Cruise

Seven Seas Splendor.jpg
Die Seven Seas Splendor von Regent Seven Seas Cruises fährt wieder. Bild: Regent Seven Seas Cruises

Das Wichtigste aus der Cruise-Szene

Der Restart im Kreuzfahrtgeschäft schreitet weiter voran. Da die Informationsflut gross ist, bieten wir hier die wesentlichen Infos im Überblick.

Regent Seven Seas hat Cruise-Betrieb wieder aufgenommen

Die Luxusreederei Regent Seven Seas Cruises ist kürzlich mit ihrem neuen Schiff «Seven Seas Splendor» von Southampton aus zu ihrer ersten Reise seit knapp 18 Monaten aufgebrochen. Die Kreuzfahrt findet unter Einhaltung des verbesserten Gesundheits- und Sicherheitsprogramms «SailSAFE» statt, welches eine 100-prozentige Impfung sowohl der Gäste als auch der Besatzung vorsieht.

Bei der Eröffnungsreise wurde das Vereinigte Königreich umrundet – mit Stopps an Häfen wie Edinburgh (Schottland), Belfast (Nordirland) und Liverpool (England). Aktuell ist das Schiff in Europa unterwegs; im Oktober und November wird die Seven Seas Splendor dann das Mittelmeer erkunden, bevor sie den Atlantik für eine Saison in der Karibik überquert.

Das nächste Schiff der Luxusflotte, das auf die Meere zurückkehrt, wird die Seven Seas Explorer sein, die am 15. Oktober 2021 ab Triest (Italien) in See sticht. Die Seven Seas Mariner wird am 18. Dezember 2021 ab Miami (USA) wieder in See stechen, ebenso wie die Seven Seas Navigator am 6. Januar 2022. Die Seven Seas Voyager kehrt schließlich am 15. Februar 2022 von Barcelona (Spanien) zurück.

Infos: https://de.rssc.com/ships/seven_seas_splendor

Costa Venezia kreuzt ab Istanbul

Costa Crociere stärkt sein Mittelmeerprogramm: Die Costa Venezia fährt verschiedene Kreuzfahrten ab Istanbul und der LNG-Neubau Costa Toscana startet ebenfalls zu Mittelmeerkreuzfahrten. Die Costa Venezia, zuletzt im asiatischen Markt im Einsatz, wird ab Mai 2022 drei verschiedene Reiserouten im östlichen Mittelmeer anbieten, alle mit Ein- und Ausschiffung in Istanbul. Die Kreuzfahrten sind so gestaltet, dass sie längere Zwischenstopps in den Häfen vorsehen. Die Gäste können so die jeweiligen Reiseziele intensiv geniessen. Dazu zählen geschichtsträchtige Städte, antike Ruinen, UNESCO-Welterbestätten und wunderschöne Strände.

Vom 1. Mai bis zum 13. November 2022 bietet die Costa Venezia zwei verschiedene einwöchige Routen entlang der Türkei und Griechenland an, die auch zu einer zweiwöchigen Reise mit acht Häfen kombiniert werden können. Die erste Route umfasst einen zweitägigen Aufenthalt mit einer Übernachtung in Istanbul, die türkischen Ziele Izmir und Bodrum, die Insel Mykonos und Athen in Griechenland. Die zweite Route umfasst zwei zweitägige Aufenthalte mit je einer Übernachtung in Istanbul und Kusadasi in der Türkei, bevor es weiter nach Rhodos und Heraklion in Griechenland geht. Im Winter 2022/23 fährt die Costa Venezia eine dritte 12-tägige Route durch die Türkei, Ägypten, Israel und Zypern, die Istanbul (zwei Tage und eine Nacht), Bodrum, Limassol, Haifa (ebenfalls zwei Tage und eine Nacht), Alexandria in Ägypten und Kusadasi umfasst. Im Programm sind jeweils aussergewöhnliche AusflügeCosta Toscana mit LNG-Technik durchs Mittelmeer

Das neue Flaggschiff Costa Toscana, das zweite mit Flüssiggas (LNG) betriebene Schiff von Costa, wird derweil planmässig im Dezember 2021 geliefert und am 5. März 2022 in Betrieb genommen. Die Reiseroute, die das Schiff ab diesem Zeitpunkt anbieten wird, bleibt unverändert: einwöchige Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer mit Anläufen in Savona, Marseille, Barcelona, Valencia, Palermo und Civitavecchia/Rom.

