Cruise

Queen_Mary2_NYC.jpg
Ab dem 14. November bricht die Queen Mary 2 wieder über die Transatlantikroute nach New York auf. Bild: Cunard

Carnival und Cunard geben Gas

Während Carnival Cruise Line bis 21. Oktober mit 15 Schiffen im Einsatz plant, soll die Queen Mary von Cunard ab Mitte November wieder auf der Transatlantikroute in Richtung New York sein. Das zeigt ein Blick in die Planung der beiden Reedereien.

Es geht auch in der Cruise-Welt langsam aber sicher wieder bergauf. Zahlreiche Reedereien haben den Betrieb wieder aufgenommen, oder fahren diesen Schrittweise wieder hoch. Das ist erfreulich, da die Industrie besonders unter der gegenwärtigen Krise gelitten hat und ihre Schiffe monatelang ohne Passagieren in den Häfen gelegen haben.

Seit Anfang Juli sind die Kreuzfahrtschiffe der US-Reederei Carnival Cruise Line, bei welcher Costa Cruises und AIDA angesiedelt sind, wieder auf den Meeren unterwegs. Sie stechen aktuell von Florida aus wieder mit Gästen an Bord in See. In den kommenden Wochen plant das Unternehmen weitere Schritte, um den Betrieb auch mit anderen Schiffen wieder aufzunehmen. So sollen bis zum 21. Oktober 15 der aktuell 24 Schiffe wieder im Einsatz sein. Die Abfahrtshäfen liegen dabei ausschliesslich im Süden der USA, genauer gesagt in Florida und am Golf von Mexiko Florida, sowie in Kalifornien. Ziele sind die Karibik, die Mexikanische Riviera und Alaska.

Die Reisen richten sich in erster Linie an vollständig gegen Covid-19 Geimpfte, die mindestens 95% der Passagiere ausmachen werden. Die Zahl Nicht-Geimpfter an Bord wird in jedem Fall die 5%-Grenze nicht überschreiten, wobei diese Gäste einer Reihe von Tests sowie verschiedenen Einschränkungen vor und während der Kreuzfahrt unterliegen. Vor dem Hintergrund der für Europäer zurzeit noch geltenden Beschränkungen bei Reisen in die USA sind Buchungen der neuen Kreuzfahrtangebote in Deutschland, Österreich und der Schweiz erst für Abreisen ab dem 1. Oktober möglich.

Mit Cunard auf der Transatlantikroute

Derweil hegt die Luxus-Reederei, welche ebenfalls unter dem Dach von Carnival angesiedelt ist, ebenfalls Neustart-Pläne. Ab 14. November geht es mit der Queen Mary 2 über die Transatlantikroute nach New York. Ab Januar führt die Route des Liners dann auch weiter durch die Karibik.

Geplant ist beispielsweise eine 33-tägigen Kreuzfahrt vom 13. Februar bis 17. März 2022. Von Hamburg aus geht es über Southampton in Richtung Big Apple, danach zu Karibikinseln wie beispielsweise Dominica oder Saint Lucia, ehe das Schiff wieder Kurs auf die deutsche Hansestadt nimmt. Wer es etwas kürzer mag, kann auch verschiedene Teilstrecken buchen.

Nach ihrer Sommersaison entlang der Küsten Grossbritanniens wird die Queen Elizabeth ab Mitte Oktober von Southampton aus zu einer Reihe Westeuropa-Kreuzfahrten aufbrechen. Anschliessend steuert das Schiff die Kanaren an, ehe es Ende Februar 2022 in Richtung Asien geht. Ende April 2022 feiert schliesslich die Queen Victoria ihren Restart mit neuen Rundreisen durch das Baltikum und Westeuropa. Auf dem Routenplan stehe dabei auch Übernacht-Aufenthalte in St. Petersburg, Amsterdam oder Lissabon.

Buchbar sind die Fahrten ab dem 22. Juli auf der Website des Unternehmens sowie in den Reisebüros.

(NWI)