Destinationen

Ibiza VIEW Vista Tagomago - XP.JPG
So will Ibiza wahrgenommen werden: Natürlich, erstklassig, entspannt - hier der Blick auf die Insel Tagomago. Bild: Ibiza Tourism

Ibiza fokussiert vermehrt auf Nachhaltigkeit

An der ITB wurde die Kampagne «Ibiza Sostenible» lanciert, in deren Rahmen die Vielfalt Ibiza und Nachhaltigkeits-Bemühungen in den Fokus der touristischen Promotion rücken. In diesem Zusammenhang soll auch die Entwicklung der touristischen Infrastruktur in Einklang mit Nachhaltigkeits-Zielen gebracht werden.

Der Inselrat von Ibiza war letzte Woche an der ITB stark vertreten. Der Grund: Im Rahmen eines «Media Lunch» lancierten Vicent Torres Guasch (Präsident und Minister für Tourismus Ibizas) sowie Vicent Torres Ferrer (Präsident des Ibiza Tourism Board) offiziell die Kampagne «Ibiza Sostenible», also «nachhaltiges Ibiza».

Ferrer hielt eingangs fest, dass der Tourismus auf Ibiza erst 1970 in Schwung kam, heute aber bereits 3,5 Millionen Besucher jährlich empfangen werden. Auf der nur 572 Quadratkilometer grossen Insel mit ihren 56 Stränden müsse man deshalb das weitere Wachstum behutsam in Angriff nehmen.

Dazu wurde ein grosses Social-Media-Monitoring durchgeführt. Insgesamt 695‘000 Feedbacks zu Ibiza aus Sozialen Medien wurden analysiert. Das grundsätzliche Resultat war zufriedenstellend: Mit durchschnittlichen Bewertungen zwischen 8 und 9 von 10 lag Ibiza über dem Durchschnitt Spaniens und konnte seinen Wert aus dem Vorjahr verbessern. Doch wurde auch festgestellt, dass die meisten Touristen sich am selben Ort befinden, dieselben Attraktionen und Restaurants besuchen und folglich über dieselben Themen urteilen.

Das Ziel ist demnach klar: Die Vielfalt Ibizas muss besser in den Vordergrund gestellt werden. Es sollte weniger über Strände und mehr über einheimische Produkte, Kunst und Kultur in sozialen Medien diskutiert werden. Deshalb die Kampagne «Ibiza Sostenible», deren Ziel die Entwicklung und Positionierung der Insel Ibiza als Massstab für nachhaltigen und verantwortungsbewussten Tourismus verfolgt und dabei Erlebnisse und Ereignisse statt schnöde Badeferien in den Fokus nimmt. Auf der Projekt-Website finden sich Informationen zu Erlebnissen und Aktivitäten für die Bereiche Familien-, Sport- oder Gastronomieferien.

Starkes Wachstum und Nachhaltigkeit in Einklang bringen

Die natürliche Schönheit Ibizas ist unbestritten, ebenso die dortige Willkommenskultur. Ob die Touristen vermehrt an Nachhaltigkeitsprojekten teilnehmen werden, wird sich weisen müssen.

Seit dem 1. Juli 2016 ist es ja so, dass alle Übernachtungs-Anbieter auf Ibiza eine «Nachhaltigkeits-Taxe» zu entrichten haben. Mit diesen Einnahmen wird in die Reduktion von Umweltproblemen, welche sich aus dem Tourismus ergeben, investiert. Bereits umgesetzt wurden beispielsweise mehrere Instandstellungen, aber auch Incentives für den Gebrauch von Elektromobilen, Präventionsprogramme gegen Waldbrände oder auch die Einrichtung einer Hotelfachschule auf Ibiza. In diesem Jahr sollen eine Wasseraufbereitungsanlage in Portinatx sowie Restaurationsprogramme in der Kathedrale von Ibiza finanziert werden.

Diesen Initiativen gegenüber steht ein anhaltendes Wachstum des Tourismus. Am Flughafen wurden 2018 nochmals 2,47 Prozent mehr Passagiere gezählt (über 4 Mio. total), über 520‘000 Personen kamen per Fähre, und mit 161 Anlandungen wurden 275‘152 Kreuzfahrtpassagiere empfangen. Die Bettenzahl ist mit 78‘670 für eine solche Nachfrage äusserst knapp und konzentriert sich hauptsächlich auf Santa Eulària (22’000+), Sant Josep (21,541), Sant Antoni (16‘007) und Ibiza-Stadt (13‘718).

Bei den neuen Hotelprojekten für 2019 zeigt sich aber, dass nicht auf Teufel komm raus in die Hotelinfrastruktur investiert wird. Zum einen wird Marriott mit dem «W Ibiza» in Santa Eulària das Luxus-Angebot um 162 Zimmer und Suiten erweitern, zum anderen soll nahe Portinatx das «Six Senses Ibiza» mit 134 Einheiten nach einem Baustopp 2018 endlich eröffnet werden. Letztere Kette ist für ihren Fokus auf Nachhaltigkeit, Gesundheit und Wellness bekannt. Darüber hinaus wird auch Ibiza-Stadt aufgewertet: Dort entsteht anstelle des alten Kino Serra am Paseo Vara de Rey ein brandneues Luxushotel.

Vicent Torres Guasch (Präsident und Minister für Tourismus Ibizas, l.) und Vicent Torres Ferrer (Präsident des Ibiza Tourism Board) präsentieren in Berlin die Erkenntnisse aus ihrem Social-Media-Monitoring 2018. Bild: JCR

(JCR)