Infos: https://www.costakreuzfahrten.ch/de/schiffe.html

MSC verpflichtet sich zu emissionsfreiem Betrieb bis 2050

Die Kreuzfahrtsparte der MSC Group bekräftigt ihr Engagement für Nachhaltigkeit und hat sich verpflichtet, die Treibhausgasemissionen im Kreuzfahrtbetrieb bis 2050 zu eliminieren. Dieses Ziel, das sowohl die Kreuzfahrten von MSC Cruises als auch die der Luxusmarke Explora Journeys umfasst, geht weit über das Ziel der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation (IMO) hinaus, die Emissionen der Schifffahrt bis 2050 um 50% gegenüber 2008 zu senken. Damit einher geht der Wettlauf, die notwendigen technologischen und kraftstoffbezogenen Entwicklungen zu beschleunigen.

MSC hat den Aufruf der «Getting to Zero»-Initiative unterzeichnet, um die Dekarbonisierung des gesamten Schifffahrtssektors, einschliesslich der Kreuzfahrt, zu forcieren. Der Aufruf enthält drei Forderungen:

  • die Festlegung, den emissionsfreien Schiffsbetrieb bis 2050 zu erreichen
  • bis 2030 emissionsfreie Schiffe in Dienst zu stellen
  • weitere gemeinsame Massnahmen im privaten und öffentlichen Sektor

Der Aufruf zum Handeln wird den Regierungen der Welt im November 2021 vorgelegt, noch vor der COP26 (UN-Klimakonferenz 2021). In den letzten Jahren hat sich das Unternehmen darauf konzentriert, die Intensität der Treibhausgasemissionen durch die Einführung von Massnahmen zur Energieeffizienz- und Betriebsverbesserung in seiner gesamten Flotte zu verringern. Mit einer jährlichen Effizienzsteigerung von 2% bis 4% in der gesamten Flotte hat das Unternehmen bis 2019 eine Effizienzsteigerung von 28% im Vergleich zu 2008 erreicht und ist auf dem besten Weg, das IMO-Ziel einer Reduzierung der Intensität um 40% bis 2030 zu erreichen.

Infos: https://www.msccruises.de/ueber-msc/msc-nachhaltigkeit

Celebrity Edge nimmt Kurs auf Down Under

Celebrity Cruises wird in der Saison 2023/24 erstmals Kreuzfahrten mit der beliebten Celebrity Edge in Down Under anbieten. Die Celebrity Edge – das erste Schiff der so genannten «Edge-Klasse» der Reederei – fährt von Anfang Dezember 2023 bis April 2024 auf zwölf verschiedenen 7- bis 14-tägigen Routen in Australien, Neuseeland und im Südpazifik. Insgesamt werden 22 Häfen angesteuert. Die Haupt-Abfahrtshäfen sind Sydney in Australien und Auckland in Neuseeland. Höhepunkte werden etwa Häfen wie Cairns (Queensland), Kangaroo Island (South Australia), Hobart (Tasmanien) oder Auckland (Neuseeland) sein, dazu wird es eine Südpazifik-Route geben, die nach Neukaledonien, Vanuatu und Mystery Island führt.

Die Celebrity Edge – erst im Dezember 2018 in Betrieb genommen – ist ein luxuriöses Boutique-Hotel, ein Restaurant auf Michelin-Sterne-Niveau, ein exklusives Spa-Retreat und ein Schiff mit einem sehr hohen Service-Level. Die Abfahrten 2023/2024 mit der Celebrity Edge in Down Under sind ab dem 14. Oktober 2021 buchbar.

