Cruise

Scylla.jpg
Seit dem 22. Mai ist Scylla mit der «Andorinha» auf dem Douro in Portugal unterwegs. Bild: zVg

Scylla nimmt Betrieb wieder auf

Die Schweizer Reederei Scylla AG ist seit dem 22. Mai wieder auf dem Douro in Portugal unterwegs.

Flusskreuzfahrten mit der Schweizer Reederei Scylla AG sind seit dem 22. Mai wieder möglich. Auf Sieben-Nächte-Cruises haben Gäste die Möglichkeit, auf dem Suitenschiff «Andorinha» die Landschaften entlang des Douro in Portugal zu entdecken. «Mit den Reisen auf dem Douro sind wir erfolgreich gestartet und schon Anfang Juni geht es weiter mit dem Saisonstart in Deutschland», sagt Arno Reitsma, CEO der Scylla AG.

Zu den Höhepunkten entlang des Douro gehören die Stadt Porto, der Mateuspalast mit seiner berühmten Parkanlage, die Weinberge rund um Pinhão, das Dorf Castelo Rodrigo sowie die historischen Städte Lamego und Peso da Régua. An Bord der Schiffe kommt ein umfassendes Covid-19-Protokoll zur Anwendung, wie auf der Website der Reederei ersichtlich ist.

Die Flotte der Reederei besteht aus 35 Schiffen. Auf den Schiffen finden zwischen 88 und 220 Passagieren Platz, die in modernen Aussenkabinen reisen. 2018 gründete das Familienunternehmen mit VIVA Cruises einen eigenen Flussreiseveranstalter.

(TN)