Destinationen

croc2.jpg

Krokodile zu Besuch in australischen Wohngebieten

Das australische Queensland wird zurzeit von heftigen Regenfällen heimgesucht. Die Jahrhundertflut zwingt die Bewohner auf die Dächer, löst Stromausfall aus und schwemmt Salzwasserkrokodile sowie Schlangen in die Wohngebiete.

Die Bewohner im Nordosten Australiens haben zurzeit mit einer Jahrhundertflut infolge heftiger Regenfälle zu kämpfen. Der Februar ist zwar bekannt als regenreichster Monat, doch die aktuellen Regenfälle sind ungewöhnlich stark. In einigen Regionen Queenslands fiel innerhalb weniger Tage so viel Regen wie sonst in einem ganzen Jahr. Am Sonntag sahen sich die Behörden gezwungen, die Hochwasserschleusen eines Damms nahe der Küstenstadt Townsville zu öffnen, um einen Zusammenbruch des Damms zu vermeiden.

Ein Bewohner der Stadt Townsville berichtet, dass diese Fluten die höchsten seien, die er in den letzten 30 Jahren gesehen habe. Auch Queenslands Regierungschefin Annastacia Palaszczuk betont: «Das ist kein Ereignis, das alle 20 Jahre mal vorkommt, das ist ein Jahrhundertereignis.»

Die Überschwemmungen sorgten nicht nur für Stromausfall, sondern brachten die Bürger auch anderweitig in Gefahr: Salzwasserkrokodile und Schlangen wurden in die Wohngebiete geschwemmt. Bereits mehrere Krokodile wurden in der Nähe von Wohnhäusern gesichtet und fotografiert.

Annastacia Palaszczuk warnt die Bürger: «Die heftigen Regenfälle werden die nächsten Tage anhalten.» Wer nicht zwingend auf den Strassen sein müsse, solle sich drinnen aufhalten, fügt die Regierungschefin hinzu.

(NAB)