mittelamerika-Destination Belize sind verblüffend. Von 2013 bis 2018 haben die internationalen Gästezahlen um 66 Prozent zugenommen. Alleine im letzten Jahr stiegen die Touristenzahlen um über 14 Prozent an im kleinsten Land Mittelamerikas, auf rund 450'000 – bei einer Bevölkerung von rund 360'000. Insbesondere die europäischen Märkte haben zum Boom der letzten Jahre beigetragen. Auch die Schweiz: reisten 2013 noch 1041 Schweizerinnen und Schweizer nach Belize, waren es 2018 schon 2037.

Wie machen Sie das, Frau Bevans? «Wir haben in den letzten Jahren unsere Marketingbemühungen deutlich gesteigert und arbeiten mit Marketingagenturen in den USA, Mexiko, Grossbritannien, Frankreich, den Niederlanden und Deutschland zusammen – dies macht sich nun bemerkbar.» Die Frage «Wo liegt Belize?» werde immer seltener gestellt, sagt die Direktorin des Belize Tourism Boards anlässlich der ITB zu travelnews.ch. Belize sei auf der touristischen Landkarte angekommen.

Unter Weltentdeckern und Globetrottern war Belize stets ein Begriff. Mittelamerika-Fans legen bei ihrem Mexiko-, Guatemala- oder Costa-Rica-Trip gerne noch einen Sidestep ein und geniessen einige Tage an der Küste von Belize beim Schnorcheln oder Tauchen. Doch als zielreine Destination nimmt Belize nun erst richtig Fahrt auf.

«Wir sind mehr als nur eine Tauchdestination», unterstreicht Karen Bevans die Devise des Belize Tourism Board, «wir bieten viele Erlebnisse, Abenteuer und kulturelle Einblicke, Belize ist ein Schmelztiegel vieler Kulturen». Dass in Belize mehrheitlich Englisch gesprochen wird, dürfte auch für Mittelamerika-Neulinge, die noch kaum spansich sprechen, ein weiteres Argument sein, das Land in die Bucket List aufzunehmen. Einzig flugtechnisch ist die Reise nach Belize-City ab der Schweiz leicht umständlich. Mindestens zwei Stopps und 25 Stunden Reisezeit – in der Regel über Miami oder Atlanta – müssen eingeplant werden. Flugtickets – zeigt eine aktuelle Flugabfrage – sind bereits ab 1300 Franken erhältlich.

Was Belize zudem auszeichnet: Das Land sperrt sich gegen jegliche Ketten, in Belize sind keine Starbucks oder Burger Kings auszumachen, wenngleich nun auch die Hotellerie aufgerüstet wird und Marriott und Wyndam erstmals Häuser in Belize eröffnen.

Zehn Gründe, um Belize zu besuchen:

  • The Blue Hole gilt als einer der besten Tauchplätze weltweit
  • Entlang des Korallenriffs sind über 500 Fischarten und Meerestiere an unzähligen Schnorchel- und Tauchspots zu beobachten
  • Mysteriöse Mayaruinen und die lebendige Mayakultur von heute
  • Von Mayas genutzte Höhlen, die zusammen mit Höhlenforschern besichtigt werden können
  • Das Trommeln und die Kultur der Garifuna
  • Die koloniale Architektur und die kreolische Kultur in Belize City
  • Total 17 Nationaparks
  • Der Besuch einer Maya-Gastfamilie
  • Über 500 Vogelarten
  • Zahlreiche Aktivitäten: Tauchen, Schnorcheln, Wandern, Kanufahren, Reiten oder Fischen.

(GWA)