Destinationen

Japan_marcus-ng.jpg
Ab dem 7. Januar 2019 muss für die Ausreise aus Japan - im Bild der Flughafen Tokio-Haneda - eine Gebühr entrichtet werden. Bild: Marcus Ng

In Japan tritt eine Ausreisetaxe in Kraft

Mit dem Geld will das Land «den Tourismus verbessern und fördern».

Ab Morgen Montag (7. Januar 2019) verlangt der japanische Staat von jedem Reisenden, welcher das Land verlässt, eine Ausreisegebühr in Höhe von 1000 Yen (umgerechnet rund 9.10 Franken). Offiziell nennt sich die Gebühr «International Tourist Tax»; sie wird von allen Touristen erhoben (unabhängig davon, woher der Tourist kommt) und gilt bei Ausreisen sowohl per Flug als auch mit dem Schiff.

Wie die staatliche Japan National Tourism Organization (JNTO) in einem speziellen Segment auf ihrer Webseite angibt, wird das mit der Taxe erhaltene Geld in den Tourismus reinvestiert. Man wolle «stressfreien Tourismus» ermöglichen, den Zugang zu Informationen über japanische Sehenswürdigkeiten verbessern und die touristische Infrastruktur verbessern.

Weiter geht aus den Unterlagen der JNTO hervor, dass Japan erwartet, dass die Taxe von den Flug- und Kreuzfahrtgesellschaften erhoben wird, indem sie die Taxe im Transportpreis inkludieren und diese Erlöse danach an die japanische Regierung weiterleiten. Für die Transportgesellschaften erhöht sich also der administrative Aufwand.

Ausgenommen von der Taxe sind übrigens Kinder unter 2 Jahren sowie Personen, deren Ausreiseticket vor dem 7. Januar 2019 ausgestellt wurde.

(JCR)