Cruise

arosa_riva2.jpg
Die A-Rosa Riva ist seit 2004 im Einsatz – und fing gestern auf der Donau Feuer. Bild: A-Rosa

Feuer auf der A-Rosa Riva

Passagiere und Crew mussten auf der Donau am Montagmittag vom Flusskreuzfahrtschiff evakuiert werden.

Auf der Donau brach am Montag gegen 13.30 Uhr im Naturschutzgebiet Wachau auf dem Flusskreuzfahrtschiff A-Rosa Riva ein Feuer aus. Mit einem Grosseinsatz der Feuerwehr und der Unterstützung der Österreichischen Wasserrettung, des Bundesheers und des Roten Kreuzes konnten die 150 Passagiere und 39 Crew-Mitgliedern schnell und sicher evakuiert werden.

150 Passagiere konnten dabei auf ein anderes, zufällig vorbeifahrendes Passagierschiff gebracht werden, das zur Anlegestelle Dürnstein fuhr. Dort standen Helikopter und Rettungswagen bereit. Die Crew-Mitglieder wurden mit Feuerwehrbooten an Land gebracht.

Bilder der Einsatzdoku.at zeigen die Situation vor Ort:

Alle Passagiere blieben unverletzt

Weshalb das Feuer im Spa-Bereich ausbrach, ist noch unklar. Es gab eine starke Rauchentwicklung – rund acht Crew-Mitgliedern sollen laut Feuerwehr mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung medizinisch abgeklärt worden sein. Die betroffenen Crew-Mitgliedern hätten die Evakuierung durchgeführt.

Die Reederei dementierte am Abend Meldungen von verletzten Personen. Die Passagiere wurden fürs erste in Hotels untergebracht, heute wird entschieden, wie es weitergeht. Das Schiff sei manövrierfähig und befindet sich im Moment in Melk, wo die Ursache für den Brand ermittelt wird. Die A-Rosa Riva befand sich auf dem Weg von Linz nach Budapest.

(LVE)