Destinationen

ITB_Malaysia.jpg
Auf dem offiziellen ITB-Rundgang heute Morgen: Stopp beim ITB-Partnerland Malaysia. Bild: JCR

Die längsten Tourismustage haben begonnen

Um 10 Uhr öffnete heute Morgen die Messe Berlin zum 1. Tag der ITB 2019 – das sind die wichtigsten Themen und die ersten Eindrücke.

Wie beliebt die alljährliche ITB Berlin für die Reiseindustrie ist, zeigte sich schon heute früh um 6.20 Uhr auf dem Easyjet-Morgenflug von Zürich nach Berlin – eine Maschine voller Schweizer Touristiker, einige noch mit schläfrigem Blick. Und schon vor der Türöffnung um 10 Uhr bildeten sich vor der Messe Berlin lange Schlangen. Schliesslich werden in den nächsten fünf Tagen 10'000 Aussteller, vom Mittwoch bis Freitag 100'000 Fachbesucher und dann am Wochenende nochmals 50'000 ferieninteressierte Konsumenten erwartet. Live aus Berlin berichtet die Travelnews-Crew – folgen Sie uns auf unserem Newsportal, auf Twitter, Facebook und Instagram. Was gibt es Neues? Was sagen die Aussteller und Besucher?

Vor allem stehen Fachgespräche, Verhandlungen mit Partnern, das Netzwerken mit bekannten und neuen Leuten sowie abendliche Parties auf der Agenda. Darüber hinaus stehen in diesem Jahr diese Schwerpunktthemen im Fokus der Reisebranche:

  • Overtourism: Die populärsten Destinationen ertrinken im Besuchermeer. Was kann die Reiseindustrie dagegen tun? In diesen Minuten beginnt ein Keynote-Panel zur Thematik.
  • Klimawandel: Der letzte heisse Sommer auf der Nordhalbkugel und der aufrüttelnde Bericht des Weltklimarates IPCC sind unmissverständlich: Ein «Weiter wie bisher» führt in den Abgrund. Wie können wir den Absturz noch verhindern? Welche Massnahmen zur Eindämmung von Erderwärmung und Klimawandel sind besonders effektiv? Ein Expertenpanel hierzu erfolgt an der ITB am Freitag, um 11 Uhr.
  • Flugchaos: Zeichnen sich in diesem Sommer erneut Verspätungen, Streiks und Flugannullationen ab am europäischen Himmel? Wie stark wirken sich die negativen Erfahrungen im letzten Jahr bei Flugreisenden aus auf die Buchung in diesem Jahr? Schiessen noch weitere Claim Agencies aus dem Boden und erschweren mit ihrer Klagenflut das Leben der Airline-Industrie?
  • Brexit: Wie es mit Grossbritannien weitergeht, wenn ein No-Deal Brexit wahrscheinlicher wird, erfahren Teilnehmer in der Deep Dive-Session am 7. März, um 17 Uhr im City Cube Club von Caroline Bremner, Head of Travel Research, Euromonitor. Die Studien von Euromonitor zeigen, dass die Tourismusausgaben der Briten stagnieren und wichtige Tourismus-Destination empfindlich getroffen würden.
  • Tours & Activities: Die Sparte der Tagesausflüge und Aktivitäten vor Ort wird in der Tourismusindustrie immer wichtiger und verspricht noch deutliche Wachstumsraten. Das neue Segment Technology, Tours & Activities (TTA) schlägt  thematisch die Brücke zwischen Travel Technology und Abenteuerreisen. In Halle 4.1b wurde ein 500 Quadratmeter grosser Ausstellungs- und Meetingbereich eingerichtet, in dem wichtige Akteure und kleinere Start-ups ihre innovativen Produkte aus der Welt der In-Destination-Services präsentieren.
  • Travel Technology: Um dem rasant wachsenden Segment den nötigen Platz einzuräumen, wurde die eTravel World durch einen Umzug des ITB Berlin Kongress um zwanzig Prozent vergrössert. Neben den Travel Technology-Hallen 5.1, 8.1 und 10.1 findet erstmals die eTravel World in drei zusammenhängenden Hallen (6.1, 7.b und 7.1c) statt.

Bereits am Dienstag erfolgte die ITB-Eröffnungspressekonferenz zusammen mit dem diesjährigen Gastland Malaysia. Der Präsident des Deutschen Reiseverbands (DRV), Norbert Fiebig, sprach von den zahlreichen Herausforderungen und zeigte sich überzeugt, dass die Reisebranche trotz dem verhaltenen Start ins neue Jahr noch mit Plus-Zahlen abschliessen werde.

Michel Frenzel, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW), forderte Verbesserungen für das «nahtlose Reisen», etwa bei Visa-Verfahren und Airport-Kontrollen.

Mit Malaysia konnte die ITB Berlin eine vielfältige Destination als offizielles Partnerland 2019 gewinnen. Das südostasiatische Land wird neben der Eröffnungsfeier und das Grand Finale der ITB Berlin mit landestypischen Darbietungen gestalten. An den fünf Messetagen informiert Malaysia zudem über sein umfangreiches Angebot in verschiedenen Sessions, Workshops und an dem um 100 Quadratmeter vergrösserten Stand in Halle 26.

Stellten sich den Medien an der gestrigen ITB-Eröffnungspressekonferenz: die ITB-Verantwortlichen und das Gastland Malaysia. Bild: ITB

(GWA)