Cruise

tui11.jpg
Nach der Taufzeremonie am Hamburger Hafen vom Freitag, beginnt für die Mein Schiff 1 am Sonntag die Erstreise nach Südnorwegen. Bild: TUI Cruises

Freie Fahrt für die neue Mein Schiff 1

Mit einer pompösen Inszenierung wurde in Hamburg das neue Sport- und Wellness-Schiff getauft.

Am Freitagabend war die Welt in Hamburg noch in Ordnung. Am Hamburger Hafen wurde die neue Mein Schiff 1 mit viel Spektakel eingeweiht. Knapp 20 Stunden später, am späteren Samstag Nachmittag, änderte sich die Stimmung in der Hansestadt: der Hamburger SV musste trotz einem Sieg den erstmaligen Abstieg aus der Bundesliga nach 54 Jahren antreten.

Am Abend zuvor setzte das Feuerwerk über dem Hafen die Stadt noch in Verzückung. Eine Inszenierung aus Lichtshow und Feuerwerk krönte am Container Terminal Burchardkai die Mein Schiff 1. Eingerahmt von fünf Containerbrücken der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) war das Spektakel auch für Besucher des Hamburger Hafengeburtstags sichtbar.

Zuvor hatten die beiden deutschen Beachvolleyball-Olympiasiegerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst das neue Sport- und Wellnessschiff von TUI Cruises getauft. «Nach der Taufe neben der Elbphilharmonie im vergangenen Jahr, haben wir uns auch dieses Jahr wieder für eine Taufe vor eindrucksvoller Kulisse entschieden. Die Containerbrücken sind Hamburg pur – unsere Tauf-Inszenierung verbindet Hafenindustrie mit Kreuzfahrtbegeisterung», sagte Wybcke Meier, CEO von TUI Cruises.

Die Gäste der Jungfernfahrt, die am Sonntag startet, können sich auf eine Besonderheit freuen: Sie legen während der Auslaufparade des Hafengeburtstags ab. Die sechstägige Reise führt nach Südnorwegen mit Stopps in Bergen, Stavanger und Kopenhagen. Die ersten Saisonfahrten gehen ab Kiel Richtung Nordland und Ostsee. In der kommenden Wintersaison steuert das neue Schiff ab Gran Canaria in siebentägigen Reisen die Kanaren und Madeira oder Marokko an.

(TN)