Cruise

MSC19001871 (1).jpg
MSC führt die Impfpflicht für alle Gäste auf allen Cruises ein - auch im Mittelmeer. Bild: MSC Cruises

MSC Cruises führt Impfpflicht für alle Passagiere ein

Ab sofort sind Kreuzfahrten mit der Reederei nur noch für geimpfte Gäste möglich. Zusätzlich wird bei der Einschiffung ein negatives Covid-19-Testergebnis verlangt.

Bislang reichte für die Einschiffung auf eine MSC-Kreuzfahrt auf dem Mittelmeer ein negatives Covid-19-Testergebnis. Nun verschärft die Reederei ihre Reisebestimmungen und führt die Impfpflicht für Passagiere ein. Alle Gäste auf den Winterkreuzfahrten 2021/2022 müssen demnach eine vollständige Covid-19 Impfung vorweisen und sich zusätzlich vor der Einschiffung einem Covid-19-Test unterziehen.

Gäste, die ab dem 4. Dezember eine Kreuzfahrt mit MSC im Mittelmeer antreten, müssen einen vollständigen Impfschutz vorweisen. Als vollständig geimpft gilt, wer bis 14 Tage vor seinem Urlaub zwei Dosen eines zugelassenen Covid-19-Impfstoffs erhalten hat. Darüber hinaus ist ein negatives Covid-19-Testergebnis vorzulegen, das bei Abfahrt nicht älter als 72 Stunden sein darf. Die Massnahmen gelten für alle Gäste ab zwölf Jahren.

Alle Gäste, die bis zum Abreisetermin nicht vollständig geimpft sind, können ihre Ferien entweder auf einen späteren Zeitpunkt verschieben oder eine Rückerstattung beantragen. Gäste unter zwölf Jahren, die nicht geimpft werden können, sind im Rahmen der derzeitigen Massnahmen weiterhin an Bord willkommen. Weitere Informationen zu den neuen Massnahmen und ihrer Anwendung erhalten die Gäste bei ihrem Reiseberater oder auf der MSC Website.

(TN)