Cruise

NCL_alonso-reyes.jpg
Norwegian Cruise Line (NCL) nimmt Kreuzfahrten wieder auf. Allerdings muss man als Passagier vollständig geimpft sein. Bild: Alonso Reyes

Bei Norwegian Cruise Lines heisst es wieder «Leinen los»

Die Reederei wird ab Juli ab Griechenland, Jamaika und der Dominikanischen Republik kreuzen - allerdings nur mit vollständig geimpften Passagieren. Darüber hinaus setzt sich NCL vehement für eine Aufhebung des Kreuzfahrtverbots in den USA ein.

Die Norwegian Cruise Line Holdings (NCL) hat angekündigt, dass Kreuzfahrten ab dem 25. Juli wieder aufgenommen werden - und zwar mit einem noch reduzierten Programm mit Kreuzfahrten ab Griechenland, Jamaika und der Dominikanischen Republik. Der Betrieb wird mit reduzierter Kapazität auf insgesamt drei Schiffen der 17 Schiffe umfassenden Flotte aufgenommen: Die Gäste werden an Bord der Norwegian Jade, Norwegian Joy und Norwegian Gem begrüsst.

Gestartet wird am 25. Juli mit der Norwegian Jade und siebentägigen Kreuzfahrten durch die griechischen Inseln. Gestartet wird in Piräus (Athen), es gibt Stopps in Heraklion, Rhodos, Mykonos, Olympia, Korfu und Santorini. Die einwöchigen Karibik-Routen auf der Norwegian Joy starten ab dem 7. August 2021 in Montego Bay (Jamaika) und beinhalten nebst zwei Seetagen auch Besuche in vier Häfen (Harvest Caye, Roatan, Cozumel und Ocho Rios). Die Norwegian Gem schliesslich wird ebenfalls siebentägige Karibik-Kreuzfahrten durchführen, allerdings erst ab dem 15. August und ab La Romana (Dominikanische Republik) - diese Kreuzfahrten beinhalten Stopps in Barbados, St. Lucia, St. Maarten und Antigua sowie zwei Seetage.

Wichtig: Alle Gäste, die bis zum 31. Oktober 2021 mit NCL auf Kreuzfahrt gehen, müssen vollständig geimpft und getestet sein, bevor sie die Schiffe betreten. Auch sämtliche Crew-Mitglieder werden geimpft sein. Wer an Land gehen will, muss eine von NCL organisierte Exkursion buchen, d.h. man kann sich nicht einfach frei ausserhalb des Schiffs bewegen - jedoch sollen die Exkursionen so weit wie möglich wie übliche Exkursionen ablaufen. Diese Regeln sind Teil des neu vorgestellten Gesundheits- und Hygieneprotokolls «Sail Safe». Details hierzu sind unter diesem Link zu finden.

Mit der Ankündigung der Wiederaufnahme ausgesuchter Kreuzfahrten hat die Reederei allerdings auch alle Juli und August-Reisen an Bord der Norwegian Breakaway, Dawn, Escape, Getaway, Sky, Spirit, Star und Sun storniert. Darüber hinaus wurden auch die Reisen an Bord der Norwegian Epic bis zum 1. September 2021 und der Norwegian Pearl bis zum 7. November 2021 gestrichen.

Aufhebung des No-Sail-Order gefordert

Mit der sanften Wiederaufnahme eines Kreuzfahrtprogramms in der Karibik und in Europa können US- und europäische Gäste wieder empfangen werden. Im weitaus wichtigsten Quellmarkt, den USA, herrscht aber weiterhin eine «No Sail Order», also ein Kreuzfahrtverbot. Wer in der Karibik kreuzen will, muss deswegen auch zuerst dorthin fliegen (die Dominikanische Republik und Jamaika wurden gewählt, weil die Flugverbindungen dorthin besonders gut und unkompliziert sind), und kann nicht wie sonst üblich ab US-Häfen loslegen.

Doch NCL ist nicht untätig. Gleichzeitig mit der Ankündigung der Wiederaufnahme von Kreuzfahrten wurde ein Brief an das U.S. Center for Disease Control and Prevention (CDC) geschickt, in welchem Pläne für eine Wiederaufnahme der Kreuzfahrttätigkeiten in den US ab Juli 2021 detailliert skizziert werden. Sprich, das «Sail Safe»-Programm ist das Fundament, mit welchem NCL die Erlaubnis für Kreuzfahrten einholen will. Konkret wird für alle Marken von NCL - Norwegian, Regent und Oceania - eine Kreuzfahrt-Erlaubnis ab US-Häfen ab dem 4. Juli gefordert. Die Schiffe würden nur zu 60 Prozent Kapazität betrieben und auch da würde gelten, dass Passagiere und Crews vollständig geimpft sein müssten.

Die Antwort des CDC steht noch aus.

(JCR)