Cruise

Costa_Deliziosa_Trieste_6_sept.jpg
Die Costa Deliziosa verliess den Hafen von Trieste am gestrigen 6. September. Bild: HO

Costa ist wieder auf dem Meer unterwegs

Am gestrigen Sonntag, 6. September 2020, hat die Costa Deliziosa den Hafen von Triest für eine siebentägige Kreuzfahrt verlassen. Die Reise verläuft ganz unter dem Moto «Das Beste von Italien».

Das lange Warten hat ein Ende! Costa Kreuzfahrten hat den Betrieb wieder aufgenommen. Die Costa Deliziosa ist als erstes Schiff aus der Flotte der italienischen Reederei wieder mit Gästen an Bord auf See. Gestern (6.September) um 17 Uhr ist die Costa Deliziosa ab Triest zu einer einwöchigen Fahrt aufgebrochen und fährt nun unter hohen Sicherheitsvorkehrungen an Bord die Route «Das Beste von Italien». Angelaufen werden die Häfen von Bari, Brindisi, Corigliano-Rossano, Siracusa und Catania. Wie die Reederei angekündigt hat, ist die Kreuzfahrt ausschliesslich für italienische Staatsbürger reserviert.

«Wir sind hocherfreut, nach mehr als fünf Monaten ohne Kreuzfahrten endlich wieder Gäste an Bord begrüssen zu dürfen und sind über den Neustart mit einer Fahrt innerhalb Italiens sehr glücklich. Der Entscheid, den Betrieb als italienische Reederei mit ausschliesslich italienischen Gästen wieder aufzunehmen, widerspiegelt unsere tiefe Verbundenheit zu diesem Land, unter dessen Flagge wir bereits seit mehr als 70 Jahren unterwegs sind», erklärt Michael Thamm, CEO Costa Group & Carnival Asia.

Das neue Costa-Sicherheits- und Schutzkonzept, das gemeinsam mit wissenschaftlichen Experten erarbeitet wurde, sieht unter anderem regelmässige COVID-19-Tests und Temperaturmessungen für alle Passagiere und Crew-Mitglieder vor. Alle Passagiere müssen in Triest einen Gesundheitsfragebogen ausfüllen und werden sowohl einer Temperaturmessung als auch einem Schnelltest für COVID-19-Antikörper unterzogen. Fällt dieser Test positiv aus, ist ein Boarding nicht möglich. Die Crew-Mitglieder haben vor dem Boarding in Triest eine 14-tägige Quarantäne hinter sich und wurden ebenfalls regelmässig auf COVID-19 getestet. Auch wird nur eine beschränkte Anzahl Passagiere mit auf die Reise gehen, um Social Distancing an Bord jederzeit garantieren zu können. Während der Kreuzfahrt werden Exkursionen und Touren so konzipiert, das Social Distancing eingehalten werden kann. In Bari wie auch den anderen angefahrenen Destinationen dürfen Passagiere nur von Bord, wenn sie sich den von Costa speziell konzipierten Ausflügen in Kleingruppen anschliessen.

Die Costa Deliziosa wird noch bis Ende 2020 ab Triest Kreuzfahrten anbieten. Als nächstes Schiff aus der Flotte wird die Costa Diadema ihren Betrieb wieder aufnehmen, und zwar ab dem 19. September ebenfalls ab Genua. Wie die Costa Deliziosa wird auch die Costa Diadema vorerst nur italienische Häfen anlaufen und italienische Bürger an Bord begrüssen. Sie wird auf ihrer Route in Civitavecchia/Rom, Neapel, Palermo, Cagliari und La Spezia anlegen. Ab Oktober wird dann das Costa-Flaggschiff Costa Smeralda wieder den Betrieb aufnehmen, gefolgt von der Costa Firenze im Dezember.

(NIM)