Cruise

00008040.JPG
Auch Costa Kreuzfahrten ist von den strengeren Gesundheitsmassnahmen in Italien betroffen. Bild: Costa Crociere

Costa sagt Weihnachts- und Silvesterkreuzfahrten ab

In Übereinstimmung mit den Bestimmungen der italienischen Regierung werden Costa Kreuzfahrten vom 20. Dezember 2020 bis zum 6. Januar 2021 ausgesetzt. Die bisher eingeführten Gesundheitsschutzprotokolle haben sich als wirksam erwiesen, aber die Kreuzfahrtbranche schliesst sich den weiteren Einschränkungen an, denen sich alle Italiener stellen müssen.

Costa Crociere schliesst sich den weiteren Bemühungen an, um die das Land und alle Italiener während der nächsten Weihnachts- und Neujahrsfeiertage gebeten werden: Sämtliche Kreuzfahrt-Aktivitäten vom 20. Dezember bis zum 6. Januar werden in Übereinstimmung mit den jüngsten Vorgaben der Regierung ausgesetzt.

Es handelt sich dabei um einen vorübergehenden Stopp, welcher - wie die Regierung selbst erklärt - die Zuverlässigkeit der in Zusammenarbeit mit den italienischen Behörden verabschiedeten Gesundheitsprotokolle nie in Frage gestellt hat. Diese Protokolle stellen auf internationaler Ebene ein einzigartiges Modell im Tourismussektor dar und haben laut Costa ihre volle Wirksamkeit in den letzten vier Monaten ihrer Anwendung in Italien unter Beweis gestellt.

Während der Weihnachtszeit kümmert sich Costa Crociere nun darum, dass ihre Schiffe in den Häfen zusammen mit lokalen Organisationen und Behörden ausgewählte Projekte wie Lebensmittelspendenprogramme durchführen, um in einer so schwierigen Zeit die bedürftigsten Menschen zu unterstützen und etwas Freude zu bringen. Das Unternehmen bedauere es sehr, den Gästen absagen zu müssen, die sich für eine Kreuzfahrt über die Jahresend-Feiertage mit Costa entschieden hatten. Derzeit werden alle Gäste über die Absage ihrer Reisen informiert, in der Hoffnung, sie so bald wie möglich an Bord begrüssen zu können.

Die Aussetzung der Kreuzfahrten betrifft nicht nur das Unternehmen selbst, sondern das gesamte wirtschaftliche Ökosystem, welches direkt von den Kreuzfahrten abhängt, also etwa Reisebüros, Werften, Häfen und lokale Aktivitäten der von den Schiffen besuchten Reiseziele, welche das Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte wieder in Gang gebracht hat. Die Absage der Weihnachts- und Silvesterkreuzfahrten ist ein weiterer wirtschaftlicher Verlust für Costa Crociere und die gesamte Branche in einer ohnehin schwierigen Zeit.

Costa Kreuzfahrten werden am 7. Januar 2021 mit der einwöchigen, ausschliesslich Italien gewidmeten Reiseroute des Flaggschiffs Costa Smeralda wieder aufgenommen.

(TN)