Infos: https://www.celebritycruises.de/edge.php

Das Wunder kommt nach Europa

Royal Caribbean International hat angekündigt, dass die «Wonder of the Seas» nächstes Jahr ihr Debüt in den USA und auch in Europa geben wird. Das mit Spannung erwartete Schiff ist bereit, am 4. März 2022 von seinem Heimathafen Fort Lauderdale Richtung Karibik in See zu stechen, bevor es sich auf den Weg nach Barcelona und Rom macht, um im Mai die Sommersaison einzuläuten. Familien und andere Reisende haben ein neues Spektrum an Möglichkeiten über die acht verschiedenen Viertel («Neighborhoods») der Wonder hinweg – erstmalig in der Oasis Class – zu denen völlig neue Attraktionen gehören wie beispielsweise die Suite Neighborhood, eine als Ausleger gestaltete Pool-Bar namens The Vue, sowie Wonder Playscape – ein interaktiver Freiluftbereich für Kinder.

Infos: https://www.royalcaribbean.com/cruise-ships/wonder-of-the-seas

AIDAnova steuert im Winter die Kanaren an

AIDA Cruises wird im Winter 2021/2022 das Schiff AIDAnova auf den Kanaren einsetzen. AIDAnova übernimmt damit die Reisen des noch im Bau befindlichen Schwesterschiffes AIDAcosma, das ebenfalls mit Flüssiggas (LNG) betrieben wird. Unter Berücksichtigung des aktuellen Fertigungsstandes von AIDAcosma wird mehr Zeit benötigt, um das Schiff auf den Gästebetrieb vorzubereiten. Details zum Start von AIDAcosma werden zu einem späteren Zeitpunkt mitgeteilt.

Noch bevor es auf die Kanaren geht, wird AIDAnova nach Hamburg kommen. Am 14. Dezember 2021 macht das Kussmundschiff erstmals in der Hansestadt fest. Für eine kurze Auszeit in der Adventszeit hat AIDA Cruises extra zwei neue Kurzreisen nach Norwegen ab 14. bzw. 19. Dezember 2021 aufgelegt. Ab 22. Dezember 2021 startet die Weihnachts- und Silvesterreise von Hamburg nach Gran Canaria.

Mit AIDAbella wird AIDA Cruises zudem ein weiteres Schiff der Flotte in Dienst stellen und Gästen damit Reisen im Orient im Winter 2021/2022 anbieten. AIDAbella übernimmt die Reisen von AIDAnova, startend mit der Reise «Von Mallorca nach Dubai» ab 6. November 2021. Ein besonderes Highlight in der diesjährigen Wintersaison im Orient ist die Weltausstellung EXPO in Dubai.

Infos: https://aida.ch/kreuzfahrt/schiffe/aidanova / https://aida.ch/kreuzfahrt/schiffe/aidabella

Ponant: Buchungsstart für die Le Commandant Charcot

Ein völlig neues Expeditionserlebnis: Die Reederei Ponant öffnet die Reisen für den Winter 2022/2023 in der Antarktis an Bord des ultimativen Polarexpeditionsschiffes Le Commandant Charcot. Auf dem Fahrplan stehen acht verschiedene Abfahrten, darunter zwei brandneue Routen. Erstmals kann Ponant die Halbumrundung der Antarktis ermöglichen und seinen Gästen an Bord der Le Commandant Charcot, dem ersten Polarexpeditionsschiff mit Hybridantrieb (LNG und Elektrobatterien), somit ein aussergewöhnliches Erlebnis anbieten. Von Argentinien nach Neuseeland und in umgekehrter Reihenfolge führt die Route in die entlegensten Ecken der Antarktis. Dank der sehr hohen Eisklasse (PC2) kann die Le Commandant Charcot selbst in diese extremen und weit entfernten Regionen vordringen und dies mit einem unvergleichlichen Mass an Komfort und Service.

