Cruise

FotoliaUberBoat.jpg
Ein Motorboot am Hafen von Omis, nahe Split - vielleicht schon bald im Einsatz als Taxiboot für Uber? Bild: Pixabay

Uber bietet Taxiboote nun auch in Kroatien an

Im März angekündigt, ab Ende nächster Woche verfügbar: Bootstransfers an der zersplitterten kroatischen Küste. Leider nicht fürs kleine Portemonnaie.

Es ist gar nicht so einfach, von der kroatischen Küste auf die vielen vorgelagerten Adria-Inseln zu gelangen. Deshalb hat der berühmt-berüchtigte Fahrdienst Uber bereits im März angekündigt, das Konzept «UberBoat» nach erfolgreichen Tests in Miami und Istanbul (beides seit 2015) nun auch auf einen ganzen Küstenstreifen anzuwenden. In Kürze ist es soweit: Ab dem 26. Juni sollen die UberBoats in Mittel- und Süddalmatien angeboten werden. Bereits im Mai wurden Uber-Boote in Dalmatien gesichtet; allerdings waren diese erst zu Promotionszwecken dort.

Wie Uber selber mitteilt, werden zwei unterschiedliche Optionen angeboten. Bei der ersten können Nutzer on-demand eine Fahrt von Split oder Divulje (Flughafen Split) nach Hvar und entgegengesetzt bestellen, das Ganze zu einem Festpreis von 352 Euro. Darüber hinaus können sich Uber-Nutzer auch für ein grösseres XL-Boot für bis zu 12 Personen entscheiden, dies zu einem Festpreis von 440 Euro.

Bei der zweiten Option haben Kunden die Möglichkeit, eine ganz- oder halbtägige Bootsreise zu den nahegelegenen Inseln zu erleben. Die Fahrten gehen von Split, Hvar und Dubrovnik aus. Die Preise für die «Adventure-Option» sind abhängig von der Entfernung und der Dauer der Tour. Ein ganzer Tag startet bei 980 Euro. Die Reisenden bestimmen ihre Route selbst. Das Boot steht ihnen den ganzen Tag zur Verfügung. Bei dieser Variante endet die Bootsfahrt dort, wo sie zu Anfang des Tages gestartet hat.

Eine billige Option sind die UberBoats also nicht. Aber gewiss eine spannende und schöne neue Möglichkeit, die kroatische Küste zu erkunden.

(JCR)