Cruise

Ras_al_Khaimah_Cruise.jpg
Das nördlichste der Vereinigten Arabischen Emirate will zum Cruise-Hotspot für mittelgrosse Kreuzfahrt-Schiffe werden. Bild: Noble Kommunikation

Ras Al Khaimah dringt in Kreuzfahrt-Segment vor

Der bereits bestehende Fähranleger soll in ein modernes Kreuzfahrt-Terminal umgebaut werden. Zudem sind neue Plattformen für Abra-Boote und Wasserbusse sind geplant.

Der Nahe Osten mischt den Kreuzfahrt-Markt weiter auf: Am 15. Mai 2018 wurden in Dubai Pläne für den Ausbau des Cruise-Terminals gutgeheissen. Heute hat Haitham Mattar, CEO der Ras Al Khaimah Tourism Development Authority (RAKTDA) zusammen mit Clifford Wiliam Brand, CEO von RAK Ports, eine Absichtserklärung unterzeichnet,  welche Ras al Khaimah, das nördlichste der Vereinigten Arabischen Emirate, zu einer Kreuzfahrt-Destination machen soll. Für dieses Ziel hat die RAK Ports ihren Fähranleger in ein modernes und leistungsfähiges Kreuzfahr-Terminal mit mehreren Anlegern und Abfertigungsanlagen umbauen lassen. Während dieses Projekt vor dem Abschluss steht, wird parallel dazu an der Infrastruktur für den Schiffsverkehr gearbeitet. Die RAKTDA erarbeitet derweil Ausflugsprogramme und Angebote für die Kreuzfahrt-Saison 2018/19.

Die Zusammenarbeit der beiden Behörden  umfasst auch gemeinsame Marketing-Massnahmen, um Ras Al Khaimah weltweit bei Kreuzfahrt-Unternehmen als attraktives Ziel für mittelgrosse Schiffe einzuführen. «Dem Kreuzfahrt-Segment kommt bei unserer Tourismus-Strategie, bis 2025 drei Millionen jährliche Besucher zu erreichen, eine Schlüsselstellung zu. Voraussetzung dafür war der Ausbau der Infrastruktur. In den letzten beiden Jahren lag ein Schwerpunkt unserer Arbeit auf der Diversifikation der Besucher-Quellmärkte», erläutert Mattar.

Für Fährschiffe, Abra-Boote und Wasserbusse entstehen neue Plattformen für Haltestellen. Ein Wasserbus-Service verbindet demnächst den RAK-Creek mit Al Hamra, Marjan und Mina Al Arab. Das nördlichste Emirat gewinnt bei internationalen Gästen immer mehr an Beliebtheit. Die Region bietet ihren Besuchern ein breites Spektrum von langen Sandstränden bis hin zu kahlen Gebirgslandschaften. Zudem haben sie am 1. Februar 2018 die längste Zipline der Welt eröffnet.  

(YEB)