Destinationen

ras2.jpg
Mit neuen Hotelbetten und Erlebnissen im Hinterland will das Emirat Ras al Khaimah noch mehr Touristen anziehen. Bild: RAKTDA

Ehrgeizige Ziele in Ras Al Khaimah

Das aufstrebende Emirat will bis 2021 das Touristenaufkommen deutlich erhöhen – unter anderem mit vielen neuen Hotelbetten und einem starken Fokus auf Outdoor-Erlebnisse.

Das nördlichste Emirat, Ras Al Khaimah, gilt als eines der schnellsten wachsenden Reiseziele der Region. Und die Tourismusverantwortlichen wollen am Wachstumskurs festhalten. Für die Jahre 2019 bis 2021 hat die für die touristische Entwicklung zuständige Ras Al Khaimah Tourism Development Authority (RAKTDA) ihre neue Strategie vorgestellt. Der Plan sieht vor, bis 2021 nachhaltig zu wachsen auf 1,5 Millionen jährliche Besucher, was einer Verdoppelung gegenüer dem Jahr 2015 entsprechen würde.

Das neue Drei-Jahres-Programm konzentriert sich auf eine weitere Diversifikation des touristischen Angebots mit dem Ziel regionale und internationale Investoren anzuziehen. Zudem will die RAKTDA kleine und mittelgrosse einheimische Unternehmen bei der Schaffung von Arbeitsplätzen unterstützen und Geschäftsmöglichkeiten für die Bevölkerung Ras Al Khaimahs eröffnen. Im Fokus stehen Zielgruppen mit höherem Einkommen auf der Suche nach authentischen Erlebnissen.

Haitham Mattar, CEO der RAKTDA, sagt: «Unsere Tourismus-Strategie 2019-2021 ist ein umfassendes Programm zur weiteren Entwicklung des touristischen Angebots von Ras Al Khaimah. Entscheidend ist, bei unseren Besuchern den Wunsch zu wecken, unser Emirat auch ausserhalb der gebuchten Hotelanlage zu erkunden. Dafür entwickeln wir Besuchererlebnisse, die für noch mehr Abwechslung sorgen. Konzeptioneller Schwerpunkt ist, Ras Al Khaimah in unseren internationalen Schlüsselmärkten gezielt als Ganzjahres-Destination zu vermarkten.» Wichtigstes Kriterium bleibe, Arbeitsplätze zu schaffen. Gegen 10'000 zusätzliche Personen sollen im Touristik- und Hotelsektor beschäftigt werden.

Weltweite Aufmerksamkeit und einen Wachstumsschub erreichte Ras Al Khaimah 2018 durch die Eröffnung der weltlängsten Zipline Jebel Jais Flight auf dem gleichnamigen höchsten Berg der Vereinigten Arabischen Emirate. Die Rekord-Seilrutsche positioniert Ras Al Khaimah als Abenteuerziel der Region. Zudem konzentriert sich die RAKTDA auf den Ausbau des Hotelsektors. Derzeit verfügt das Emirat über 6500 Zimmer. 5000 weitere bekannter Marken wie Marriott, Mövenpick, Sheraton, Anantara, Rezidor, Intercontinental und Conrad ergänzen in den nächsten drei Jahren das Bettenangebot.

(TN)