Cruise

Katar_Costa_Aida.jpg
Freuen sich über die neue Partnerschaft, von links: Rashed Al Qurese (Chief Marketing & Promotion Officer QTA), Neil Palomba (Präsident Costa Kreuzfahrten), Jassim bin Saif Al-Sulaiti (Minister of Transport & Communications Qatar), Hassan Al Ibrahim (Amtierender Vorsitzender QTA), Abdulla Al Khanji (CEO Mawani Qatar) und Felix Eichhorn (Präsident AIDA Cruises). Bild: Qatar Tourism Authority

Aida und Costa nehmen Kurs auf Katars Glitzerwelt

Der Wüstenstaat will den Kreuzfahrt-Tourismus ausbauen. Mit Aida Cruises und Costa Kreuzfahrten wurden Absichtserklärungen für künftige Anläufe in Doha unterzeichnet.

Die Qatar Tourism Authority (QTA) hat eine Absichtserklärung mit Aida Cruises sowie Costa Kreuzfahrten unterzeichnet, welche eine Partnerschaft zur Entwicklung des Kreuzfahrt-Tourismus mit dem Staat Katar umfasst. Dank der Erklärung können nun gemeinsam attraktive Arrangements und spezielle Dienstleistungen für Aida- und Costa-Gäste geschnürt sowie Kommunikationsmassnahmen, Co-Marketing-Aktionen und Informationsreisen durchgeführt werden.

Gemäss QTA wird mit der Costa Mediterranea am 6. März 2019 erstmals ein Schiff der italienischen Reederei Doha anlaufen. Die Costa Diadema wird im Rahmen ihres siebentägigen Winterprogramms 2019/2020 Katars Hauptstadt insgesamt 16 Mal ansteuern. Die Aida Prima wird im Winter 2018/2019 achtmal in Doha erwartet und soll laut QTA 2019/2020 den Hafen der Hauptstadt noch öfters besuchen. Gemeinsam werden die beiden Kreuzfahrtgesellschaften in der kommenden Saison bis zu 45‘000 Passagiere in die Region befördern.

«Nach dem Erfolg der letzten Kreuzfahrtsaison ist diese Vereinbarung ein weiterer Schritt auf dem Weg zu unserem Ziel von 200‘000 Kreuzfahrtbesuchern bis 2020», erklärt Hassan Al Ibrahim, amtierender Vorsitzender der QTA, «wir sind zuversichtlich, dass Aida Cruises und Costa Kreuzfahrten Katar nach ihren ersten Besuchen als regelmässiges Ziel in ihre Routen aufnehmen werden.» 

Neues Terminal kommt 2020

Katar begrüsste in der vergangenen Saison über 65‘000 Kreuzfahrtpassagiere, was einer Steigerung von 39% gegenüber der Saison 2016/17 entspricht. Die meisten Passagiere waren Deutsche und Italiener. Die QTA arbeitet mit Hochdruck am «Doha Port Redevelopment Project», welches den Hafen Dohas in ein permanentes Kreuzfahrt-Terminal verwandeln soll. Die Fertigstellung des neuen Terminals, welches zwei Schiffe pro Tag abfertigen soll, wird für 2020 erwartet.

«Wir freuen uns auf die Möglichkeit, eine interessante Destination wie Katar mitzuentwickeln, die grosses Potenzial für die Kreuzfahrtindustrie hat», sagte Neil Palomba, Präsident von Costa Kreuzfahrten. Felix Eichhorn, Präsident von Aida Cruises, fügt hinzu: «Katar ist schon eine ganze Weile auf unserem Radar. Wir sind erfreut, dass wir unseren Gästen im nächsten Winter dieses aufstrebende Kreuzfahrtziel als zusätzliches Highlight anbieten können.»

(YEB)