Cruise

Zaandam_Skagway_Ted's photos - Returns Early June.jpg
Die Zaandam von Holland America Line in Skagway, von wo aus die White Pass Railroad in den Yukon fährt: Carnival investiert in die Bahnattraktionen ab dem Hafen im Südosten Alaskas. Bild: Ted's photos - Returns Early June

Carnival Cruises wird jetzt auch Eisenbahngesellschaft

Der Cruise-Gigant übernimmt die historische White Pass Railroad, welche ab Skagway in Alaska bis in den kanadischen Yukon führt.

Die Carnival Corporation übernimmt via ihre Tochtergesellschaft Holland America Princess Alaska Tours von der TWC Enterprises Ltd. die Division «White Pass & Yukon Route», zu welcher der Hafenplatz, die Bahn und das Retailgeschäft der White Pass Railroad in Skagway (Alaska) gehören. Die Transaktion soll 290 Millionen Dollar wert sein und bis zum 31. Juli 2018 abgeschlossen sein. Gleichzeitig wurde mit Survey Point Holdings  und deren Tochtergesellschaften Cruise Line Agencies of Alaska, Amak Towing und Southeast Stevedoring ein Managementvertrag für den Betrieb der White Pass Railroad und der dazugehörigen Operationen abgeschlossen. Survey Point wird eine Mehrheit halten, Carnival eine Minderheit, womit die historische Bahn in Händen von Unternehmen aus Alaska bleibt.

Mit anderen Worten: Carnival sichert sich auf lange Zeit hinaus den Zugang zur White Pass Railroad. Diese bietet ab dem Kreuzfahrthafen Skagway im Südosten Alaskas diverse Ausflüge über die US-kanadische Grenze bis in den Yukon hinein. Die «White Pass & Yukon Route» ist eine malerische Bahnstrecke, welche über eine Distanz von 108 Kilometern ab Skagway via ein Stück British Columbia bis nach Carcross im Yukon führt. Die historische Bahnstrecke wurde während dem Goldrausch im Klondike 1898 eingerichtet und vermarktet sich seit 1988 als «Gateway in den Yukon.» Die Kombination aus Cruise und Zug erfreut sich gerade in Alaska zunehmender Nachfrage. Der verstärkte Zugriff von Reedereien auf Exkursions- und andere Landdienste ist daher nachvollziehbar.

(JCR)