Für Erlebnisse im ewigen Eis hat Ponant diverse Aktivitäten im Programm. Dazu gehören etwa partizipative Wissenschaft, Kajakfahrten, Wanderungen, Schneeschuhwandern, Polarsprung ohne Neoprenanzug, Polarschwimmen mit Trockenanzug und noch vieles mehr. Zudem gibt es die Möglichkeit, gemeinsam mit den Wissenschaftlern, im bordeigenen Forschungslabor einen Beitrag zu Forschungsbemühungen zu leisten. Bei Ausfahrten und Anlandungen mit dem Zodiac oder dem Luftkissenfahrzeug werden die Gäste von über 20 Naturführern in die faszinierende Landschaft und Tierwelt begleitet.

Infos: https://de-ch.ponant.com/le-commandant-charcot

Seabourn Quest und Seabourn Sojourn bald wieder im Mittelmeer

Gute Nachrichten für Liebhaber kleiner Boutiqueschiffe: Im frühen Sommer 2022 nehmen sowohl die Seabourn Quest als auch die Seabourn Sojourn den Kreuzfahrtbetrieb wieder auf und kehren ins Mittelmeer zurück. Die Seabourn Quest kreuzt ab Mai bis Mitte Juli in der Adria und im Ionischen Meer, bevor sie dann Ziele in Spanien, Portugal, Frankreich und dem Vereinigten Königreich anläuft. Die Seabourn Sojourn kehrt im Juni 2022 ins westliche Mittelmeer zurück und befährt die französische und italienische Riviera, Spanien, Portugal, Gibraltar, Marokko, Malta and die Kanarischen Inseln.

Die neuen Daten für den Neustart bedeuten, dass die Antarktis- und Südamerika-Reisen 2022 der Seabourn Quest storniert werden müssen. Betroffene Gäste und Reisebüros werden entsprechend informiert. Da es im Callcenter zu einem hohen Anrufaufkommen und langen Wartezeiten kommen kann, bittet Seabourn darum, für erste Informationen zunächst die Online-Ressourcen auf der Website zu nutzen.

Infos: www.seabourn.com

Vista bricht alle Rekorde bei Oceania Cruises

60 Prozent mehr Buchungen innerhalb eines Tages – das ist die Erfolgsbilanz nach dem Verkaufsstart der ersten Vista-Kreuzfahrten von Oceania Cruises. Bereits eineinhalb Stunden nach der Buchungsfreigabe am 15. September wurde der bisherige Rekord vom März 2021 gebrochen. Beeindruckend dabei ist, dass es sich aktuell einzig um die Routen der ersten sechs Monate der Vista handelt. Der vergangene Rekord hingegen wurde mit der gesamten Flotte für eine komplette Saison erzielt.

Kürzlich startete Oceania Cruises den Verkauf der Routen für die Debüt-Saison des neuesten Schiffs der Allura-Klasse, das im April 2023 in See sticht. Insgesamt 18 Reisen stehen von April bis November 2023 auf dem Programm. Dabei haben die Routen der Vista eine Länge von zehn bis 24 Tagen und kosten zwischen 5359 Euro und 28'789 Euro pro Gast. Das Wohnerlebnis an Bord des luxuriösen Boutique-Schiffs reicht von 25 Quadratmetern in den neu eingeführten Solokabinen bis hin zu mehr als 223 Quadratmetern in den Owner's Suiten, die sich über die gesamte Schiffsbreite erstrecken. Bei allen Buchungen für 2023 handelt es sich um reine Neubuchungen ohne sogenannte «Future Cruise Credits», die für stornierte Kreuzfahrten im Jahr 2020 oder 2021 ausgestellt wurden.

Infos: www.OceaniaCruises.com

(JCR)