Cruise

illes.th.p.-zdf.jpg
Der Kommunikations- und maritime Wirtschaftsexperte sowie Hochschuldozent Thomas P. Illes wird von der ZDF-Crew auf der Dachterrasse des BZLU Bildungszentrum Luzern interviewt. Bild: Rita Röösli

Cruisebranche in schwerer See

Kreuzfahrt-Interessierte sollten sich heute Abend um 20.15 Uhr die ZDF-Dokumentation über das aktuelle Befinden der Cruise-Welt nicht entgehen lassen. Auch ein Schweizer Experte kommt zu Wort.

Das ZDF zeigt heute Abend zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr eine Doku zum Thema Kreuzfahrten und Corona – wie weiter? Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie ist alles anders und liess den Traum von der unbeschwerten Kreuzfahrt urplötzlich platzen - für Anbieter und Urlauber. Wie wird das die Boom-Branche verändern? Wohin geht die Reise nach dem Virus?

«ZDFzeit» geht heute Abend an Bord eines Kreuzfahrtschiffes und schaut sich um. Was erleben die Passagiere unter besonderen Sicherheits- und Hygienebedingungen? Fühlt sich das noch an wie Urlaub? Was ist von der Sehnsucht Kreuzfahrt geblieben? Und was bedeutet der Lockdown für Mitarbeiter und für die Menschen, die rund um den Erdball von den Kreuzfahrern leben?

Weitere spannende Fragen, welche erörtert werden: welchen Herausforderungen muss sich die gesamte Kreuzfahrtbranche stellen? Wie finden Veranstalter einen Weg, wundervolle Orte und unberührte Natur zu erleben, ohne sie langfristig durch den Massentourismus zu zerstören?

Beleuchtet wir auch die Geschichte dieser bis vor kurzen so beliebten Ferienform und wie sich diese zum Massengeschäft mit immer grösseren Schiffen für bis knapp 7000 Passagiere entwickelte. Zudem wird den Fragen nachgegangen, welche Gewinne die Reedereien angesichts der stetig wachsenden Nachfrage erzielten, wie hart sie die Krise wirklich trifft und wie sich dieser Tourismuszweig wandelt.

Renommierte Experten ordnen das Geschäft mit den Mega-Dampfern ein. Mit an Bord: der Travelnews-Lesern bekannte Schweizer Schifffahrts- und Kreuzfahrtanalyst Thomas P. Illes, den die ZDF-Crew in seiner Heimatstadt Luzern besuchte und befragte.

Link zur Sendung

(TN)