Destinationen

Jamaica_juan-jose.jpg
Jamaica ist touristisch auf dem Vormarsch - im Bild ein Resort bei Montego Bay. Bild: Juan José

Noch ein Rekordjahr für Jamaica's Tourismus

Die Ankünfte auf der Karibikinsel wuchsen im vergangenen Jahr abermals um satte 5,3 Prozent. Wann erhält die Schweiz wieder eine Nonstop-Anbindung?

Das Tourismusgeschäft auf Jamaika boomt. Laut neusten Zahlen des jamaikanischen Tourismusministeriums besuchten im letzten Jahr knapp über 4,3 Millionen internationale Touristen die Insel, was einem Wachstum von 5,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert entspricht. Insgesamt nahm die Tourismusindustrie 3,3 Milliarden US-Dollar ein, was sogar um 9 Prozent höher als der Vorjahreswert liegt.

Einer der Gründe für das - anhaltende - Wachstum war das erfolgreiche Anlocken zusätzlicher Flugkapazitäten. So konnte die Flugkapazität gegenüber Vorjahr alleine für die Wintersaison 2018/2019 um 99'455 Sitze erhöht werden. Die meisten davon kamen aus nordamerikanischen Märkten, aber auch 12'000 von Kontinentaleuropa und 7455 aus Grossbritannien/Nordeuropa. Unter anderem nahmen Eurowings und Pegas Fly (eine russische Airline) neue Flüge nach Jamaika auf; WestJet, Frontier Airlines, Copa Airlines oder Latam erhöhten ihre Kapazitäten. Aus der Schweiz gibt es nach wie vor keine Nonstopflüge; früher war Montego Bay mit Charterflügen ab Zürich angebunden.

Beim Cruise-Geschäft hat Jamaika noch Luft nach oben; immerhin konnten weitere Anlandungen gewonnen werden, etwa von der Carnival Horizon oder der MS Sirena.

Intensive Entwicklung

Positiv ausgewirkt hat sich unter anderem ein Visumsbefreiungs-Deal mit Russland. Darüber hinaus wurde mit Mexiko eine gemeinsame Marketingvereinbarung unterzeichnet, um Reisen ins jeweils andere Land zu promoten. Dem Ziel, das Service-Niveau im Land zu verbessern, kommt Jamaika zudem dank einem neuen Ausbildungsplan näher. Das Tourismusministerium hat 100 Millionen Jamaica-Dollar (rund 742'000 Franken) für die Einrichtung eines Tourismus-Management-Programms in jamaikanischen Schulen gesprochen. 32 Schulen bieten das Programm für bereits 650 Studenten auf der ganzen Insel an.

Wichtig sind aber auch infrastrukturelle Verbesserungen im Tourismusbereich. So haben etwa die Sagicor Group und Playa Hotels and Resorts einen Vertrag unterzeichnet, der 760 neue Zimmer in den kommenden drei Jahren schaffen wird. Dazu wurde der erste Teil des Excellence Oyster Bay Resort in Trelawny mit aktuell 31 Zimmern eröffnet. Weiter wurden das Spanish Court Hotel (120 Zimmer) in Montego Bay und das R Hotel (48 Zimmer) in Kingston fertiggestellt.

Dazu wurde sehr viel Geld in die Instandstellung von Stränden investiert, etwa die Marking Stone Beach bei St. Mary, die Lyssons Beach in St. Thomas, die Boston Beach bei Portland, die Burwood Beach in Trelawny oder die Salem Beach in St. Ann.

(JCR)