Destinationen

Skeacher.jpg
«Skeachers» sind am 2. und 3. März 2019 in den Skigebieten Davos Jakobshorn, Scuol Motta Naluns und der Skiarena Andermatt-Sedrun unterwegs und an ihren weissen Armbinden zu erkennen. Bild: GF

Der neue Trend in den Bündner Bergen

Neu können Gäste auf den Bündner Skipisten mit Hilfe von «Skeachers» spontan ihre Fahrkünste verbessern.

«Skeachers» – eine Wortkombination aus Ski und teachers – sind die neuen Skilehrer für Spontane. Vergangenes Wochenende waren die Skeachers versuchsweise in den Gebieten Davos Jakobshorn, Scuol Motta Naluns und der Skiarena Andermatt-Sedrun unterwegs. Sie traten auf der Piste mit Gästen in Kontakt, analysierten auf deren Wunsch vor Ort ihre Fahrtechnik und halfen ihnen, diese zu verbessern.

Anstatt einen Kurs im Voraus zu buchen, treten Gäste auf der Piste spontan mit einem Skeacher in Kontakt. Während ein paar Abfahrten geben die Skilehrer individuelle Rückmeldungen zur Fahrtechnik und helfen den Gästen so, Unsicherheiten sofort zu korrigieren. Wer möchte, kann sich beim Fahren filmen und seinen Fahrstil beurteilen lassen. «Dieses zusätzliche Angebot ergänzt die bestehenden Skikurse perfekt», sagt Noldi Heiz, Präsident des Schweizer Skischulverbands Graubünden. In der Skischule wird gegen Voranmeldung konventionell unterrichtet. Skeacher hingegen geben spontan Tipps und feilen vor Ort an Details.

Am 16. und 17. Februar 2019 konnten die Gäste in Davos Jakobshorn, Scuol Motta Naluns und der Skiarena Andermatt-Sedrun dieses Angebot zum ersten Mal nutzen. Rund 100 Personen haben während zwei Tagen davon Gebrauch gemacht. «Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden», sagt Mik Häfliger, Leiter Innovationsmanagement bei Graubünden Ferien.

(TN)