Cruise

msc_seaview3.jpg
Das augenfällige Schiffsdesign der MSC Seaview setzt das Meererlebnis in den Fokus. Bild: MSC

Die MSC Seaview sticht am 3. Juli in die Ostsee

Erstmalig wird ein Schiff der Seaside-Klasse in Nordeuropa eingesetzt. Die MSC Seaview startet diesen Samstag von Kiel aus Richtung Stockholm und Tallinn.

Am Mittwoch um 8 Uhr kam die MSC Seaview im Kieler Hafer an. Die lange Ruhephase der Kreuzfahrtschiffe hat ein Ende. Die MSC Seaview ist eines der innovativsten Schiffe der Reederei dank einer grossen Anzahl an Aussenflächen und einem beeindruckenden Schiffsdesign. Zukünftig können Gäste von MSC Cruises erlebnisreiche Kreuzfahrten inklusive Landausflüge ab Deutschland geniessen, unter Berücksichtigung aller Sicherheitsmassnahmen, welche im Gesundheits- und Hygieneprotokoll von MSC festgehalten sind. Ab dem 3. Juli geht es ab Kiel auf 7-Nächte-Kreuzfahrten. Die Schiffsreise führt zu den Landschaften Gotlands (Visby) sowie nach Stockholm (Nynäshamn) und Tallinn.

«Ich freue mich sehr, dass dieses besondere Schiff mit ikonischem Design zum ersten Mal in Deutschland positioniert wird», sagt Christian Hein, der Deutschland-Geschäftsführer von MSC Cruises. «Das Schiff hat einen Wow-Effekt! Die vielen Aussenbereiche, das besondere Heck und die unzähligen Angebote an Bord machen die MSC Seaview zum perfekten Schiff für Sommer-Kreuzfahrten in der Ostsee. Wenn wir endlich wieder die ersten Gäste ab Deutschland begrüssen dürfen, werden diese sofort sehen, was für ein schönes Schiff die MSC Seaview ist.»

Mit dem voll ausgestatteten Terminal und dem dazugehörigen Liegeplatz im Ostuferhafen biete MSC ihren Gästen einen perfekten Start in einen sicheren und entspannten Kreuzfahrturlaub, sagt Hein: «Kiel ist einer unserer wichtigsten Heimathäfen in Nordeuropa und der Einzige, der es uns ermöglicht hat, die Kreuzfahrten in Deutschland in diesem Sommer schnell und pragmatisch wieder aufzunehmen.»

360 Grad umfassende Promenade

Die italienische Werft Fincantieri baute die MSC Seaview genau so wie ihr Schwesterschiff MSC Seaside. Beide Schiffe gehören zu der innovativen Seaside-Generation. Das augenfällige Schiffsdesign, inspiriert von der Skyline Miamis, setzt das Meererlebnis in den Fokus. Das Schiff schafft eine Verbindung zwischen Gästen und Meer, etwa durch die nahezu 360 Grad umfassende Promenade dicht bei der Wasserlinie, mit Panorama-Liften und spezielle Kabinentypen mit grosszügigen Outdoor-Bereichen.

Der Panorama-Pool und die klassischen Sonnendecks sowie die Glasbrücke (Bridge of Sighs) befinden sich auf den oberen Decks. Dieser gläserne Steg am Heck des Schiffes auf Deck 16 wurde als top Aussichtspunkt des Schiffes konzipiert und ist in 40 Metern Höhe zum Ort für das perfekte Foto geworden. Wagemutige, die nach einem aussergewöhnlichen Abenteuer suchen, flitzen auf einer 105 Meter langen Zip-Line über das gesamte Oberdeck bis zur Ziellinie am Heck des Schiffes.

Auch der sich über drei Decks erstreckene Innenbereich dürfte bei den Gästen punkten. Drei grosse LED-Bildschirme sowie Balkone über der Bar, dienen den Gästen zur Unterhaltung, die in diesem Bereich den ganzen Tag über und bis in den Abend hinein stattfindet.

(TN)