Cruise

Costa_Cruises.jpg
Schweizerinnen und Schweizern sind bei Costa nun doch wieder willkommen. Bild: Daniele D'Andreti

Costa begrüsst wieder Schweizer Gäste an Bord

Die Reederei Costa Crociere empfängt ab dem 5. Dezember 2020 wieder Schweizerinnen und Schweizer auf ihren Kreuzfahrten.

Schweizerinnen und Schweizer dürfen ab dem 5. Dezember 2020 nun doch wieder ihre Ferien an Bord der italienischen Reederei Costa Crociere verbringen, wie das Unternehmen mitteilt. Letzte Woche wurde bekannt, dass die Reederei Personen aus Risikogebieten - das sind alle Länder, welche eine höhere Infektionsrate als Italien aufweisen - die Mitreise verwehrt wird, wie Travelnews berichtete.

Nun krebst das Unternehmen zurück: «Nach aktuellem Stand sind ab dem 5. Dezember 2020 Schweizer Gäste wieder bei Costa an Bord willkommen. Dies natürlich nur unter den strengen Auflagen des Costa Sicherheitsprotokolls», heisst es in einer Mitteilung. Das Sicherheitsprotokoll sieht unter anderem vor, dass sich alle Passagiere vor der Einschiffung zwei Coronatests unterziehen müssen. Ein PCR-Test muss im Heimatland gemacht werden und das Ergebnis darf bei der Einschiffung nicht älter als 72 Stunden sein. Ein weiterer Antigen-Schnelltest wird direkt im Hafenterminal gemacht.

Bei zwei Tests innerhalb von 72 Stunden ist beinahe unmöglich, dass ein Infizierter an Bord gelangt. Eine hundertprozentige Sicherheit gibt es natürlich nie. Jedenfalls hat Travelnews bereits letzte Woche das Mitreiseverbot von Schweizerinnen und Schweizern in einem Kommentar thematisiert und festgehalten, dass sich die beiden Tests in der Vergangenheit bewährt machten und ein Travelban, weil die Schweiz höhere Infektionszahlen aufweist als Italien, ein Irrsinn ist.

(NWI)